Warmlaufen

Mit mehr Stimmung und Farbe in die neue Saison

16.08.2019, 12:00 Uhr von:  Kevin
Mit mehr Stimmung und Farbe in die neue Saison
Bekannte Bilder aus dem letzten Jahr: Jubeltraube nach dem Last-Minute-Erfolg gegen den FCA

Einmal schlafen noch, dann ist es so weit: Borussia Dortmund startet gegen den FC Augsburg mit einem Heimspiel in die neue Saison. Es gibt einige wichtige Neuerungen für die Südtribüne.

Offensiv wie nie erklang der Schlachtruf aus dem Dortmunder Signalhorn schon bevor der erste Punkt der Spielzeit überhaupt vergeben wird. Der Tenor ist eindeutig, die Marschroute festgelegt: Der BVB will Meister werden. In den vorangegangenen Spielzeiten zuckten die Fans bei diesen Worten oft noch zusammen. Verein, Spieler und Fans waren es gewohnt, sich in Understatement zu üben. Selbst wenn der BVB an der Tabellenspitze stand und begeisternden Fußball spielte.

Dieses Jahr ist also alles anders. Das Ziel ist nicht nur intern, sondern medienwirksam öffentlich positioniert worden. Daran wird sich der BVB nun messen lassen müssen. Bei einem Investment von rund 100 Millionen Euro in neue Spieler und einer denkbar knappen Meisterschaftsentscheidung in der vorherigen Saison wäre erneutes Understatement vermutlich wenig glaubwürdig gewesen.

Ebenfalls neu ist in einigen Teilen die Mannschaft des BVB. Mit Thorgan Hazard, Julian Brandt, Nico Schulz und Rückkehrer Mats Hummels hat Michael Zorc vier in Deutschland doch sehr namhafte Verpflichtungen an Land gezogen.

Christian Pulisic spielt ab sofort für den FC Chelsea.
Christian Pulisic spielt ab sofort für den FC Chelsea.

Auf der anderen Seite hat mit Christian Pulisic zwar ein sehr talentierter Spieler die schönste Stadt der Welt verlassen – unangefochtener Stammspieler war Pulisic aber nicht. Der Kader ist also, zumindest auf dem Papier, nominell deutlich stärker als vorherige Saison. In unseren Artikeln Taktiktafel I und Taktiktafel II stellen wir euch unsere Ideen mit dem Kader genauer vor.

Südtribüne stellt sich neu auf

Darüber hinaus gibt es rund um das Thema Südtribüne einige Neuheiten. Zum einen erscheint der Aufgang zu den Blöcken nun in einem neuen Anstrich. Während der Sommerpause haben sich fleißige Helferinnen und Helfer des Bündnisses SÜDTRIBÜNE DORTMUND in ihrer Freizeit zusammengefunden, um dem Westfalenstadion einen neuen Anstrich zu verpassen. Vielen Dank für euer Engagement!

Auch an der Aufteilung der Ultra-Gruppen innerhalb des Zentrums der Blöcke 12 und 13 wird sich etwas verändern. Der Stimmungskern soll verbreitert werden. Dass die Stimmung in den Heimspielen über die letzten Jahre stark abgenommen hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Oft haben wir als Fanzine die Fans in die Pflicht genommen und versucht zu motivieren, wieder mehr Gas auf der Süd-, aber auch auf den umliegenden Tribünen zu geben.

Neue Stammplätze für die Ultragruppen

Um dem Stimmungsabfall entgegenzuwirken, wird THE UNITY sich ab dem Spiel gegen Augsburg auf beiden Seiten des Vorgängerpodests zwischen Block 12 und 13 aufstellen. Die JUBOS sowie die DESPERADOS werden „gemeinsam in den Bereich zwischen dem Mundloch in Block 13 und dem Zaun zu Block 14 wechseln.“ Die weiteren Beweggründe und den gesamten Ablauf könnt ihr auf der Seite des Bündnisses nachlesen.

Wichtig hervorzuheben ist: Niemand soll von seinem alten Platz verscheucht werden: „Es sei hier nochmals betont, dass wir niemanden von seinem angestammten Platz verdrängen wollen. Unsere Idealvorstellung ist vielmehr, die BVB-Fans dort ebenfalls in die Unterstützung der Mannschaft einzubinden.“

Am gewohnten Erscheinungsbild der Südtribüne wird sich nichts ändern. Gemeinsam für ein farbenfrohes und lautstarkes Dortmund!
Am gewohnten Erscheinungsbild der Südtribüne wird sich nichts ändern. Gemeinsam für ein farbenfrohes und lautstarkes Dortmund!

Bei Rückmeldungen rund um das Thema könnt ihr gerne auf die einzelnen Mitglieder der Gruppen zugehen. Jede Rückmeldung eurerseits hilft auch den Gruppen, die neuen Maßnahmen für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Fußball wird übrigens auch noch gespielt. Mit dem FC Augsburg kommt ein wahrlich unbequemer Gast ins Westfalenstadion. Das liegt zum einen an der Mannschaft der Fuggerstädter. Zum anderen wird die Mannschaft aufgrund des Ausscheidens in der ersten Pokalrunde sich selbst beweisen wollen, dass sie es besser können. Sind die Gegner (sowohl auf den Rängen als auch auf dem Rasen) gegen den BVB sowieso schon immer bis in die Haarspitzen motiviert, könnte dieser Umstand die Motivation noch ein paar weitere Prozent nach oben treiben. Die Mannschaft von BVB-Trainer Lucien Favre erwartet also ein heißer Tanz.

Zorc erwartet freundlichen Empfang für Hummels

Ein heißer Tanz könnte ebenfalls Mats Hummels bevorstehen. Das Fanlager ist zwiegespalten, was die Rückkehr des Weltmeisters und des ehemaligen BVB-Kapitäns angeht. Hummels wird erstmals seit 2016 wieder im BVB-Dress im Westfalenstadion auflaufen. Sportdirektor Michael Zorc erwartet einen freundlichen Empfang für den Weltmeister von 2014: „Ich wüsste nicht, wieso das anders sein sollte.“ Alle weiteren Informationen von der Pressekonferenz haben wir für euch hier zusammengefasst.

Trauerflor für Burgsmüller

Leider erreichte uns kurz nach Ablauf der vorherigen Saison die Mitteilung, dass mit Manfred Burgsmüller ein verdienter Borusse im Alter von nur 69 Jahren verstorben ist. Burgsmüller war wahrscheinlich der Größte, den wir je hatten. Um Manni seine letzte Ehre zu erweisen, wird der BVB im Heimspiel gegen den FC Augsburg mit einem Trauerflor auflaufen.

So könnte der BVB spielen

Tor: Bürki
Abwehr: Schulz, Hummels, Akanji, Piszczek
Mittelfeld: Witsel, Weigl, Brandt/Hazard, Reus, Sancho
Angriff: Alcacer

Nicht dabei: Raphael Guerreiro und Mateu Morey

Unterstütze uns mit steady