Warmlaufen

Befreiungsschlag gegen Rom? - BVB empfängt Lazio im Sorgenspiel

02.12.2020, 11:09 Uhr von:  CHS
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Marco Reus führt den Ball beim Testspiel gegen Lazio Rom, verfolgt von einem Römer, im Hintergrund Marcel Schmelzer.
Der letzte Torschütze gegen Lazio auf deutschen Boden: Marco Reus beim Testspiel gegen Lazio 2018

Das Überwintern im Europapokal hat der BVB schon geschafft. Nun geht es darum, auch die Champions League (ein Punkt) und den Gruppensieg (drei Punkte) zu sichern. Wäre da nicht der Samstag gewesen, könnte man sich freuen. Aber der BVB hat halt wieder seine Sorgen. Das Gute ist, auch Lazio hat Sorgen.

Heute um 21 Uhr kommt Lazio Rom ins Westfalenstadion. Es könnte so schön sein, denn Borussia Dortmund führt die Tabelle dort an und kann sogar schon den Gruppensieg sichern. Aber leider gibt es neben den Verletzungssorgen auch noch einen Rückfall in alte Verhaltensmuster. Die muss man aber ablegen, damit man seine Ziele in Europa erreicht.

Der Gegner

Ciro Immobile im schwarzgelben Dress 2014 bei Arsenal London. Immobile bringt den Ball nach vorne
Ciro Immobile in den besseren Farben

Lazio Rom ist erwartungsgemäß der große Konkurrent in dieser Gruppe F. Gerade im Hinspiel, als man in Rom mit 3-1 gegen Lazio Immobile unterging, zeigte man Schwächen, die vergessen waren. Aber auch die Italiener haben in dieser Europapokalsaison gerade Auswärtsschwächen. Sowohl bei Zenit, als auch in Brügge erreichte man nur ein 1-1. Dies würde dem BVB zum Einzug ins Achtelfinale reichen. Trotzdem sollten es, schon auf Grund der Reise nach Russland drei Punkte sein.

Aktuell hat Lazio drei Verletzte, da sich deren Corona-Lage deutlich entschärft hat: Torwart Proto, Mittelfeldspieler Lulic und Stürmer Muriqi. Aber die Römer haben noch ein anderes Problem. Insgesamt sechs Spieler wurden suspendiert (teilweise wettbewerbsübergreifend, teilweise nur für die Serie A). Ein weiteres Problem bei Lazio ist, dass man mit Immobile zwar einen Super-Stürmer hat, es der Mannschaft aber zuletzt nicht gelungen ist, ihn in Szene zu setzen.

Der BVB

Raphael Guerreiro führt den Ball gegen Gladbach, Zweikampf mit Kramer
Hoffnungsträger für das heutige Spiel: Raphael Guerreiro

Neben dem enttäuschenden Auftritt gegen Köln, bleibt die Niederlage im Hinspiel in Erinnerung. Gerade in Spielen gegen Augsburg und Köln zeigten die Borussen mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive und unerklärbare Defensivschwächen. Diese muss man abstellen, sonst braucht man gar nicht antreten.

Bei den Dortmundern fehlen, neben den Langzeitausfällen Schmelzer und Zagadou, der Corona-Infizierte Reinier und der Dauerbrenner (und Vertreter für Schmelzer als Chef-Sündenbock) auf der rechten Seite, Thomas Meunier. Angeschlagen sind noch Can und Gueirreiro, wobei es bei dem Portugiesen ganz gut aussieht. Auf jeden Fall wird die Bank gut gefüllt sein.

Das Westfalenstadion

Wird wie immer nicht ausverkauft sein. Wie schon so lange fehlen die Zuschauer im diesem Tempel. Gerade im Europapokal würden die Fans hier vielleicht weiterhelfen können. Aber so müssen es die Spieler selber regeln. Das Spiel wird diesmal live auf Sky (Sport2) übertragen. Der Vorbericht mit den „Fachleuten“ Michael Leopold und Dietmar Hamann startet dort um 19:30 Uhr. Ab 20:50 Uhr versucht Kai Dittmann das Spiel neutral zu kommentieren.

Wem das zu viel BVB ist, der kann sich auch gleich die Konferenz auf Sky Sport1 angucken.

Die Schiedsrichter

Schiedsrichter Patrick Ittrich, der den VAR kontaktiert beim Spiel gegen den 1. FC Köln 2017 im Westfalenstadion
Hoffentlich morgen nicht im Rampenlicht: Der Schiedsrichter (hier Patrick Ittrich in einem Spiel gegen Köln...)

Die Schiedsrichter kommen diesmal aus Spanien und haben interessante, „kurze“ Namen. Das Spiel leitet Antonio Mateu Lahoz. Die Assistenten sind Pau Cebrian Devis und Roberto Diaz Perez del Palomar. Nummer vier ist Jose Luis Munuera Montero. Ggf. wird ein VAR angerufen, das wäre Alejandro Jose Hernandez Hernandez (Ja, zweimal den gleichen Nachnamen).

Die Statistik

Die sieht eigentlich ausgeglichen aus. Bislang gab es vier Spiele. Im Uefa-Cup gab es beim einzigen Aufeinandertreffen jeweils einen Sieg und eine Niederlage. Aber dank eines Riedle-Treffers in der 89. Minute setzen sich die Dortmunder durch. Dazu gab es einen Testspielsieg 2018 in Essen. Der einzige Torschütze damals kann heute auch treffen (Reus in der 6. Minute). Über das Hinspiel müssen wir ja wohl nicht reden…

Die mögliche Aufstellung

Ein lächelnder Lucien Favre bei einem Interview im Spiel gegen Gladbach 2020.
Kriegt er morgen die richtige Mischung hin? - Lucien Favre

BVB: Bürki – Gurreiro, Akanji, Hummels, Passlack – Delaney, Bellingham – Hazard, Reyna, Sancho – Haaland

Lazio Rom: Strakosha – S. Radu, Acerbi, Patric – Marusic, S. Milinkovic-Savic, Lucas Leiva, Fares – Luis Alberto – Immobile, Correa

Und sonst noch?

Was gibt es da noch zu schreiben? Es bleibt die Hoffnung, dass man mal ein gutes Spiel über 90 Minuten ansehen kann. Realistisch gesehen müsste ein Erfolg möglich sein. Aber leider kennt man auch das andere Gesicht des BVB. Man wird sehen, welcher BVB heute aufläuft.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel