Spielbericht Amateure

Flutlichtsiege - Die Amas gewinnen in Wiedenbrück

24.09.2020, 10:00 Uhr von:  Nicky
Lesezeit: ca. 7 Minuten
Es ist dunkel und nur das Flutlicht brennt auf den Rasen. Die Spieler der U23 des BVB feiern ihren Sieg. Dabei hüpfen sie in ihren gelben Trikots im Kreis

Nur drei Tage nach dem Remis gegen Rot-Weiss Essen musste die Mannschaft von Trainer Enrico Maaßen am Mittwochabend in Ostwestfalen schon wieder ran. SC Wiedenbrück hieß der Gegner im Jahnstadion. Muss ich es überhaupt noch erwähnen, dass der SC am Spieltag zuvor natürlich spielfrei hatte ? Der BVB II rotierte an ein vielen Stellen durch. Maloney, Ercan, Bakir, Hippe, Hober und Dominik Wanner ersetzten Finnsson, Weigelt, Tachie, Knauff, Krebs und Bah-Traore.
Aber es war der Mannschaft trotzdem anzumerken, dass sie schon ein paar Kilometer mehr auf dem Buckel hatte. Nichtsdestotrotz zeigte sich der BVB gerade in der zweiten Hälfte von seiner guten Seite und besiegte Wiedenbrück schlussendlich verdient mit 4-1.

Wiedenbrück passt seine Leistung dem Hygienekonzept an

Aber nicht die Wiedenbrücker Mannschaft war der große Verlierer dieses Abends, sondern der gesunde Menschenverstand. Von einem Hygienekonzept war im Stadion keine Spur zu sehen. Die Maskenpflicht galt wohl nur für ein paar Auserwählte, Sitz- und Stehplatztribüne waren eng besetzt, nicht unterteilt und jeder Platz wurde so gut es ging ausgenutzt um noch mehr Zuschauer in das Stadion zu bekommen.(Auch wenn es offiziell nur 300 sein sollten.) Die Einhaltung von Abstand und Hygieneregeln wurde nicht im Geringsten kontrolliert, vielmehr hielten sich die Ordner damit auf, verletzten BVB Spielern auf der Tribüne und BVB- Mitarbeitern ihre Vereinskleidung zu untersagen. Es war ein totales Versagen der Verantwortlichen, sowie der meisten Zuschauer und in der heutigen Zeit eine große Verantwortungslosigkeit gegenüber den Mitmenschen.

Erste Halbzeit

Steffen Tigges springt in die Luft, um nicht gegen den gegnerischen Torwart zu laufen, der sich auf den Boden geworfen hat, um einen Ball abzufangen.
Kapitän Steffen Tigges kommt leider nicht mehr rechtzeitig an den Ball.

Wie in den letzten Spielen starteten die Amateure flott in die Partie. Zwar gehörte der erste Torschuss oder eher das erste Torschüsschen dem SC, aber die erste dicke Möglichkeit war auf der Dortmunder Seite zu finden. Bei anfänglich sehr schummrigen Licht bekam Dominik Wanner einen missglückten Abstoß der Gäste auf den Fuß und spielte den langen Ball auf Steffen Tigges, der versuchte, um Wiedenbrücks Keeper Marcel Hölscher zu dribbeln, scheiterte dann aber an eben jenem.

Der BVB II blieb aber am Ball und holte nach einem Foul an Franz Pfanne einen Freistoß etwa 20 Meter vor dem gegnerischen Tor heraus. Bakir nahm sich der Sache an, schoss den Ball aber dann doch relativ weit über das Tor. In der achten Minute ging es dann heiter weiter. Hober spielte den Pass durch die Mitte auf Alaa Bakir, der zu Tigges passte. Das war eine gute Idee, nur leider stand der Kapitän doch ein Stück im Abseits. Zwar versenkte er den Ball im Tor, aber natürlich wurde das nicht gegeben. Daraufhin pendelte sich das Spiel in den folgenden Minuten immer weiter ein. Wiedenbrück stellte sich kompakt hin und den Amateuren fehlte lange die Idee, wie man diese Blockade kurz hinter der Mittellinie ausspielen kann. Die beiden Innenverteidiger Hippe und Dams sammelten da fleißig Ballkontakte.

Das einzig Erheiternde in diesen Minuten war der Linienrichter, der aber auch wirklich jeden Einwurf für die falsche Mannschaft gegeben hat. Sehr zur Freude der Wiedenbrücker Fans, die ihren Buh-Mann des Abends gefunden.

Gerade in dieser Phase dann aber die doch etwas größere Überraschung. In der 33 Minute gab es einen Einwurf für den SC Wiedenbrück auf Höhe des Dortmunder Strafraums. Beckhoff schnappte sich das Leder und machte es dann in Robben Manier. Er zog etwa 20 Meter vor dem Tor in die Mitte und zirkelte den Ball dann unhaltbar in das linke obere Ecke. Es stand also 1-0 für den SC Wiedenbrück und mit diesem knappen Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Zweite Halbzeit

Duman, im gelben Trikot, behaupten den Ball im Zweikampf gegen einen Wiedenbrücker, im weißen Trikot. Er hat die Kugel am Fuß und dreht sich weg während der Wiedenbrücker versucht hinterherzurennen.
Duman (r.) behauptet den Ball gegen Latkowski (l.)

Die Amateure kamen ohne Wechsel aus der Kabine und in diese zweite Halbzeit und machten gleich Tempo. Vier Minuten nach Wiederanpfiff, also in der 49 Spielminute klingelte es das erste Mal bei den Gästen. Nach einem doch sehr zweifelhaften Einwurf von Tigges, der Linienrichter wurde ja bereits erwähnt, kurz vor dem Wiedenbrücker Strafraum bekam Bakir den Ball. Der drehte sich gekonnt um zwei Gegenspieler herum und lupfte den Ball dann über den Torwart drüber, ob der Ball noch abgefälscht war, ließ sich aufgrund unserer Position leider nicht genau erkennen. Und das, obwohl das Flutlicht zur zweiten Halbzeit etwas an Leuchtkraft zugelegt hatte. Es stand 1-1 für unsere Amateure. Und dabei sollte es nicht bleiben.

Der BVB II spielte zielstrebiger nach vorne und es gelang immer öfter, die Wiedenbrücker Abwehr zu durchbrechen. In der 66 Minute gelang dann Steffen Tigges der ersehnte Führungstreffer für Schwarz-Gelb. Ercan verlängerte einen Pass in Richtung Tigges, der aus etwa 10 Metern dann einfach flach vollendete. 2-1 für die Amas, die es geschafft haben, Wiedenbrück müde zu spielen.

Nur neun Minuten später kam dann auch Duman zu seinem Tor. Wenn auch einem etwas kuriosen. Nach einem langen Ball von Unbehaun auf Duman rannte dieser völlig alleine auf Marcel Hölscher zu. Duman versuchte den Ball am Torwart vorbeizuspitzeln, aber das Leder rollte nur gegen den Pfosten. Taylan setzte aber nach und schob das 3-1 über die Linie. In der 83 Minute setzte Finnsson dann den Schlusspunkt in dieser Partie. Nach einer Vorlage von Ercan schoss der Isländer, nur drei Minuten nach seiner Einwechslung, das vierte Tor für die Amateure. Der Entstand lautete also 4-1 für Schwarz-Gelb. Damit setzten die Borussen ihren Trend fort und haben nun 13 Punkte aus fünf Spielen.

Statistik

Aufstellung BVB U23: Unbehaun- Hippe, Dams, Maloney - Duman (90.Wengerowski), Pfanne, Hober, Ercan (84. Tachie) - Wanner (80. Finnsson), Tigges, Bakir (69. Makrekis)

Aufstellung Wiedenbrück: Hölscher, Pudel, Berisha, Maier (70. Klantzos), Beckhoff, Latkowski, Zech, Kaptan, Szeleschus, Tia, Demming

Tore: Beckhoff (33.), Bakir (49.), Tigges (64.), Duman (73.), Finnsson (83.)

Dominik Wanner befindet sich in einem Zweikampf mit einem Wiedenbrücker Spieler. Beide gehen zum Ball und versuchen sich dabei wegzuschieben. Wanner, im gelben Trikot, hat die nase vorn.
Dominik Wanner (r.) im Zweikampf mit Wiedenbrücks Beckhoff (l.)

Ausblick

Weiter geht es für die Amateure von Borussia Dortmund am Sonntag, den 27.09.20 in der Roten Erde. Gegner ist der Bonner SC und der Anstoß erfolgt um 14.00h. Es werden wahrscheinlich wieder 790 Zuschauer zugelassen. Nach dem Spiel geht die U23 dann erst einmal in eine kleine, verdiente Pause.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel