Warmlaufen

Wir haben 100 Leute gefragt...

01.11.2019, 22:36 Uhr von:  Michael Lionard Sascha giog Seb CHS Nicky Vanni
Wir haben 100 Leute gefragt...
BVB - Wolfsburg 2:0 2018/19

Es geht Schlag auf Schlag, nach dem doppelten Tabellenführer und dem Derby dazwischen, kommt nun die Mannschaft, die als einzige in der Bundesliga noch ungeschlagen ist. Wir haben uns mal in der Redaktion umgehört, welche Erwartungen an das Spiel gegen Wolfsburg angelegt werden.

Sascha (träumt von Goliath-Goliath-Duellen zwischen Zagadou und Weghorst)

BVB - Wolfsburg 0:0 2017/18
BVB - Wolfsburg 0:0 2017/18

Ich bin vermutlich nicht alleine mit meiner Hoffnung, dass das 2:1 im Pokal Mut gegeben hat. Und erweitert natürlich auch, dass die Wölfe ihrerseits jetzt nicht gerade euphorisiert anreisen. Natürlich war auf unserer Seite noch vieles Stückwerk, aber die Absicht, wieder schneller in die Spitze zu spielen, war klar erkennbar. Daran sollte man gegen Wolfsburg unbedingt anknüpfen und sich nicht wieder selbst in den Tiefschlaf querpassen. Personell hoffe ich auf eine Rückkehr von Alcácer und einen erneuten Platz für Zagadou in der Startelf. Klar gibt es technisch versiertere Spieler, die Situationen eleganter lösen, aber er kann das Publikum mit einer bissigen Zweikampfführung mitnehmen. Zudem wäre es absolut sinnvoll, dem 2-Meter-Lulatsch Weghorst eine Kante à la Dan-Axel in den Weg zu stellen. Seit längerer Zeit gehe ich mal wieder absolut optimistisch in einen Bundesligaspieltag.

Lino (freut sich auch über kleine Schritte)

BVB - Wolfsburg 3:0 2016/17
BVB - Wolfsburg 3:0 2016/17

Die Stimmung im Westfalenstadion am Pokalabend war gedämpft. Was aber zählt ist Folgendes: Wir haben die Ponys rausgeschmissen und müssen jetzt weitermachen. Auf der kleinen Steigerung im Spiel nach vorne und den mutmachenden Spieldreher sollten wir aufbauen. Das klingt natürlich öde, aktuell muss man sich aber einfach mit Siegen zufrieden geben, auch wenn sie nicht schön erspielt wurden. Man of the Match Zagadou sollte auch gegen die Autoschrauber ein Platz in der Startelf erhalten und da Paco erst kurze Zeit wieder im Training ist, Götze vorne zu Beginn die Neun spielen. Nach seiner Einwechslung gegen Gladbach hat man gesehen, dass er sich in den Räumen rund um den Sechzehner deutlich variabler bewegen kann als Bruun Larsen. Wolfsburg hat nach der jaulenden 1:6-Schlappe gegen die Brause etwas gutzumachen. Hoffentlich können wir den Funken des so oft im Sport herangezogenen Momentums nutzen, um in der Liga dranzubleiben. Auch wenn es sich in den letzten Wochen manchmal nicht so anfühlt und die klare spielerische Idee fehlt: Noch ist nichts verfehlt. Mein Tipp: Dortmund siegt am Ende nicht schön, aber erfolgreich mit 1:0.

Michael (war schon Pessimist, als alles noch gut war)

BVB - Wolfsburg 5:1 2015/16
BVB - Wolfsburg 5:1 2015/16

Ja, das Pokalspiel war schön. Schön vor allem deshalb, weil nach dem 0:1 endlich mal eine Reaktion kam. Doch wer glaubt, dass damit alles gut ist, wird spätestens am Samstag aus dem Traum aufwachen. Mit Wolfsburg kommt die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren. Es wird ein Geduldsspiel werden. Und wer schläft in der Regel bei einem Geduldsspiel am ehesten ein? Unsere Borussia. Da hilft es auch nichts, dass Wolfsburg unter der Woche das halbe Dutzend in 90 Minuten bekommen hat. Es wird zäh am Samstag. Endlose Passstaffetten mit wenig Raumgewinn incoming. Und mehr als ein Punkt wird für die Borussia nicht rausspringen. Ach ja, regnen soll es auch. Alles angerichtet für das nächste frustrierende Ereignis mit angeschlossenen Grundsatzdiskussionen. Wir sehen uns Samstag. Dann möchte ich glauben dass es stimmt, dass alle Pessimisten Lügner sind.

Giog (ist so eine Art Anti-Nostradamus)

BVB - Wolfsburg 2:2 2014/15
BVB - Wolfsburg 2:2 2014/15

Ich tue mich in dieser Saison wahnsinnig schwer mit Prognosen vor unseren Begegnungen. Meine letzte Vorhersage bestand darin, einen deutlichen Derbysieg zu prognostizieren - das hat leider nur so mittelgut geklappt. So gesehen bin ich da ganz beim Favre'schen Mantra: jedes Spiel ist auf seine eigene Art schwierig und stellt die Mannschaft vor neue Herausforderungen. Trotz der Niederlage der Wolfsburger im Pokal haben sie sich ja bislang weder in der Liga, noch international so schlecht angestellt. Wir hingegen haben es ja gerade versäumt, aus unseren besseren Auftritten etwas in die nächsten Begegnungen mitzunehmen. Aber wer weiß: vielleicht ist vor allem bei Julian Brandt endlich mal der Knoten geplatzt. Außerdem hoffe ich sehr, dass sich Zagadou nun das nötige Vertrauen erspielt hat, um erneute Einsatzzeiten zu bekommen. Vielleicht sind wir wirklich in einer Phase, in der wir von Spiel zu Spiel kleine Schritte gehen und kleine Verbesserungen erreichen. Also vielleicht als Ergebnis ein... ne, ich lass es lieber.

Seb (hat als Kind zu viel mit Wundertüten gespielt)

BVB - Wolfsburg 2:1 2013/14
BVB - Wolfsburg 2:1 2013/14

Dem Gesetz der Wundertüte folgend müssten wir gegen Wolfsburg wieder gut, schlecht oder mittelmäßig spielen. Eigentlich sollte das Pokalspiel Auftrieb gegeben haben. Aber das dachten wir nach dem Barca-Spiel auch und hatten danach eine Mentalitätsdebatte an den Hacken. Was Hoffnung macht: Die Abwehr scheint ein bisschen stabiler, auch wenn das Glück etwas geholfen hat. Nichtsdestotrotz haben wir in den letzten beiden Spielen nur ein Gegentor bekommen. Zu Hause schießen wir auf der anderen Seite aber normalerweise mindestens zwei. Gegen Gladbach war die Zeit des Schwimmens schon deutlich kürzer als gegen das Blaukraut. Wenn wir diese Zeit weiter verkürzen, ein paar Automatismen funktionieren, vielleicht auch Dank geplatzter Knoten bei Julian Brandt, sollten wir gegen Wolfsburg gewinnen. Was man Favre hoch anrechnen muss: Er ist taktisch variabler geworden. Wir spielen zwar immer noch auf Grund der Verletzung von Paco ohne echten Stürmer, aber die verschiedenen Herangehensweisen und sein verbessertes Ingame-Coaching machen Hoffnung, dass er auch gegen Wolfsburg ein Rezept findet. Allein die Umsetzung der Mannschaft gibt wieder zu denken und befeuert dann wieder den Status der Wundertüte.

chs (Wahrscheinlichkeitstheoretiker)

BVB - Wolfsburg 2:3 2012/13
BVB - Wolfsburg 2:3 2012/13

Für morgen rechne ich nicht mit viel. Für den BVB spricht die Heimstärke in dieser Saison. Bislang gab es in den Heimspielen (bis auf Barca) immer zwei Tore. Wenn man die Fehler hinten eindämmen könnte, besteht die Chance einer Möglichkeit, dass wir morgen gewinnen können. Wahrscheinlich fallen morgen Spieler (Reus, Hummels, Schmelzer) aus, dafür könnten Bürki und Paco zurückkommen. Gegen einen Sieg (Punktgewinn) spricht, dass Wolfsburg bislang in der Liga noch kein Spiel verloren hat. Trotzdem haben auch die Wolfsburger Verletzungssorgen. Wie gesagt, es wird morgen schwierig was zu holen. Aber wenn, dann in einem Heimspiel.

Nicky ( vorsichtig optimistische Pessimistin)

BVB - Wolfsburg 5:1 2011/12
BVB - Wolfsburg 5:1 2011/12

Obwohl das Spiel gegen Gladbach mir ein bisschen Optimismus, was den Siegeswillen und Kampfgeist angeht, zurückgegeben hat, glaube ich nicht, dass es gegen VWs Liebchen ein großes Erfolgserlebnis geben wird. Denn auch wenn man Mittwoch durchaus gezeigt hat, dass reagiert und sogar Fußball gespielt werden kann, hat man auch immer wieder bewiesen, dass Dortmund nicht unbedingt Meister darin ist, auf Erfolgserlebnisse aufzubauen. Schon gar nicht gegen Gegner, die man vielleicht gerne mal unterschätzt. Wolfsburg stellt die defensivstärkste Mannschaft der Liga (Glück, dass der DFB-Pokal da nicht mit eingerechnet wird). Dortmund das Team, dass zeitweise gefühlt am wenigsten Plan hat, was man mit offensiven Bällen anstellen soll. Aber trotzdem haben wir mit die beste Chancenverwertung und stellen nach den Bauern die offensiv beste Mannschaft. Wenn man die Entwicklungen von Mittwoch (stabilere Abwehr, besseres Zweikampfverhalten und schnellere Angriffe nach vorne) mitnimmt und ausbaut denke ich, dass man auf jeden Fall ein Unentschieden rausholen kann. Auch wenn ich natürlich gerne eines besseren belehrt werde und auch mit drei Punkten zufrieden wäre.

Vanni (braucht die Bestätigung)

BVB - Wolfsburg 2:0 2010/11
BVB - Wolfsburg 2:0 2010/11

Gegen Mönchengladbach haben wir spielerisch wieder kleine Schritte nach vorne gemacht. Zuletzt folgte auf solche Entwicklungen meist Ernüchterung. Es wäre wichtig, einfach mal eine kleine Serie zu starten und sich erstens Punkte und zweitens Selbstvertrauen zu sichern. Die in der Liga noch ungeschlagenen Wolfsburger kommen zwar mit einer Menge Wut im Bauch, dafür aber vielleicht auch gerade recht. Sie sind eher eine mitspielende denn eine sich hinten verbarrikadierende Mannschaft, was uns zuletzt deutlich besser lag. Ich bin nicht grenzenlos optimistisch, aber zumindest vorsichtig euphorisch und hoffe, dass gute Leistungen und Ergebnisse ENDLICH mal bestätigt werden können.

Unterstütze uns mit steady