Warmlaufen

Oh Fortuna!

11.05.2019, 01:00 Uhr von:  Christoph
Oh Fortuna!
Der Anfang vom Ende? Der BVB verliert ausgerechnet in Düsseldorf sein erstes Spiel in der Saison

Nach einer Woche der Wunder in der verrückten Fußballwelt darf das Träumen von der Meisterschaft gerne noch weitergehen. Doch damit die Flamme der Hoffnung nicht am Samstag erlischt, ist die Grundvoraussetzung ein Sieg. Da trifft es sich hervorragend, dass zum letzten Auftritt im Tempel in dieser Saison keine geringere als Fortuna persönlich zu Gast ist.

Fortuna?! Da war doch was! Richtig, die einzige Niederlage in der Hinrunde holte man sich eben gegen diese Fortuna, als der BVB als souveräner Tabellenführer in die Landeshauptstadt reiste und aus neun Punkten Vorsprung auf den FCB sechs wurden. Es war jene Fortuna, die damals schon als sicherer Absteiger gehandelt wurde. Doch zwei Spieltage vor Saisonende zementiert die Mannschaft aus der Landeshauptstadt Platz 10 in der Bundesliga. Ein toller Erfolg, wenn man bedenkt, mit welchen geringen Mitteln man nur wenige Louis-Vuitton-Wurf-Taschen von der Kö entfernt diese Saison bestreitet.

Emotional ging es im Hinspiel hoch her
Emotional ging es im Hinspiel hoch her

Hinzu kommen die vielen Unruheherde innerhalb des Vereins, die in der Außendarstellung oft der Vereinspolitik eines schlechteren Kreisligisten gleichkamen. Und dennoch sichert sich die Fortuna den Klassenerhalt noch weit vor dem Vizemeister aus Ge und zwar mit ganzen 10 Punkten mehr auf der Habenseite. Zwar droht, wie so vielen Überraschungsmannschaften, der Verlust der Leistungsträger in der Mannschaft, dennoch ist die Euphorie in Düsseldorf zurzeit groß und die Vorfreude auf die Partien gegen Köln und Gladbach in der nächsten Saison riesig. Inwieweit die Luft für diese Saison bei der Fortuna schon raus ist und das Auswärtspiel im Westfalenstadion eine bessere Klassen-Abschlussfahrt ist, wird sich zeigen. Immerhin kann Trainer Funkel mit voller Kapelle anreisen. Bis auf die Langzeitausfälle stehen Funkel am Samstag alle Spieler zur Verfügung.

Danke für 5 tolle Jahre!
Danke für 5 tolle Jahre!

Anders sieht es auf Seiten des BVB aus. Neben den üblichen Verdächtigen (Reus, Wolf, Hakimi) stehen die Einsätze von Sancho, Bürki und Diallo stark auf der Kippe. Immerhin könnte Piszczek wieder zurück in die Startelf gelangen. Auch der Traum, Schmelzer noch einmal in dieser Saison durch sein Wohnzimmer schluffen zu sehen, darf sicherlich noch einmal geträumt werden. Schließlich geht es in diesem Spiel lediglich darum, einen guten Abschluss zu feiern, um das neue Trikot möglichst gut präsentieren zu können- oder so ähnlich. Gegen die depressive Stimmung im „Fanlager“ nach der unwürdigen Darbietung des BVB in München, dem peinlichen Auftritt im Derby, der Arbeitsverweigerung nach 70 Minuten gegen Hoffenheim und dem kampf- und leidenschaftslosen Unentschieden in Bremen hilft nur noch die Pokalsieger Mannschaft von 1989, um echte Siegertypen mit Mentalität auf den Rasen des Westfalenstadions zu zaubern.

„Wir wollen einen sehr guten Abschluss zuhause feiern – in erster Linie mit einer guten Leistung und einem Sieg. Und – das ist mir wichtig – noch mal eine Einheit mit unseren Fans bilden“ Zorc

Zwei Trainer, die in dieser Saison Außergewöhnliches geleistet haben
Zwei Trainer, die in dieser Saison Außergewöhnliches geleistet haben

Doch es wäre mehr als falsch, wenn die zuletzt gelisteten Spiele im Kopf hängen blieben, wenn man auf diese Saison zurückblickt. Bislang stehen schon 70 Punkte auf dem Konto des BVB. Wahnsinn, wenn man überlegt, dass diese Saison als Saison des Umbruchs ausgerufen wurde. Wahnsinn, dass man in der Champions League als Gruppenerster in das Achtelfinale einzog und gegen den späteren Finalisten ausschied. Welches Pech der BVB im Pokal hatte, als man ohne seine beiden Stammtorhüter und viele weitern Verletzte unglücklich gegen eine willensstarke Bremer Mannschaft im Elfmeterschießen ausschied. Es war eine sehr gute Saison!

„Das Ergebnis in Bremen war eine Enttäuschung, aber jetzt müssen wir uns auf das letzte Spiel zuhause konzentrieren. Wir müssen gegen Düsseldorf spielerisch überzeugen und drei Punkte holen.“ Favre

Selbst wenn das Spiel verloren geht, die Meisterschaft entschieden ist, man fluchend aus dem Westfalenstadion rennt, motzt und meckert. Spätestens, wenn der Bundesligaspielplan gedruckt ist, juckt einem jeden BVB-Fan doch wieder der Hintern und man kann es kaum abwarten, wieder in den Tempel zu pilgern und auf Fortuna zu hoffen. Oh Fortuna!

So könnten sie spielen

Borussia: Hitz – Piszczek, Weigl, Akanji, Guerreiro – Witsel, Delaney – Sancho (Bruun Larsen), Götze, Pulisic – Alcácer

Düsseldorf: Rensing – Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Suttner – Raman, Stöger, Hoffmann, Bodzek, Kownacki – Lukebakio

Schiedsrichter: Stieler (Hamburg); Assistenten: Dr. Jöllenbeck, Gittelmann

Weitere Infos

Das Westfalenstadion ist mit 81.365 Besuchern ausverkauft. 8.000 Anhänger kommen aus Düsseldorf.

Ein letztes Mal vor der Süd: Nach 5 Jahren verlässt Christian Pulisic den BVB.

30 Jahre nach Final-Triumph: Borussia Dortmund ehrt am Samstag seine Pokal-Helden von 1989.

Unterstütze uns mit steady