Frauenfußball

09 Fragen an die Neuzugänge der BVB-Frauen

29.08.2022, 16:30 Uhr von:  Malte S. Tim K
09 Fragen an die Neuzugänge der BVB-Frauen

Insgesamt fünf Neuzugänge verpflichteten die BVB-Frauen zur neuen Saison. Wir haben ihnen in Form von Kurzinterviews 09 Fragen zum BVB, sich selbst und ihrer Sicht auf den Frauenfußball gestellt.

Der Auftakt der BVB Frauen ist geglückt. Mit dem Weiterkommen gegen die TuS Wadersloh im Westfalenpokal sowie dem Auftaktsieg in der Bezirksliga ist das Team souverän gestartet. Dabei sind insgesamt fünf Neuzugänge im Team dabei. Hier lest ihr, was sie uns auf unsere Fragen geantwortet haben.

Mia Bedarf

Portrait von Mia Bedarf im BVB-Trikot
Mia Bedarf
© Borussia Dortmund

1. Was verbindest du mit dem BVB?

Geselliges Zusammensein am Kiosk vor Spieltagen mit Familie und Freunden, ausschweifender und unkontrollierter Jubel auf der Süd, Auswärtsfahrten, gemeinsame Analysen nach dem Spiel mit Familie und Freunden.

Der BVB hat mir mein Leben lang schon unzählige unvergessliche Momente geschenkt.

2. Wie ist dein bisheriger Werdegang als Spielerin?

Ich habe mit 4-5 Jahren angefangen bei SV Dortmund 82 mit Jungs auf Asche zu spielen, bis ich 14 war. Mit Mädchen spielte ich dann bei der U17 bei Brackel 06 und FC Iserlohn und bin anschließend zu den Berghofener Frauen gewechselt. Dann habe ich vier Jahre mit einem Fußballstipendium an der Cardinal Stritch University bei den Stritch Wolves in Milwaukee, USA gespielt. Nach nochmal einem Jahr bei Iserlohn kann ich nun endlich im schwarzgelben Trikot auflaufen.

3. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Das Tournament mit den Stritch Wolves zu gewinnen und es dadurch zu den Nationals zu schaffen.

5. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als BVB-Fan?

Dazu beizutragen bei den Finalen seit 2012 Berlin schwarzgelb zu machen- die Stimmung in der Stadt hat mir immer ein glückseliges Gefühl gegeben. Die Jahre, in denen wir den Pott nach Hause gebracht haben, waren natürlich nochmal besonders herausragend: 2012 konnte ich auf der Waldbühne verfolgen, wie wir die Bayern aus dem Stadion gefegt haben und die phänomenale Saison mit dem Double krönten und 2017 hatte ich das Glück mit einem Last-Minute Ticket den Sieg im Olympiastadion miterleben zu dürfen. Leider hat sowohl Corona-Einschränkungen als auch mein USA-Aufenthalt den letzten Berlin Trip nicht möglich gemacht.

6. Wo fühlst du dich auf dem Feld am wohlsten?

Im offensiven zentralen Mittelfeld

7. Wie würdest du dich selbst als Fußballerin beschreiben?

Technisch versiert mit einer guten Übersicht und Ballverteilung. Mit Schnelligkeit bin ich allerdings nicht gesegnet…

8. Equal Pay, bessere Trainings- und Spielbedingungen, mehr Engagement von (Männer-)Profivereinen... - in der Sommerpause wurde viel über die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland diskutiert. Welche weiteren Schritte hältst du für wichtig?

In Deutschland muss meiner Meinung nach das grundsätzliche Interesse am Frauenfußball gesteigert, Fankultur aufgebaut und somit die Reichweite erhöht werden. Von einem wirtschaftlichen Standpunkt aus können sich dadurch auch weitere Baustellen wie das Gehalt und die generellen Bedingungen verbessern. Diese aktuell noch großen Baustellen hindern allerdings die Leistungsfähigkeit der Spielerinnen, da sie nebenbei noch studieren oder arbeiten müssen und sich nicht optimal entwickeln können. Ein erhöhtes Leistungslevel und besserer Fußball können aber wiederum das Interesse an Frauenfußball steigern und die Probleme beseitigen. Diese Abhängigkeiten machen meiner Meinung nach das Problem sehr kompliziert und schwer lösbar, aber das große Interesse an der EM und auch der Aufbau der Frauenabteilung des BVB tragen auf jeden Fall schon mal zu einer positiven Entwicklung bei. Wir brauchen mehr davon.

09. Was wünschst du dir für deine Zeit bei Borussia Dortmund?

Spaß gekoppelt mit Erfolgen und weiteren unvergesslichen Momenten- diesmal auch als Spielerin und nicht nur als Fan.

Marie Grothe

Portrait von Marie Grothe im BVB-Trikot
Marie Grothe
© Borussia Dortmund

1. Was verbindest du mit dem BVB?

Guten Fußball und gute Stimmung im Stadion.

2. Wie ist dein bisheriger Werdegang als Spielerin?

2002-2010: TuS Niederense

2010-2011: TuS Bremen

2011-2015: TuS Wickede Ruhr

2015-2021: SpVgg Berghofen

2021-2022: Sportvereinigung Herne-Horsthausen

3. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Der Westfalenpokalsieg 2019 mit einem Hattrick im Finale und damit verbunden die Teilnahme am DFB-Pokal mit einem Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

5. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als BVB-Fan?

-

6. Wo fühlst du dich auf dem Feld am wohlsten?

Im zentralen Mittelfeld

7. Wie würdest du dich selbst als Fußballerin beschreiben?

Mannschaftsdienlich, spielintelligent und immer mit vollem Einsatz dabei

8. Equal Pay, bessere Trainings- und Spielbedingungen, mehr Engagement von (Männer-)Profivereinen... - in der Sommerpause wurde viel über die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland diskutiert. Welche weiteren Schritte hältst du für wichtig?

Den Schwung der Frauen-EM mitnehmen, die Medienpräsenz des Frauenfußballs stärken und diesbezüglich beispielsweise die Anstoßzeiten im Frauenfußball fanfreundlicher gestalten.

09. Was wünschst du dir für deine Zeit bei Borussia Dortmund?

Verletzungsfrei bleiben, Spaß haben und sportlich als Team so erfolgreich wie möglich sein!

Nora Rechenbach

Portrait von Nora Rechenbach im BVB-Trikot
Nora Rechenbach
© Borussia Dortmund

1. Was verbindest du mit dem BVB?

Leidenschaft und Tradition

2. Wie ist dein bisheriger Werdegang als Spielerin?

2003 - 2012 FC Teutonia Hausen

2012 - 2015 TGM/SV Jügesheim

2015 - 2022 Kickers Offenbach

3. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Meisterschaft und Aufstieg 2018/19 und 2019/20

5. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als BVB-Fan?

Das Einlaufen ins Stadion vorbei an der Südtribüne am Familientag 2022

6. Wo fühlst du dich auf dem Feld am wohlsten?

Innenverteidigung

7. Wie würdest du dich selbst als Fußballerin beschreiben?

Teamplayer, Ehrgeizig

8. Equal Pay, bessere Trainings- und Spielbedingungen, mehr Engagement von (Männer-)Profivereinen... - in der Sommerpause wurde viel über die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland diskutiert. Welche weiteren Schritte hältst du für wichtig?

Bessere äußere Bedingungen schaffen, die den Frauenfußball attraktiver machen und die Fanbegeisterung sowie mediale Reichweite erhöhen (sinnvolle Anstoßzeiten, höhere Übertragungsqualität im Fernsehen, professionelle Strukturen in den Vereinen schaffen etc.)

09. Was wünschst du dir für deine Zeit bei Borussia Dortmund?

Erfolg mit dem Team, viele Siege einfahren und gemeinsam Spaß haben.

Mandy Reinhardt

Portrait von Mandy Reinhardt im BVB-Trikot
Mandy Reinhardt
© Borussia Dortmund

1. Was verbindest du mit dem BVB?

Dadurch, dass ich BVB-Fan bin, verbinde ich mit dem Verein eine familiäre Atmosphäre. Man fühlt sich unter den BVB Fans einfach wie in einer riesigen Familie. Außerdem verbinde ich mit dem BVB sehr viel Ehrgeiz und vor allem Professionalität.

2. Wie ist dein bisheriger Werdegang als Spielerin?

Ich habe 2006 mit 6 Jahren angefangen bei den Jungs von SuS Beckhausen 05 Fußball zu spielen. Danach bin ich ca. 2010 zu den Mädchen des SV Horst Emscher 08 gewechselt. Bei beiden Vereinen habe ich in der Kreisliga gespielt. Dann wurde ich 2014 von SGS Essen gesichtet. Dort habe ich in der U16 in der Niederrheinliga gespielt, anschließend in der U17 Juniorinnen Bundesliga und danach bei den Frauen 2 in der Regionalliga und in der 2. Bundesliga, bis ca. 2019. Danach habe ich eine halbe Saison bei Rhenania Bottrop in der Bezirksliga gespielt. Aufgrund von Corona wurde diese Saison annulliert und ich bin 2020 zum 1. FFC Recklinghausen in die Regionalliga gewechselt. Dort habe ich bis 2022 gespielt, bis ich zum BVB gewechselt bin.

Von ca. 2015 bis 2018 habe ich, parallel zur SGS Essen, noch bei den Jungs von SuS Beckhausen 05 in der Kreisliga trainiert und gespielt, als Zweitspielrecht.

2016 habe ich mich im Kader der Niederrheinauswahl befunden und den jährlichen Länderpokal bestritten.

3. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Die Frage ist schwer zu beantworten, da ich wirklich schon sehr viele schöne Momente erlebt habe. Ich denke, dass ich einen genauen Zeitraum beschreiben würde. Ich würde sagen, dass meine bisher schönste Zeit, der Zeitraum 2016-2017, war. Dort habe ich mich in meiner sportlichen Bestleistung befunden, habe mit der Auswahlmannschaft den Niederrheinpokal bestritten und wurde dort die zweitbeste Torschützin. Außerdem wurde ich in diesem Jahr zur jüngsten bisherigen Torschützenkönigin der Regionalliga gekürt. Ab dieser Saison durfte ich außerdem bei dem Bundesligakader der Frauen 1 von SGS Essen trainieren.

5. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als BVB-Fan?

Das Einlaufen mit dem Team zum diesjährigen Familientag.

6. Wo fühlst du dich auf dem Feld am wohlsten?

Definitiv im Sturm!

7. Wie würdest du dich selbst als Fußballerin beschreiben?

Torriecher, Teamplayer, motivierend, leitend auf dem Platz, gute Übersicht, schnell, gutes Stellungsspiel

8. Equal Pay, bessere Trainings- und Spielbedingungen, mehr Engagement von (Männer-)Profivereinen... - in der Sommerpause wurde viel über die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland diskutiert. Welche weiteren Schritte hältst du für wichtig?

Gleichberechtigung. Es sollte für die Frauen dieselben Spielstätten oder dieselbe PR geben.

09. Was wünschst du dir für deine Zeit bei Borussia Dortmund?

  • Spaß haben
  • ein tolles Team bzw. Familie werden
  • viele sportliche Erfolge
  • mehr Fans für die BVB-Frauen begeistern

Lea Auffenberg

Portrait von Lea Auffenberg im BVB-Trikot
Lea Auffenberg
© Borussia Dortmund

1. Was verbindest du mit dem BVB?

  • Eine große Familie, welche die Liebe zum selben Verein miteinander teilt
  • Tolle Stimmung/Atmosphäre und positive Gefühle

2. Wie ist dein bisheriger Werdegang als Spielerin?

G-E Jgd VFR Sölde (Jungs)

Wechsel nach Berghofen D jgd (Jungs)

Wechsel zurück nach VFR Sölde D Jgd (Jungs) - C Jgd

Wechsel nach VFL Bochum U15-U17/ 2017-2020

Verletzungsbedingte Pause

Einstieg bei Berghofen Damen 1 2020-2021

Vereinslos 2021-2022

3. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als Fußballerin?

Alle Hallenturniere, welche wir mit Bochum angetreten sind, wobei viele große Mannschaften teilgenommen haben.

Als ich bei einem großen Turnier, unter ausschließlich Jungs, zur besten Spielerin ausgezeichnet wurde.

5. Welches ist dein bisher schönstes Erlebnis als BVB-Fan?

Als der BVB 2012 unter Jürgen Klopp Meister und Pokalsieger wurde und sich im Anschluss alle Fans in Dortmund versammelten, um den Mannschaftsbus zu bejubeln. Zu dem Zeitpunkt war ich 9 und es ist mir sehr viel davon in Erinnerung geblieben.

6. Wo fühlst du dich auf dem Feld am wohlsten?

Rechter Flügel

7. Wie würdest du dich selbst als Fußballerin beschreiben?

Positiv, Teamplayer, Kritikfähig, motivierend

8. Equal Pay, bessere Trainings- und Spielbedingungen, mehr Engagement von (Männer-)Profivereinen... - in der Sommerpause wurde viel über die Entwicklung des Frauenfußballs in Deutschland diskutiert. Welche weiteren Schritte hältst du für wichtig?

Der Frauenfußball sollte in der Gesellschaft den gleichen Stellenwert wie der Männerfußball erreichen, keine Vorurteile oder Klischeedenken. Außerdem sollten Frauen eine bessere Bezahlung erhalten und unter besseren Umständen trainieren/spielen können.

09. Was wünschst du dir für deine Zeit bei Borussia Dortmund?

Ich wünsche mir für den Verein, dass die Frauen/Mädchenabteilung noch mehr wächst und wir gemeinsam dafür sorgen können den Frauenfußball weiterzuentwickeln. In der Mannschaft wünsche ich mir weiterhin so eine positive Atmosphäre. Fußballerisch hoffe ich mich weiterzuentwickeln und noch lang ein Teil des Teams bleiben zu dürfen.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel