Spielbericht Profis

KnaUFF!

11.04.2021, 15:48 Uhr von:  Tim K
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Knauff beim Torjubel

Nach der Pause zeigt der BVB eine Reaktion und schlägt den VfB Stuttgart mit 3:2.

Nach dem durchaus ansprechenden Champions-League-Auftritt unter der Woche in Manchester stand nun wieder der graue Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Wirklich Lust dürfte niemand auf das Spiel am Samstag um 18:30 in Stuttgart gehabt haben. Nach den Spielen gegen Köln und Frankfurt sowie dem Sieg des Letzteren einige Stunden zuvor war die Champions League in weite Ferne gerückt. Einzig mit einem Sieg könnte man sich noch theoretische Chancen wahren.

Im Vergleich zum Spiel am Dienstag gab es beim BVB zwei Änderungen in der Startelf. Reyna startete für Knauff auf dem rechten Flügel und Delaney rückte für den angeschlagenen Can in die Startelf.

1. Halbzeit

Nun ja. Was soll man dazu sagen. Wenig überraschend stand offenbar mal wieder eine ganz andere Elf auf dem Platz, als sie in der Königsklasse zu sehen war. Eigentlich merkwürdig, wo doch ganze neun Spieler in der Startelf identisch waren. Nach den ersten 15 Minuten stand nur ein Fernschuss von Dahoud als ernstzunehmende Chance zu Buche. Und so kam es, wie es kommen musste. Der Club mit dem Anspruch, die Nummer Zwei in Deutschland zu sein, geriet gegen den offensiv ersatzgeschwächten Aufsteiger (Wamangituka und Gonzalez fehlten verletzt) in Rückstand. Sosa wurde auf der linken Seite ziemlich allein gelassen und konnte unbedrängt in die Mitte flanken, wo Kalajdzic sich gleich gegen zwei Dortmunder im Kopfballduell durchsetzte und per Bogenlampe über Hitz hinweg zum 1:0 für die Gastgeber traf. Nach der auch defensiv starken Partie bei der wohl offensiv besten Mannschaft der Welt wie eine Schülermannschaft zu verteidigen, schafft auch nur der BVB. Auch offensiv lief in Halbzeit 1 nicht viel zusammen. Einzig Reus hatte in der 34. Minute noch eine gute Gelegenheit, scheiterte aber an Kobel. Viel passierte nicht mehr und so ging es mit dem Rückstand in die Pause.

2. Halbzeit

Zu allem Überfluss musste der Abwehrchef Mats Hummels in der Halbzeit mit Magenbeschwerden draußen bleiben und so kam Emre Can für ihn ins Spiel. Gute Besserung! Das war es dann aber eigentlich auch mit den schlechten Nachrichten zu Beginn der 2. Halbzeit. Die Borussia wirkte gewillt das Spiel noch zu drehen und kam motiviert aus der Kabine. Bereits in der 47. Minute spielte Dahoud einen starken Pass in die Tiefe. Diesen ließ Reyna auf Bellingham abklatschen, welcher von der Strafraumkante zum Ausgleich vollendete. Auch nach diesem Tor blieben die Gäste am Drücker und legten gleich nach. Nur 5 Minuten später spielte Morey den Ball aus dem Zentrum auf die linke Stramraumkante. Haaland ließ den Ball gekonnt zu Reus durch, der zum 1:2 vollendete! Nicht nur, dass Reus seine persönliche Torflaute in der Bundesliga nach 1130 Minuten beenden konnte, der BVB drehte auch in wenigen Minuten das Spiel. Allerdings gaben sich die Stuttgarter nicht auf und kamen mehrfach zu guten Gelegenheiten. Nach 66 Minuten tauchte Coulibaly frei vor Hitz auf und setzte den Ball neben den Kasten. Bereits diese Situation hätte der Ausgleich sein müssen. Wenig später hatte Didavi nach einem Freistoß die Chance auf 2:2 zu stellen. In der 78. Minute fiel das Tor dann aber doch. Nach einem schlimmen Fehlpass von Morey liefen gleich drei Stuttgarter frei auf das Dortmunder Tor zu, am Ende vollstreckte Didavi zum Ausgleich. Allerdings sollte dieser Treffer noch nicht den Schlusspunkt in dieser unterhaltsamen Partie setzten. Nur zwei Minuten später spielte Haaland auf den 19-Jährigen Ansgar Knauff, welcher für den verletzten Reus ins Spiel gekommen war. Dieser dribbelte sich an den Stuttgarter Verteidigern vorbei und vollendete aus 16 Metern sehenswert zum 2:3. Knauff, der die Saison bei der U23 in der Regionalliga West begann, krönte seine traumhafte Woche nach seinem Startelfdebüt in der Champions League mit seinem ersten Bundesligatreffer. Was für eine Geschichte! Auch Morey, der vor dem Stuttgarter Ausgleichstreffer den Fehlpass spielte, war nach dem Treffer sichtlich erleichtert. Diese Führung brachte der BVB erfolgreich über die Zeit und gewann somit nach drei sieglosen Spielen in Folge mal wieder.

Ausblick

Der BVB zeigte auf die erneut schwache erste Halbzeit nach der Pause eine Reaktion und gewann somit doch noch beim starken Aufsteiger. Knauff legte übrigens nicht nur auf dem Platz einen guten Auftritt hin, sondern überzeugte auf mit einem Interview nach dem Spiel, in dem er sehr bodenständig und sympathisch wirkte. Weiter geht es am Mittwoch in Dortmund zum Viertelfinalrückspiel gegen Manchester City. Auch das nächste Bundesligaspiel findet in Dortmund statt, nämlich am Sonntag gegen den SV Werder Bremen.

Spielinfos

VfB Stuttgart: Kobel - Kempf (Churlinov 86.) - Anton - Mavropanos (Stenzel 61.) - Sosa - Endo - Karazor - Klimowicz (Didavi 61.) - Förster (Thommy 68.) - Coulibaly (Klement 86.) - Kalajdzic

BVB: Hitz - Guerreiro - Hummels (Can 46.) - Akanji - Morey (Piszczek) - Delaney - Dahoud - Bellingham (Hazard 80.) - Reus (Knauff 67.) - Reyna (Brandt 79.) - Haaland

Tore: 1:0 Kalajdzic (17.), 1:1 Bellingham (47.), 1:2 Reus (52.), 2:2 Didavi (78.), 2:3 Knauff (80.)

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel