Spielbericht Profis

Auf dem Weg zum Ziel, keiner kann uns halten

17.01.2021, 13:32 Uhr von:  Michael
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Auf dem Weg zum Ziel, keiner kann uns halten
© Alex Gottschalk/Pool via Schwatzgelb.de

Für einen kurzen Moment sah es düster für das Saisonziel des BVB aus, doch dank Marco Reus konnte der BVB immerhin einen Teilerfolg erzielen und dem FSV Mainz 05 einen Punkt im Abstiegskampf schenken.

Wer, wie der Autor dieser Zeilen, seit Anfang der 90er Jahre dem BVB zugetan ist, hat in den vergangenen 25 Jahren einiges erlebt. Meisterschaften, Champions-League-Titel, Doublesieger, Abstiegskampf, Fastpleite...nur eines fehlt: der Abstieg der Blauen. Und was würde sich besser dazu eignen, als diese Corona-Saison, wo über jedem eigenen Sieg der Wemutstropfen der Geisterspiele hängt. Und so kann das Ziel nur heißen: Alles für den blauen Abstieg!

Nette Geste für Axel Witsel
© Alex Gottschalk/Pool via Schwatzgelb.de

Bereits vor einigen Wochen leistete der BVB den akut abstiegsgefährdeten Domstädtern massive Schützenhilfe und verlor 1:2. Nun ging es gegen den FSV Mainz 05. In der letzten Woche waren die Rot-Weißen auf den letzten Tabellenplatz gefallen, es wurde also höchste Zeit, auch hier ein paar Punkte zu überreichen.

Erste Halbzeit

Eine erste Schrecksekunde gab es bereits nach 2 Minuten. Haalands Treffer wurde aber vom VAR wegen Abseits zurückgepfiffen. Einfach fahrlässig, wie der Norweger das Saisonziel hier aufs Spiel setzte. Auch in der Folge schien der BVB nicht verstanden zu haben, was hier auf dem Spiel steht. Immer wieder kombinierten sie sich in den Mainzer Strafraum. Doch anstelle den Ball einfach ins Tor zu schießen, setzten sie den Ball an den Pfosten (Bellingham, 31.) oder schossen den Mainzer Schlussmann Zentner ab (Reus 26.). Immerhin entstand so kein sichtbarer Schaden auf der Anzeigetafel und es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Zweite Halbzeit

Manuel Akanji und Thomas Meunier gegen Karim Onisiwo
© Christopher Neundorf/Kirchner-Media/Pool via Schwatzgelb.de

Auch Edin Terzic schien mit der engagierten Leistung der ersten Halbzeit nicht zufrieden gewesen zu sein und hatte eine ordentliche Ladung Beruhigungstee verteilt. Alles für das große Ziel! Dementsprechend begann der BVB in der zweiten Halbzeit sehr verhalten und ließ die Mainzer mehr ins Spiel kommen. In der 57. Minute kam der BVB seinem Ziel dann ein großes Stück näher: Mainz konterte, Hummels rückte unnötigerweise raus und rannte Öztunali hinterher, der ihn mit einer einfachen Finte aussteigen ließ und den Ball aus 20 Metern in den Winkel jagte. Bürki war zwar noch dran, aber ließ den Ball dann doch passieren. Was tut man nicht alles, damit die Blauen dem Abstieg näher kommen.

Und der BVB war gewillt nachzulegen: Bereits 7 Minuten später hätte Hack die Führung für Mainz ausbauen können, doch sein Kopfballaufsetzer landete am Aluminium.

Heimspiele gegen Mainz? Tage zum Vergessen
© Alex Gottschalk/Pool via Schwatzgelb.de

Die Schwarzgelben schienen auf einem guten Weg. Doch vorne riss man sich dann mit dem Hintern ein, was man sich aufgebaut hatte. Der eingewechselte Moukoko setzte sich an der Außenlinie stark durch und gab dem Ball in die Mitte wo Mwene unglücklich vor die Füße von Meunier klärte, der den Ball aus 16 Metern ins Eck setzte. Es sind einfach diese Momente, wo man merkt, dass Meunier die Derbymentalität nicht verinnerlicht hat. Und der Belgier setzte direkt noch einen drauf. Nur eine Minute später setzte er sich im Strafraum durch und wurde von Hack zu Fall gebracht. Elfmeter für den BVB und für einen kurzen Moment schien es, als ob die Mainzer wieder ans Tabellenende rutschen würde. Aber Marco Reus wusste als Urborusse was zu tun ist und schoss am Tor vorbei. Damit hat Reus nun 7 von 11 Elfmetern in der Bundesliga verwandelt: wer schlechtere Prozentzahlen sucht, muss schon Jens Spahn auf dem CDU-Parteitag fragen.

Mal wieder positiv: Der BVB gab nicht auf und wollte den Mainzern unbedingt die 3 Punkte schenken. Akanji legte Latza den Ball vors leere Tor, doch der traf nur den Pfosten. So blieb es lediglich beim Teilerfolg.

Ausblick

Für den BVB stehen nun erstmal wieder Freundschaftsspiele an. Sowohl Leverkusen am Dienstag als auch Gladbach am Samstag haben mit dem Abstiegskampf nichts zu tun, können also gefahrlos besiegt werden.

Für alle Galgenhumorbefreiten

Nein, ich freue mich nicht darüber, dass der BVB heute nicht gewonnen hat. Im Endeffekt ist man in der ersten Halbzeit an der Chancenverwertung und in der zweiten Halbzeit an seiner Ideenlosigkeit gescheitert. Aber was soll man noch darüber schreiben, dass der BVB mal wieder gegen einen Abstiegskandidaten Punkte liegen lässt. Also bitte keine empörten Mails. Bitte. Danke.

Auch Edin Terzic hat leider kein Wundermittel um vermeintlich schwächere Mannschaften zu besiegen
© Alex Gottschalk/Pool via Schwatzgelb.de

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel