Spielbericht Profis

Auf dem Weg in die Königsklasse irgendwo falsch abgebogen

03.04.2021, 21:48 Uhr von:  Lisa R
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Die Frankfurter Spieler Evan und Djibril beglückwünschen sich. Rechts daneben geht Mats Hummels mit geschlossenen Augen den Rasen entlang.
© Jan Huebner/Pool via Schwatzgelb.de

Im direkten Duell um Platz vier besiegt Eintracht Frankfurt den BVB mit 1:2 (1:1). Die Teilnahme an der Champions-League rückt für die Borussia somit in immer weitere Ferne.

Dortmund. Karsamstag. 15:30 Uhr. Bestes Fußball-Wetter. Die Voraussetzungen für einen ordentlichen Fight um Platz vier sind also erste Sahne. Der Tabellen-Fünfte Borussia Dortmund trifft im heimischen Westfalenstadion auf die Eintracht aus Frankfurt. Klingt doch alles nach einem herrlichen Fußball-Nachmittag.

Nach dem enttäuschenden 2:2 in Köln nahm BVB Coach Edin Terzic insgesamt vier Änderungen an seiner Startelf vor: Statt Reyna, Meunier, Brandt und Dahoud, durften nun Akanji, Reus, Geurreiro und Delaney von Beginn an ran.

Auch Eintracht-Trainer Adi Hütter veränderte seine erste Elf im Vergleich zum 5:2 bei Union Berlin: Hasebe, Barkok und Kamada wurden von Younes, Durm und Tuta ersetzt.

Kein Schlussstrich!

Am 4. April 2006 ermordetet die rechtsextreme Terrorgruppe NSU den Dortmunder Mehmet Kubaşık. Die Südtribüne erinnerte vor dem Spiel mit einem Banner an den 15. Jahrestag mit den Worten „In Erinnerung an Mehmet Kubaşık! Kein Schlussstrich!“

1. Halbzeit

Das Duell um die Königklasse begann vielversprechend. Beide Teams erarbeiteten sich Chancen und lieferten sich in den ersten Minuten einen interessanten und offen Schlagabtausch. Das änderte sich überraschend in den 11. Spielminute: Nico Schulz, der gegen Silva verteidigen wollte, lenkte eine Flanke von Kostic über Marwin Hitz hinweg ins eigene Tor. 1:0 für die Adler vom Main.

Mit der Führung im Rücken gewann die Hütter-Elf mehr und mehr Spielanteile und wurde die klar tonangebende Mannschaft auf dem Rasen. Die Borussia wirkte geschockt brauchte einige Zeit um wieder ins Spiel zu finden. In der 45. Minute war es dann Emre Can, der eine Ecke von Reus mit der Brust in den Fünfmeterraum bugsierte, so dass Mats Hummel in bester Mittelstürmer-Manier zum 1:1 abschließen konnte.

Spielrtraube nach dem Tor von Hummels beglückwünschen ihn Haaland, Akanji, Bellingham. Emre Can umarmt Marco Reus.
© Jan Huebner/Pool via Schwatzgelb.de

2. Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Hälfte präsentierte sich die Frankfurter Elf deutlich engagierter, bissiger und auch gefährlicher. Die Mannen vom Main spielten sich immer wieder Chancen heraus und erzielten in der 65. Minuten nach einem Freistoß ihren zweiten Treffer. Da Ilsanker bei seinem Kopfball-Abschluss jedoch knapp im Abseits stand, lies der Kölner Keller – pardon, der VAR – das Tor zurücknehmen.

Über einen Mangel an Chancen konnten sich beide Teams im weiteren Verlauf nicht beklagen. Doch sowohl Haaland, als auch Hazard und Reus ließen die nötige Präzision vermissen und trafen genauso wenig wie Silva, Kamada und Sow auf der anderen Seite. So sah es über lange Strecken der zweiten Hälfte nach einer Punkteteilung aus (Statistik nach 80 Minuten: 14:10 Torschüsse), bevor Frankfurt in der 87. Spielminute den 1:2 Siegtreffer erzielte. Silva köpfte eine Kostic-Flanke nach einem Konter ins Dortmunder Tor.

Ausblick

Es kommenden harte Zeiten auf uns zu: 6 Spiele in den kommenden 22 Tagen und schon am kommenden Mittwoch steht das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinsle zu Hause gehen Manchester City auf dem Plan, ehe es am nächsten Samstag im Top-Spiel nach Stuttgart geht.

Spielinfos

BVB

Hitz – Can, Akanji, Hummels, Schulz (80. Reinier) – Delaney – Hazard (63. Knauff), Bellingham (56. Dahoud), Guerreiro, Reus(80. Reyna) – Haaland

Frankfurt

Trapp – Ndicka, Ilsanker, Tuta – Durm (74. Chandler), Sow, Rode ( 88. Barkok), Kostic, Younes – Silva (89. Zuber), Jovic

Tore

0:1 11. Schulz ET

1:1 45. Hummels

1:2 87. Silva

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel