Spielbericht Amateure

Der Blick geht nach unten – Die Amateure verlieren auch gegen Meppen

06.11.2021, 18:55 Uhr von:  Tim K
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Der Blick geht nach unten – Die Amateure verlieren auch gegen Meppen

Der BVB kassiert die vierte Niederlage in Folge und rutscht in den Abstiegskampf. Unser Spielbericht zur Heim-Pleite gegen Meppen.

20 Punkte nach 14 Spielen – Platz 10 in der Liga. Eigentlich liest sich das für einen Aufsteiger aus der Regionalliga ziemlich gut. Dennoch stellte sich die Lage vor dem Spiel gegen Tabellennachbar Meppen angespannt dar. Nach dem grandiosen Start und der zwischenzeitlichen Tabellenführung folgte nach sieben Spielen ein Bruch. Von den letzten 7 Spielen konnten die Amateure einzig gegen Wiesbaden und Würzburg gewinnen, alle anderen Spiele wurden verloren. Somit war der BVB durchaus in Bedrängnis geraten Zwar waren es vor dem Spiel nur drei Punkte Rückstand auf den Religationsplatz, aber eben auch nur vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Bei einer Niederlage müsste man sich langsam durchaus sorgen machen. Die Ergebnisse der letzten Wochen sind vor allem auf die angespannte Personalsituation zurückzuführen. Besonders aufgrund des enormen Verletzungspechs der Profis rückten immer wieder Spieler aus der U23 in den Profikader auf, zuletzt neben den üblichen Verdächtigen Tigges und Knauff eben auch defensive Akteure wie Papadopoulos oder Maloney. Zudem blieb auch die Drittligavertretung der Borussia nicht von Verletzungen verschont. So fehlten auch heute Pasalic und Pherai im Dortmunder Aufgebot. Letzter nahm immerhin auf der Bank platz. Dafür kam Makreckis zu seinem erstem Startelfeinsatz in Liga 3. Außerdem wieder mit dabei war Niklas Dams, der zuletzt fehlte. Begleitet wurden die Gäste aus Meppen zahlreich wie stimmungsreich und machten sich noch vor Anpfiff mit etwas Feuer bemerkbar.

1. Halbzeit

Dennoch gehörte dem BVB die erste Chance des Spiels. Bereits in der ersten Spielminute wurde der schnelle Makreckis auf die Reise geschickt, drang in den Strafraum ein und schloss mit rechts ab. Keeper Domaschke parierte aber stark. In den Folgeminuten übernahm Meppen die Kontrolle und hatte seinerseits mit einem Kopfball nach acht Minuten die beste Gelegenheit der Anfangsphase. Nach etwa 12 Minuten wurde es wild: Erst vergab der BVB II durch Taz nach einem Torwartfehler die Führung, kurz darauf taten es ihm die Meppener in Person von Krüger nach. Drjaca passte mal so gar nicht auf und spielte den Ball genau in den Fuß des Meppeners, der auf das leere Tor zum Abschluss kam. Mit dem Glück im Bunde ging der Ball jedoch knapp am Tor vorbei. Der SVM blieb jedoch auch danach dominant und erzielte in der 15. Minute folgerichtig den Führungstreffer. Wieder war es der auffällige Krüger, der im Dortmunder Strafraum aus 11 Metern mit einer der Drehung abschloss – und traf. Kurz darauf parierte Drljaca gegen Faßbender mit einem guten Reflex und bewahrte den BVB so vor höheren Rückstand. Auch in der Folge lief beim BVB nach den zwei Nadelstichen zu Beginn nicht viel zusammen. Erst nach etwa 25 Minuten fanden die Amateure besser ins Spiel. Erst scheiterte Tachie am Meppener Torwart, nur eine Minute später vergab Viet nach Hereingabe von Tachie, welcher den Ball zuvor in abseitsverdächtiger Position auf der rechten Seite bekam. Defensiv leistete sich der BVB aber immer wieder gravierende Fehler, so auch nach 28 Minuten. Gleich zwei Meppener standen nach einem Patzer von Bah-Traoré ziemlich frei vor Drljaca, der in Volleyballmanier gleich zweimal parierte. Auch Enrico Maaßen gefiel offenbar ganz und gar nicht was er zu sehen bekam und schickte bereits nach 30 Minuten Pherai und Hober zum Aufwärmen. Für kurze Zeit übernahm der BVB tatsächlich kurzzeitig die Kontrolle, war in seinen Aktionen allerdings zu ungenau. Wenig später kam Meppen aber wieder zu Gelegenheiten. Erst scheiterte Fassbender, dann Dombrowka am Dortmunder Torwart. Wenn für den BVB offensiv etwas ging, dann war es über Tachie, der immer wieder auf der rechten Seite Unruhe bei den Meppenern reinbrachte. Seine Flanke in der 43. fand aber keinen Abnehmer. Kurz darauf schickte Schiedsrichter Glaser beide Mannschaften nach zwei Minuten Nachspielzeit mit einer verdienten Meppener Führung in die Kabine.

2. Halbzeit

Maaßen reagierte zu Beginn der zweiten Hälfte und brachte Tattermusch und Hober für Bah-Traoré und Viet. Und der BVB legte los wie die Feuerwehr. Taz wurde im Strafraum nicht wirklich bedrängt und konnte so den Ball auf den vollkommen freistehenden Tattermusch spielen, der den Ball aus ein paar Metern nicht im Tor unterbringen kann. Das hätte das 1:1 sein müssen. An diesem Nachmittag konnte der BVB aber wohl noch so oft vor dem Tor stehen, das Tor wollte einfach nicht fallen. Erneut zeigte sich die Abschlussschwäche des BVB. Dieser spielte zwar erneut nicht gerade die Sterne vom Himmel, dennoch bestand immer die Gelegenheit zum Ausgleich, da auch Meppen einiges liegen ließ. So kämpfte sich der BVB II in diese zweite Halbzeit hinein. Große Torchancen blieben in dieser Phase aber aus, weil die Angriffe unsauber ausgespielt wurden. So brachte Maaßen mit Pherai für den sonst so starken Berkan Taz nochmal eine frische Kraft für die letzten 25 Minuten. Meppen kam nicht mehr wirklich gefährlich vor das Dortmunder Tor. Die erste Chance in Hälfte zwei hatte Fassbender, dessen Schuss brachte jedoch keine Gefahr. Auf der Gegenseite kam Tachie nach einem starken Raumgewinn von Pohlmann von der Sechzehnerkannte mal zum Abschluss, Domatschke konnte jedoch souverän parieren. In der Hoffnung auf den entscheidenden Impuls wechselte der BVB in der 74. Minute erneut doppelt. Für Maloney und Tachie kamen Thaqi und Bornemann. Erfüllen sollte sich diese Hoffnung aber nicht. Chancen blieben in der Schlussphase ziemliche Mangelware. Meppen hatte durch einen Konter sogar noch mehrfach die Möglichkeit zu erhöhen, es blieb aber beim 0:1.

Ausblick

Der BVB kassierte somit seine vierte Niederlage in Folge und muss den Blick klar Richtung Tabellenkeller richten. Zwar bleibt der Vorsprung von vier Punkten auf Platz 17 vorerst bestehen, der Trend geht allerdings klar Richtung Abstiegskampf. Weiter geht es für die Amateure nach der Länderspielpause erneut gegen einen Tabellennachbarn, diesmal tritt man beim Halleschen FC an.

Statistik

BVB II: Drljaca – Maloney (74. Thaqi), Dams, Bah-Traoré, Makreckis, Pfanne, Raschl, Viet (46. Tattermusch), Pohlmann, Taz (67. Pherai), Tachie (74. Bornemann)

SVM: Domatschke – Dombrowka (75. Al-Hazaimeh), Bünning, Puttkammer, Ballmert, Käuper, Blacha, Faßbender, Tankulic, Guder, Krüger (75. Fedl)

Tore: 0:1 Krüger (15.)

Weihnachten mit schwatzgelb.de

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel