Spielbericht Amateure

Sieg auf dem holländischen Dorf - BVB II auf dem Weg zu Titel Drei

24.05.2021, 14:17 Uhr von:  Tim K
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Ansgar Knauff bejubelt im Auswärtstrikot seinen Treffer zum 2:1 und schreit dabei vor Freude

Nachdem sich der BVB in der 1. Halbzeit nach der Quarantäne-Pause sehr schwer tat, folgte in den zweiten 45 Minuten eine deutlich verbesserte Leistung, wodurch die Amateure verdient die drei Punkte mit nach Dortmund nahmen. Freude gab es auch nach dem Spiel, als Aufstiegskonkurrent RWE parallel in Köln verlor. Unser Spielbericht zum Auswärtsspiel in Straelen.

Nachdem der BVB das kleine Derby nach einer 3:0-Führung noch verbaselte und nur einen Punkt aus dem hoffentlich letzten Derby für längere Zeit im Herrenbereich mitnahm, kam für die Mannschaft der Supergau. Mehrere Corona-Fälle und damit einhergehend eine Mannschaftsquarantäne hinderten die Amateure am Trainings- und Spielbetrieb. Nachdem diese am Freitag überstanden war, ging es für die Borussia nur zwei Tage später und genau einen Monat nach dem letzten Ligaspiel weiter mit einem Auswärtsspiel beim SV Straelen. RWE hatte in der Zwischenzeit alle seine Ligaspiele gewonnen und somit den Druck auf den BVB nochmals erhöht.

1. Halbzeit

Bild des Stadions an der Eckfahne
Idyllische Platzanlage - das Stadion an der Römerstraße

Beide Teams begannen verhalten. Zwar hatte der BVB mehr Ballbesitz, ein Torschuss sprang allerdings nicht heraus. In der 13. Minute kam Straelen zur ersten nennenswerten Gelegenheit des Spiels – und traf sofort. In dieser Szene ließ sich der BVB viel zu leicht ausspielen. Auch in der Folge fehlte den Amateuren die Leichtigkeit. Die Folgen der Quarantäne waren spürbar und so versuchte es der BVB zwar weiter, ohne aber sonderlich gefährlich zu werden. Einzig Tigges hatte in der ersten halben Stunde einen Abschluss, den er allerdings über den Kasten setzte. Doch mit zunehmender Spielzeit fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Der Ausgleich direkt vor der Halbzeit ergab sich aber vor allem aus einer Dummheit der Straelener. Am Rande des Strafraums langte ein Gelb-grüner ungestüm hin und traf Tigges am Knie. Folgerichtig gab es Strafstoß, den – wer auch sonst – Tobi Raschl souverän zum Ausgleich verwandelte. Direkt darauf folgte der Halbzeitpfiff und der BVB ging mit einem blauen Auge in die Halbzeit.

2. Halbzeit

Adli Lachheb gegen Niklas Dams im Kampf um den Ball. Beide Spieler strecken ihr Bein nach dem Ball aus.
Adli Lachheb gegen Niklas Dams

Die zweite Halbzeit begann der BVB deutlich besser als die Erste. Die Gäste waren vollkommen spielbestimmend und kamen gleich zu mehreren guten Gelegenheiten, allerdings war der Ball oft zu unplaziert, weshalb es beim 1:1 blieb. Straelens einzige Methode zur Beschäftigung des BVB waren ihre Spielverzögerungen, besonders gut waren deren Auswechselspieler im Wegschießen von Bällen. Nach 70 Minuten reagierte Trainer Maaßen und brachte drei Neue. Für Tachie, Hober und Wanner kamen Bakir, Osterhage und Bah-Traore. Für die Wende sorgten allerdings jene, die bereits auf dem Platz standen. Nur eine Minute nach den Wechseln spielte Knauff einen wunderbaren Doppelpass mit Tigges. Ersterer vollendete diesen nicht minder schön über den Torhüter hinweg zum 2:1 für die Dortmunder. Im Anschluss folgte großer Jubel, denn dieses Tor könnte ein ganz entscheidendes auf dem Weg zur Meisterschaft gewesen sein. Fortan ließ der BVB nicht mehr anbrennen und sorgte zwei Minuten vor Schluss für die Entscheidung: Bakir wurde mit einem Steilpass von Tigges auf die Reise in Richtung Straelener Tor geschickt, den er souverän in die linke Ecke vollendete. Kurz danach war Schluss in Straelen, allerdings blieb es beim BVB spannend, denn im Parallelspiel lag RWE in Essen mit 2:1 zurück. Die Dortmunder Mannschaft versammelte sich um ein Handy herum, um die letzten Minuten per Livestream zu verfolgen.

Wenig später folgte die erlösende Nachricht. Essen hatten bei der Zweitvertretung des 1. FC Köln tatsächlich verloren und somit schob sich die Borussia wieder auf Platz 1, obwohl sie wegen der Quarantäne zwei Spiele weniger gespielt hat. Somit reichen dem BVB zwei Siege aus den verbliebenen vier Spielen, wodurch die Mannschaft bereits nächsten Samstag beim Heimspiel gegen Homberg den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen könnte. Weiter geht es aber erst einmal am Mittwoch um 18:30 in einem anderen Dorf. Der BVB tritt Auswärts in Rödinghausen an.

Spielinfos

BVB II: Unbehaun – Finnsson, Dams, Weigelt – Knauff, Raschl (Ercan 86.), Pfanne, Hober (Osterhage 68.), Wanner (Bah-Traore 68.) – Tigges, Tachie (Bakir 68.)

Tore: 1:0 Mizuta (13.), 1:1 Raschl Elfm. (45.), 1:2 Knauff (70.), 1:3 Bakir (87.)

Die Dortmunder Mannschaft steht nach dem Spiel zusammen in einem Kreis und hüpft vor Freude, weil sie wieder auf Platz eins der Tabelle klettern konnte
Nach dem Spiel gab es doppelten Grund zur Freude

Weihnachten mit schwatzgelb.de

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel