Serie

"Prawdziwa miłość" oder die grenzenlose Liebe des Fanclubs Polnische Borussen

08.09.2021, 06:17 Uhr von:  DocKay
Lesezeit: ca. 7 Minuten
Die Polnischen Borussen stehen von hinten fotografiert mit dem Banner vor ihrer Stammkneipe Alt-Berliner-Biersalon
Die Polnischen Borussen zum Gruppenfoto vor ihrer Lieblingskneipe in Berlin

Vor 13 Jahren entstand der Plan, einen Fanclub des BVB zu gründen. Trotz anfänglicher Hindernisse lohnten sich die Bemühungen und die "Polnischen Borussen" feierten 2021 ihr 10-jähriges Jubiläum.

Damals kamen einige befreundete polnische BVB-Anhänger zusammen und stellten fest, dass ihre Liebe und Leidenschaft zum schwarz-gelben Verein aus dem weit entfernten Dortmund nicht nur im engeren Kreis zelebriert und gepflegt werden sollte. So entstand der Plan, einen Fanclub des BVB zu gründen. Als Ausgangspunkt diente die Webseite Borussia.com.pl mit dem dazugehörigen Forum. Hier konnten die Fans ihre Meinung und Ideen sofort austauschen. Diese Art der Kommunikation war sehr wichtig, da es keinen gemeinsamen Wohnort gab. Interessierte waren in ganz Polen verteilt. Schnell stand der Name des neuen Fanclubs fest: Man nannte sich, und es lag auf der Hand, einfach “Fanclub Polnische Borussen“.

Es wurden mehrere Versuche unternommen, den Fanclub beim BVB anzumelden, jedoch scheiterten sie zunächst. Immer mehr Fans knüpften erste Freundschaften und trafen sich in Kneipen, um zusammen BVB-Spiele zu gucken. Regelmäßig pendelten polnische Fans in Richtung Dortmund und in andere deutsche Städte, um die besondere Atmosphäre der BVB-Spiele vor Ort zu genießen. Es war das Jahr 2016, in dem die langjährigen Bemühungen Erfolg hatten. Endlich gelang es den Fanclubverantwortlichen, den "Fanclub Polnische Borussen“ offiziell bei Borussia Dortmund anzumelden. Zunehmend stieg die Popularität des BVB in Polen. Dies geschah nicht zuletzt aufgrund der polnischen Spieler, die zu jener Zeit in Dortmund spielten. Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski und Lukas Piszczek entwickelten sich zum Publikums- und Mitgliedsmagneten.

Das Bild zeigt Kuba, Lewandowski und Piszczu gemeinsam beim BVB
Das polnische Trio des BVB in jungen Jahren

So fand im April 2017 das erste gemeinsamen Treffen von 40 Fans in der kleinen, malerischen Ortschaft Nakło-Chechło im Süden Polens statt. Es sollte zu einer großen Überraschung kommen: Mit Jörg Heinrich und Petra Stüker schauten ein Champions-League-Sieger und eine langjährige Fanbeauftragte vorbei. Viele Fanclub-Mitglieder denken heute noch gerne an diesen Moment zurück. Inzwischen finden diese Treffen jährlich statt und der jeweilige Standort wechselt jedes Jahr aufs Neue. 2018 strömten die Polnischen Borussen nach Rajcza, einer kleinen Ortschaft im Süden von Polen, 2019 hingegen zogen sie in Richtung Ostsee nach Międzywodzie. 2020 entfiel das Treffen aufgrund der Corona-Pandemie, dafür gab es 2021 ein wirklich spannendes Wochenende in Goczałkowice-Zdrój. Dorthin wurde der Fanclub von Łukasz Piszczek eingeladen, um die BVB-Akademie zu besuchen. Es waren unvergessliche Momente und eine Ehre den legendären Spieler von Borussia Dortmund persönlich treffen zu können. Außerdem fand noch ein Fußballspiel zwischen der Fanclubmannschaft und einer Auswahl der Akademietrainer statt.

Die Polnischen Borussen stehen mit ihrem Banner zusammen mit Petra Stüker und Jörg Heinrich
Erstes Fanclubtreffen mit Beteiligung von Petra Stüker und Jörg Heinrich

Gelegentlich kommt es aber auch zu Treffen im engeren Kreis. Gerne feiert man gemeinsam die Weihnachtsfeier, trifft sich beim Fußballturnier oder schaut einfach nur im „Rudel“ Spiele des BVB an. Im Rahmen der Südtribünenmeisterschaft 2019 erreichte man den 09. Platz und knüpfte Kontakte zu vielen anderen Fanclubs. Im September 2020 nahm man am 1.Turnier von offiziellen Fanclubs ausländischer Vereine teil und konnte sich mit Fanclubs von Inter Mailand, dem FC Barcelona, As Rom, Atletico Madrid und vielen anderen messen.

Der Fanclub beteiligt sich auch an vielen karitativen Aktionen. Stolz ist man, ein Teil der Aktion „Szlachetna Paczka“ zu sein, die jedes Jahr vor Weihnachten in Polen stattfindet. Jeder Teilnehmer*in (Privatperson oder Gruppe) wählt eine Familie aus, die vorab um Hilfe gebeten und eine Liste mit Produkten erstellt hatte, die sie brauchen, beziehungsweise die sie als Extra-Geschenke bekommen möchte. Dann werden sowohl das Geld für diese Zwecke als auch die Produkte gesammelt. Die Polnischen Borussen geben sich immer Mühe, dass am Ende neben den gewünschten Produkten auch eine ganze Menge von anderen Lebens- und Pflegemitteln oder von sonstigen Gegenständen zur Verfügung stehen. "Die Übergabe erfolgt dann persönlich und die Blicke, die dabei zu sehen sind, sind wirklich unbezahlbar", sagt Paulina Michalska.

Im Stadion Rote Erde stellen sich die Polnischen Borussen zum Gruppenfoto bei der Südtribünenmeisterschaft auf
Fanclub-Mannschaft und Fans bei der Südtribünenmeisterschaft 2019

Unabhängig davon engagieren sich die Fanclubmitglieder auch in Spendenaktionen für Bedürftige aus dem nahen Umfeld sowie in Unternehmen, die für den Klimaschutz eintreten. So werden jedes Jahr unter anderem Bienen symbolisch adoptiert, um auch den kleinsten Mitgliedern im Fanclub die ökologische Lebensweise näher zu bringen und zu vermitteln.

Regelmäßig lassen die Polnischen Borussen Fanartikel herstellen. So ziert ihr Logo Schals, Aufnäher, Sweatjacken, Mützen und sonstige Sportklamotten. Auch ist man im Besitz von diversen Fahnen. Neben einer Zaunfahne besitzt man auch eine große Schwenkfahne, und hofft, irgendwann einmal bei der Fahnenparade im Westfalenstadion dabei zu sein. Die Mehrzahl der Mitglieder wohnt in Polen, aber es gibt auch Fanclubmitglieder in Deutschland und Großbritannien. Für sie spielt die Distanz, um zu einem Spiel zu fahren, keine Rolle. Fast bei jedem Heim- und Auswärtsspiel sind die Polnische Borussen dabei. Die größten Treffen gibt es natürlich bei Spielen der Borussen in Berlin. Hier sind in der Regel 30 Fanclub-Mitglieder anwesend, um den BVB zu unterstützen.

Auf einer Handinnenfläche liegen mehrere weißgelbe Pins von Greenpeace
Pins von Greenpeace, die der Fanclub für das Engagement in der Bienenadoption erhielt

Gerne erinnert man sich an das Jahr 2017 zurück, als einige der polnischen Fans das Pokalfinale im Stadion erlebten, andere Supporter auf der Fanmeile waren.

Das Spiel verfolgten wir in der Fanmeile, dann fuhren wir direkt nach Dortmund zur Feier. Mehrere Stunden ohne Schlaf, dann schon wieder Stunden am Borsigplatz in brütender Hitze. Die Bewohner der umliegenden Häuser begossen uns mit Wasser, wir sangen gemeinsam Fangesange und dann kam endlich der Korso. Das war mein erstes Mal, ein absolut wunderbares Erlebnis.


Mitglied der Polnischen Borussen

Die Pandemie hat vieles verändert. In den letzten Monaten litt man doch unter der Tatsache, dass manche Mitglieder wegblieben, dafür aber neue Gesichter hinzukamen. Aber der schwarzgelbe Kontakt blieb und täglich versuchte man, in WhatsApp-Gruppen zu kommunizieren.

Letztes Gruppenfoto mit Lukas Piszczek beim Treffen 2021
Die Polnischen Borussen trafen sich im Jahr 2021 auf dem Gelände der BVB-Akademie in Polen mit Łukasz Piszczek

Falls ihr Lust habt könnt ihr Kontakt zu den Polnischen Borussen aufnehmen und die Webseite borussia.com.pl besuchen. Ein Kontakt ist auch über polnischeborussen@borussia.com.pl möglich. Vielen Dank Paulina für diese tolle Geschichte. Wir drücken euch die Daumen, dass ihr bald wieder im geliebten Westfalenstadion euren schwarzgelben Gefühlen freien Lauf lassen könnt. Wir hoffen aber auch, eure Schwenkfahne bald auf dem heiligen Rasen zu sehen. Möge dieser Artikel dazu beitragen, euch diesen Wunsch zu erfüllen.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel