Warmlaufen

Süßes oder Saures?

30.10.2020, 13:53 Uhr von:  Lisa R
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Süßes oder Saures?
Schwarz-gelbe Halloween-Party in Ostwestfalen?

Nach einem fulminanten Sieg im Derby gegen die Blauen und einer mühevollen Regenschlacht gegen Zenit folgt nun die ostwestfälische Halloween-Party am Wochenende in Bielefeld.

Selten hat der Begriff „Geisterspiel" besser gepasst als am kommenden Samstag, treiben doch in der Halloween-Nacht überall Geister und andere gruselige Gestalten ihr Unwesen. Die wirklich gruseligen Gestalten spielen an diesem Wochenende zwar nicht in Bielefeld (sondern am Freitag im heimischen Vorort von Herne gegen Stuttgart), aber die Ostwestfalen zittern wahrscheinlich trotzdem, wenn sie an das bevorstehende Duell gegen die Schwarzgelben denken.

Kein Wunder, schaut man sich allein die letzte Begegnung dieser beiden Mannschaften an. Lang, sehr lang ist es her, das letzte Aufeinandertreffen und doch jagt es noch heute jedem Arminen einen kalten Schauer über den Rücken. 6:0 gewann die Borussia damals 2009 im Westfalenstadion und das Abstiegsgespenst flog über die Alm. Die Schreckgespenster von damals – Spieler wie Hajnal, Valdez oder Alex Frei – sind zwar längst im Ruhestand, doch unser Vorlagenvampir Reyna, das Torungeheuer Haaland und unsere Flügelfledermaus Sancho verbreiten unter den Schwarz-Weiß-Blauen mindestens genau so viel Angst und Schrecken. Auch der Direktvergleich dieser Vereine lässt jedem Anhänger der Ostwestfalen das Blut in den Adern gefrieren (42 Spiele, 12 Siege Bielefeld, 14 Remis und 16 Siege BVB). Und trotzdem wird dieses Spiel in der gruselig leeren Schüco-Arena kein Selbstläufer für die Dortmunder – immerhin ist der letzte Sieg auf der Alm schon 21 Jahre her. Und dennoch sollte man die Arminen nicht unterschätzen. Spätestens nach der Schlussphase gegen Wolfsburg sollte klar sein, dass Ortega, Klos und Co. am Samstag keine Halloween-Geschenke verteilen werden.

Aber genug in alten, verstaubten Dachbodenkisten gewühlt; am Samstag gibt es nun nach elf Jahren ein erneutes Wiedersehen zwischen Arminia Bielefeld und Borussia Dortmund. Die Borussia täte gut daran, den Schwung aus dem Derby und die Geduld aus dem Spiel gegen Zenit mit nach Bielefeld zu nehmen, um dort einen alten Bekannten zu besuchen: Uwe Neuhaus. Von 2004 bis 2005 war der heute 60-jährige Trainer der U23 des BVB. Seit 2018 coacht er das Team von der Alm und hat hoffentlich für Samstag vorgesorgt, wenn der BVB anklingelt und „Süßes oder Saures" verlangt.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel