Warmlaufen

In die Kurve dürf`n wa nich

20.11.2020, 14:12 Uhr von:  Lisa R
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Man sieht das Dach des Berliner Olympia-Stadions vor einem bewölkten Himmel
Dunkle Wolken über dem Berliner Olympia-Stadion

Nach dem guten, aber am Ende erfolglosen Match gegen den Langzeitrivalen aus dem Süden und einer mehr oder weniger sinnvollen Länderspielpause geht es nun für unsere Borussia am kommenden Samstag in die Hauptstadt zur alten Dame Hertha.

Dass Berlin derzeit ein Hotspot ist, ist allen bekannt. Allerdings geht es hierbei nicht um das runde Leder – obwohl es in Köpenick ja erstaunlich gut läuft, sondern um ein Virus, dass uns alle zwingt, zu Hause zu bleiben. Fußball erleben wir derzeit leider nur an den Bildschirmen oder ganz nostalgisch an den Radiogeräten. Deshalb hier aus gegebenem Anlass eine etwas andere Version der Stadionhymne von Hertha BSC, Frank Zander möge mir verzeihen:


Freunde, wir tun Vieles, und noch viel mehr

Aber eins tun wir dank Corona momentan nicht mehr.


In die Kurve, in die Kurve, in die Kurve dürf’n wa nich.

In die Kurve, in die Kurve, in die Kurve dürf'n wa nich.

In die Kurve, in die Kurve , in die Kurve dürf'n wa nich.

In die Kurve, in die Kurve, in die Kurve dürf'n wa nich.


Ich sitze da, auf meinem Sofa und vor mir da steht 'n Bier

Samstach-Abend 20:30 und ich häng alleine hier.

Ohne Stimmung, ohne Fahnen, ohne Freunde

Sowieso, woho, woho

Und sowieso, woho, woho


In die Kurve, in die Kurve , in die Kurve dürf'n wa nich…


Ob Moukoko oder Haaland, ja das ist mir einerlei

Wenn man nicht mehr live dabei ist, ist doch alles Einheitsbrei.

Trotzdem schau ich jedes Spiel an,

echte Liebe geht halt so

Sowieso, woho, woho

Und sowieso, woho, woho

In die Kurve, in die Kurve, in die Kurve dürf’n wa nich…


Ja, man wird ein wenig emotional in diesen doch sehr komischen Zeiten. Vor allem so ohne Stadion, ohne Freunde, und ohne Ausrasten auf der Süd. Doch bei all der Sentimentalität und Lethargie, gibt es auch einen Grund zu feiern:


Man sieht Youssoufa Moukoko in der Schussbewegung, den Blick auf dem Ball vor sich gerichtet
Moukoko in Aktion

Youssoufa Moukoko wird (endlich) 16!

An dieser Stelle die besten Glückwünsche! Moukoko ist nun also für die Bundesliga spielberechtigt. Am Samstag könnte er Nuri Sahin den Titel „jüngster Spieler der Bundesliga-Geschichte“ abnehmen, vorausgesetzt Lucien Favre setzt den Debütanten mit der Rückennummer 18 ein. Es wäre doch eine schöne Anekdote, wenn ausgerechnet der "jüngste Spieler der Bundesliga-Geschichte" die "alte Dame" Hertha, einen Tag nach seinem 16. Geburtstag, mit dem ein oder anderen Zaubertor ärgern würde. Doch wann auch immer Moukoko zu seinem Bundesliga-Debüt kommen wird, er wird uns alle bestimmt noch sehr begeistern.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel