Warmlaufen

Hauptsache Haaland

25.09.2020, 14:02 Uhr von:  Caroline
Lesezeit: ca. 4 Minuten
Erling Haaland im schwarzen Auswärtstrikot bejubelt seinen Treffer, in dem er beide Arme vom Körper wegstreckt und links vom Tor Richtung Fans wegläuft. Gio Reyna läuft ihm mit einem Jubelschrei auf dem Lippen hinterher.

Im ersten Auswärtsspiel des BVB in der neuen Bundesliga-Saison treffen die Augsburger auf ihren persönlichen Albtraum: Erling Haaland. #3

Ich muss gestehen: Bis eben wusste ich nicht, dass wir morgen gegen Augsburg spielen. Das wäre mir vor einem Jahr niemals passiert. Aber vor einem Jahr war auch noch alles anders

Das Bild zeigt einen vollen, schwarzgelben Gästeblock in Augsburg. Fahnen werden geschwänkt. Im Vordergrund hängen Banner von "The Unity", "Sektion Stadionverbot" und "Borsti".
Beim letzten Auswärtsspiel in Augsburg war der Gästeblock noch pickepackevoll

Vor einem Jahr lebten wir nicht in einer Pandemie, die nicht nur unseren Alltag bestimmt, sondern auch das Geschehen rund um den Fußball. Und irgendwie hat man – oder ich zumindest – in dieser Zeit auch gemerkt, dass der Fußball gar nicht so wichtig ist, wie man immer gedacht hat. Vermutlich war es eher das Drumherum – ohne dabei den „rationalen Fußball“ schmälern zu wollen –, das einen Woche für Woche ins Stadion gezogen hat. Die Menschen, mit denen man das ganze Erlebnis teilen konnte. Diese Gemeinschaft auf den Rängen, die pure Freude und Eskalation beim entscheidenden Treffer. Das fehlt, auch wenn je nach Entwicklungslage wieder eine geringe Anzahl von Fans ins Stadion darf. Diese fehlende Komponente ist wahrscheinlich das entscheidende Merkmal, weswegen ich, obwohl ich zwar die Spiele seit dieser Saison wieder im Fernsehen verfolge, doch erst kurz vorher durch einen Blick auf den Spielplan erfahre, gegen wen wir da eigentlich spielen, während ich früher schon Wochen im Voraus sämtliche Stadionbesuche im Kopf parat hatte.

Vorfreude dank junger Talente

Und ich merke, dass ich doch durchaus nervöser während eines Spiels bin, als es noch zum Ende der letzten Saison der Fall war. Vielleicht, weil man sich an diese neue Normalität dann doch zwangsläufig gewöhnen muss, dass Fußball in voll ausgelasteten Stadien derzeit weder möglich noch vertretbar ist. Und natürlich spielt auch die Ausgangslage eine Rolle: Die Karten werden neu gemischt. Bereits am ersten Spieltag bot Lucien Favre in der Offensive das junge Ensemble um Jude Bellingham (17), Gio Reyna (17), Jadon Sancho (20) und Erling Haaland (20) auf. Da entfacht schon die Aufstellung entsprechende Vorfreude auf das, was auf dem Rasen folgte: Ein Auftakt nach Maß mit dem 3:0-Heimsieg gegen die Borussia aus Mönchengladbach. Letztlich machte Haaland den Sack mit seinem Doppelpack zu.

Im Hintergrund versucht ein Augsburger vor dem Augsburger Tor stehend noch Abseits zu reklamieren, in dem er in den Arm hebt. Im Vordergrund klatscht Haaland mit beiden Händen bei Hazard ein, um sich für die Torvorlage zu bedanken.
Haaland bedankt sich bei Hazard für die Vorlage

Nun wartet am Samstag das erste Auswärtsspiel, natürlich ohne Gästefans. Aber aus sportlicher Sicht muss man festhalten: Hauptsache Haaland ist dabei! Denn wirft man einen Blick zurück, feierte der Norweger ausgerechnet gegen Augsburg ein geradezu märchenhaftes Debüt. Am 18. Januar zum Auftakt der Rückrunde 2019/20 saß der Neuzugang zunächst auf der Bank. 56 Minuten lang musste er mit ansehen, wie seine neue Mannschaft taumelte und verdient 3:1 zurücklag. Favre musste handeln und schickte den Norweger für Piszczek aufs Feld – ein spielentscheidender Moment, wie sich nachher herausstellte und der Albtraum der Augsburger.

Debüt mit Dreierpack

Kaum 3 Minuten auf dem Feld verwandelte der Debütant die Vorlage von Jadon Sancho zu seinem ersten Bundesliga-Treffer. Bereits in der 61. Minute der Ausgleich – diesmal durch Sancho selbst. Aber damit nicht genug: 09 Minuten nach dem Ausgleich stellte Haaland nach uneigennütziger Vorlage von Thorgan Hazard die Weichen auf Sieg. „Alle guten Dinge sind drei“, dachte sich wohl der Norweger und schnürte weitere 09 Minuten später seinen Dreierpack zum 3:5-Auswärtssieg für die Borussia. Traumeinstand. Und alle, die es mit den Schwarzgelben hielten, haben sich wohl an diesem Samstagnachmittag schockverliebt. Wo soll das noch hinführen? Hoffentlich zu einem weiteren Auswärtssieg in Augsburg.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel