Warmlaufen

Gegen die Katerstimmung!

08.02.2020, 09:09 Uhr von:  Vanni
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Gegen die Katerstimmung!

Tja, da sind wir wieder. Nach einem furiosen und positiven Start in das Jahr 2020 gibt es bei Borussia wieder Katerstimmung. Das Aus im DFB-Pokal bei Werder Bremen und die dort an den Tag gelegte Spielweise tat den BVB-Fans genauso weh wie Marco Reus die Muskeln. Vor allem erinnerten die altbekannten Fehler wieder an die negativen Momente der Hinrunde, die kurz zuvor ein wenig von der allgemeinen Euphorie rund um den guten Jahresauftakt und der speziellen Euphorie um Neuzugang Erling Haaland ein wenig in den Hintergrund gerückt waren.

Es ist nun aber auch nicht alles schlecht. Ja, es ist scheiße, aus dem DFB-Pokal ausgeschieden zu sein. Ja, es nervt, dass man den Eindruck hat, dass die Mannschaft nicht dazu in der Lage ist, aus bereits gemachten Fehlern zu lernen. Erneut war es eine mangelhafte Körpersprache, die auf eine zweifelhafte Einstellung hindeuten ließ und eine schlechte erste Halbzeit, die Borussia die Partie kosteten. Erneut waren es zu einfache Gegentore, die die überforderte Defensive gegen kämpfende Werderaner zuließ. Erneut schaffte es der BVB, in der zweiten Halbzeit einen Gang hoch zu schalten und hätte das Spiel am Ende sicherlich nicht verlieren müssen. Und natürlich nervt es auch, dass mit Marco Reus nun der Spielführer ausfällt, der trotz aller – im Kern, nicht aber in der Deutlichkeit – berechtigten Kritik immer noch an 19 Pflichtspiel-Treffern direkt beteiligt war.

Mats Hummels wird wieder zu tun bekommen
Mats Hummels wird wieder zu tun bekommen

Aber das heißt nun alles auch nicht automatisch, dass uns nun direkt eine Serie schlechter Spiele erwartet. Auch wenn der BVB sich in dieser Spielzeit auswärts häufig deutlich schwerer tat als im Westfalenstadion, ist Bayer Leverkusen aber vielleicht auch genau der Gegner, der nun gerade rechtzeitig kommt. Im Hinspiel ging der Plan von Peter Bosz schließlich absolut nicht auf und der BVB zeigte oft genug, dass er gegen mitspielende Gegner weniger Probleme zu haben scheint als gegen sich hinten einigelnde Mannschaften – und Bayer Leverkusen zählt nun definitiv zu den das Heil in der Offensive suchenden Teams.

Dazu birgt die Zwangspause von Marco Reus beispielsweise auch die Möglichkeit für Spieler wie Giovanni Reyna und Thorgan Hazard, sich weiter ins Rampenlicht zu spielen. Reyna war neben Haaland in Bremen einer der wenigen Lichtblicke, die sich sichtbar gegen die Niederlage wehrten, sodass ein Startelfeinsatz nicht ausgeschlossen scheint. Und sollte Hazard Reus ersetzen, so braucht man nun auch keine Bedenken haben, dass dort nur ein zweitklassiger Ersatz kickt. Auch Erling Haaland könnte wieder in die Startelf rücken. Auch wenn Lucien Favres kommunizierte Sorgen um die Gesundheit und Fitness des Norwegers auch bei den Anhängern des BVB, die sich wünschen, dass der neue Shootingstar doch möglichst jede Partie über 90 Minuten bestreitet, doch bitte ebenso auf Gehör treffen sollten. Vielmehr sei hier noch mal kritisch angemerkt, dass man im Kader nur einen gelernten Stürmer aufbieten kann, obwohl auch in Bremen mal wieder sichtbar war, wie wichtig es ist, auf dieser Position jemanden zu haben, der diese Position auch entsprechend verkörpert.

Immerhin Julian Brandt überzeugte zuletzt
Immerhin Julian Brandt überzeugte zuletzt

Bleibt die Sorgenfalte rund um die Defensive. Hier fällt es mir schon deutlich schwerer, optimistische Worte zu finden. Zumindest, wenn ich auf das Pokalspiel gucke. In der Bundesliga gegen den Effzeh und Union Berlin hatte man jedoch das Gefühl, zumindest kleine Schritte nach vorne gemacht zu haben. Hier sollte man also an diese Leistungen anknüpfen, auch wenn das Leverkusener Offensivpotential zweifellos deutlich über dem der Aufsteiger angesiedelt werden muss.

Ich gebe zu, in all dem steckte eine Menge Zweckoptimismus. Aber soll ich euch was sagen? Ich bin das ganze Gemecker auch ein bisschen über. Kaum gibt es mal wieder einen Dämpfer, schon ist alles direkt wieder kacke. Obwohl wir in der Bundesliga noch voll dran sind, dank des Topspiels zwischen den Dosen und den Bayern am Sonntag sogar einen richtig großen Schritt machen können und auch noch in der Champions League vertreten sind. Ja, auch ich war pissig, weil man sich in Bremen wieder unwürdig präsentiert hat. Aber so schlimm, wie es häufig zu lesen war, ist die Situation von Borussia Dortmund aktuell nun auch nicht. Dem Verein tat die Euphorie des Auftakts und rund um unseren neuen Stürmer sichtbar gut. Lasst sie uns bitte nicht direkt kaputt machen. Klar, dafür muss die Mannschaft in Leverkusen auch etwas tun. Aber lasst uns ihr doch wenigstens die Chance dazu geben. Und wenn es schief geht, dann können wir Samstagabend immer noch meckern. Also, Mund abwischen, das schmerzhafte Pokalaus abhaken und den Blick wieder nach vorne – und tabellarisch damit vielleicht ja sogar nach oben – richten. Heja BVB!

Wird Haaland wieder jubeln dürfen?
Wird Haaland wieder jubeln dürfen?

Voraussichtliche Aufstellungen

Bayer Leverkusen: Hradecky - L. Bender, Tah, S. Bender, Sinkgraven - Baumgartlinger, Palacios - Bellarabi, Havertz, Diaby – Volland

Borussia Dortmund: Bürki - Akanji, Hummels, Zagadou - Hakimi, Brandt, Witsel, Guerreiro - Hazard, Sancho – Haaland

Schiedsrichter: Markus Schmidt

Austragungsort: BayArena Leverkusen

Unterstütze uns mit steady