Warmlaufen

Die Geisterspiele, die ich rief

25.05.2020, 21:27 Uhr von:  Vanni
Lesezeit: ca. 6 Minuten
Die Geisterspiele, die ich rief
© https://www.bvb-fotos.de/resources/library/2013-2014-bundesliga-bvb-berlin/960x960/BIE_1159.jpg

Kevin war schon Borusse, seit er denken konnte. Spätestens, nachdem sein Vater ihn damals mit ins Westfalenstadion genommen hatte, war es um ihn geschehen. Du und ich, ihr kennt diese Geschichte, weil es bei uns selbst einmal so war. Aber das soll für diese Geschichte gar nicht so wichtig sein… Eigentlich ist erst einmal nur wichtig, dass Kevin großer BVB-Fan war und immer noch ist.

Und so fand er sich im Mai 2020 in einer komischen Situation wieder. Einen Tag vor dem Klassiker, dem German Krassico, dem meist gehypten und oft erreichten Spiel der Bundesligageschichte, DEM BESTEN, WAS SEIT DER ERFINDUNG DER STADIONWURST ERREICHT WURDE, naja, vor Dortmund gegen Bayern halt, war ihm noch nicht so sehr nach Fußball zu Mute. Geisterspiele, Überhöhung des Fußballs, keine Fans in den Stadien, trostlose Kulissen, dumme Pappkameraden, das alles machte Kevin nicht unbedingt Spaß. Und das war einer der Gründe, dass er in der Nacht vor dem Spiel nicht gut schlafen konnte. Doch lange nicht der einzige, denn drei weitere folgten.

Die Geschiche eines Fans - wir nennen ihn Kevin
Die Geschiche eines Fans - wir nennen ihn Kevin

Kevin wurde wach, weil ihm kalt war. Trotz seiner Dortmund-Bettwäsche fror er. Ein Blick auf seine Uhr, die hightech-mäßig natürlich auch die Temperatur zeigte und er stellte fest: 19,09 Grad Celsius, alles in Butter. Doch dann sah er, warum ihm kalt war. Ein Geist saß auf der anderen Seite des Bettes. Kevin hatte allerdings keine Angst, denn der Geist sah aus, wie ein ihm durchaus sympathischer Zeitgenosse. Der Geist sah aus wie Jürgen Klopp – allerdings war deutlich zu erkennen, dass es sich um den Jürgen Klopp vor der Zeit seiner Haartransplantation handelte. Das Haupthaar war ausgedünnt, sein Grinsen aber unverkennbar. Außerdem hatte er die Pöhler-Kappe auf dem Kopf und einen BVB-Trainingsanzug an. Kevin kam aber nicht umher, Kloppo zu fragen, was er denn nun an seinem Bett wollte. Klopp lachte in seiner bekannten Art und entgegnete: „Ich bin Kloppo, der Geist der vergangenen Spielzeiten. Du wirst heute noch auf zwei weitere Geister treffen und am Ende dieser Nacht hoffentlich schlauer sein als vorher. Ich nehme dich mit in die Vergangenheit und zeige dir noch einmal was wir in der Vergangenheit erlebt haben.“

Und schwupps – mit einem Klopp-typischen Jubel standen Kevin und Jürgen auf einmal auf dem Rasen im Westfalenstadion. Kevin brauchte ein paar Sekunden, um sich zu orientieren. Für ein paar Sekunden blieb sein Blick auf der pickepackevollen Südtribüne hängen, die mal wieder stimmungsvoll geladen war. Ein paar Sekunden später merkte er, dass er sich beim Spiel Dortmund gegen Bayern befand. Dies stellte er fest, weil gerade Roman Weidenfeller zu einer Rettungstat gegen Arjen Robben ansetzte. Diese war Grund genug für den Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Die Südtribüne war außer sich und bedachte den Elfmeterschützen mit Pfiffen. Dieser war Robben selbst, der BVB führte zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 und war im Rennen um die Deutsche Meisterschaft 2012 ganz weit vorne. Robben trat an, Weidenfeller hielt, der Rest war Geschichte. Die Süd eskalierte komplett, der BVB gewann das Spiel, nach der Partie ging keiner nach Hause, bis Jürgen Klopp endlich noch einmal vor die Süd trat und gefeiert wurde. „Geil, oder?“, sagte der Geister-Klopp zu Kevin, der anerkennend nickte. „Damit du nicht vergisst, warum du diesen Verein so liebst“, ergänzte Klopp mit einem Grinsen.

Geister-Klopp nimmt Kevin mit in die Vergangenheit
Geister-Klopp nimmt Kevin mit in die Vergangenheit

Und schwupps, schon war Kevin wieder in seinem Schlafzimmer. Von Geister-Jürgen mit den wenigen Haaren war nichts mehr zu sehen, Kevin kam gar nicht dazu, seine Gedanken zu sortieren. Allein war er nämlich immer noch nicht. Auf einmal geisterte Marco Reus vor ihm her. Auch seinem Geist war die Verletzung anzusehen, er schien selbst beim umherspuken zu humpeln. Auf Kevins fragenden Blick antwortete er: „Ich bin der Geist der aktuellen Spielzeit. Ich zeige dir noch einmal, wie trostlos gerade alles ist.“ Schwupps – Kevin und der Spuk-Marco befanden sich im Westfalenstadion. Doch etwas war anders als beim letzten Ausflug. Kaum ein Mensch war auf den Tribünen zu sehen. Keine Fans, weder Heimfans, noch Gästefans, keinen Fahnen, keine Vorsänger. Keine Stimmung. Und dennoch wurde Fußball gespielt. Sogar ein Derby. Auf dem Platz standen elf ziemlich gute Fußballspieler und elf Personen, die den Anschein machten, als würden sie an diesem Tag zum ersten Mal diese Sportart kennenlernen. Es war alles sehr trostlos, auch wenn der BVB die Blauen gerade mit 4:0 aus dem Stadion schoss, konnte Kevin trotz seiner Kenntnis über diese Szenen nicht wirklich jubilieren, wie er es sonst wohl täte. Fragend sah er den Geist der aktuellen Spielzeit an. „Ja, ich weiß, dass es kacke ist. Aber anscheinend müssen wir da durch. Ich weiß doch auch nicht so recht.“ Geister-Reus zuckte mit den Schultern. „Komm, wir gehen zurück. Es wird auch wieder besser.“

Marco Reus ist aktuell außer Gefecht
Marco Reus ist aktuell außer Gefecht

Schwupps – Kevin saß wieder in seinem Bett. Sofort sah er sich um und wartete auf den nächsten Geist, auch weil er das Gefühl nicht los wurde, dass er das alles so oder so ähnlich schon einmal gesehen hatte. Doch es kam kein dritter Geist, links und rechts war nichts zu sehen. Doch dann erschien ihm doch noch jemand: Eeeeeeeeeeeeeeeeerling Haaaaaaaaaaaaaaaland kam in Kevins Zimmer. „Ich bin der Geist der zukünftigen Spielzeiten. Ich zeige dir, was alles in Zukunft einmal möglich sein wird.“ Und schwupps – im nächsten Moment befanden sich der Geister-Norweger und Kevin auf dem Borsigplatz. Anscheinend war der BVB gerade Deutscher Meister geworden und Corona ein Teil der Vergangenheit. Anders konnte sich Kevin jedenfalls nicht erklären, dass Zehntausende von Menschen rund um den Borsigplatz versammelt waren, alle in schwarzgelb und ein Autokorso durch den Kreisverkehr fuhr. Die Stimmung war ausgelassen, Marco Reus (der Echte) reichte auf dem Truck gerade die Meisterschale an Erling Haaland (auch der Echte) weiter, der ganze Borsigplatz rief zusammen: „DEUTSCHER MEISTER IST NUR DER BVB! NUR DER BVB! NUR DER BVB!“ Kevins Augen glänzten, er sog jede Sekunde wie ein Schwamm auf. „Das alles wirst du noch erleben“, sagte Geister-Erling zu Kevin. „Es wird noch ein wenig dauern, aber gib die Hoffnung nicht auf. Alles wird gut. Du wirst schon sehen.“

Es kommen auch wieder schwatzgelbe Feiern...
Es kommen auch wieder schwatzgelbe Feiern...

Kevin atmete noch einige Sekunden die Atmosphäre ein, ehe er von Haaland wieder zurück in die Gegenwart genommen wurde. Kevin sah sich um – keine Geister mehr zu sehen. Doch er hatte verstanden, was sie ihm sagen wollten…

Voraussichtliche Aufstellungen

BVB: Bürki - Piszczek, Hummels, Akanji - Hakimi, Can, Dahoud, Guerreiro - T. Hazard, Brandt - Haaland

FC Bayern: Neuer - Pavard, J. Boateng, Alaba, Davies - Kimmich - Goretzka - Coman, T. Müller, Gnabry - Lewandowski

Schiedsrichter: noch nicht bekannt

Zuschauerzahl: 0 zahlende Zuschauer im Westfalenstadion

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel