Unsa Senf

Und schon wieder Vizemeister BVB

23.06.2020, 13:14 Uhr von:  DocKay
Und schon wieder Vizemeister BVB

Der vorletzte Spieltag brachte nach dem Debakel gegen Mainz dann doch noch die Vizemeisterschaft. Ein Grund, sich zu freuen?

Irgendwie war es eine kleine Befreiung nach dem „Auswärtsspiel“ bei den Bullen in Leipzig. Zu peinlich war die Art und Weise der Heimniederlage im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. Plötzlich stand Platz zwei auf der Kippe und zunächst wurde natürlich direkt über den finanziellen Verlust bei den Fernsehgeldern diskutiert. In diesem Moment hatte man das Gefühl, dass die Verantwortlichen im Fußball nicht wirklich viel gelernt haben. Dazu trug natürlich auch der Wechsel von Timo Werner zum FC Chelsea und die damit verbundene Ablösesumme bei. Dies sei nur am Rande erwähnt und beantwortet eigentlich nicht die Frage: Gibt es für uns BVB-Fans einen Grund zu feiern?

Ich meine ja, denn das bevorstehende Ende der Spielzeit 2019/2020 hat gezeigt, Fußball ohne Fans ist kein Fußball. Was gab es im Vorfeld Diskussionen über den Einfluss von Fans bei Heimspielen der eigenen Mannschaft. Sie kamen alle zu dem Ergebnis, dass dieser Einfluss überschätzt wird, ja es wurde ihm nur ein marginaler Wert zugeordnet. Die durch die Corona-Krise bedingte Geisterspielzeit haben alle Zweifler eines Besseren belehrt. Selbst die Dümmsten haben jetzt verstanden, dass unter den aktuellen Bedingungen das Heimrecht nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Sämtliche Statistiken belegen dies sehr eindrucksvoll. Wir sollten die Gunst der Stunde nutzen, jetzt erst recht für unsere Belange einzutreten und diese auch knallhart zu formulieren. Es ist keine Zeit für faule Kompromisse und Verwässerungstaktiken. Selbst bei DFL und DFB müssten es die letzten Zweifler kapiert haben: Es geht im Fußball nicht ohne die Fankultur. Also bitten wir um etwas mehr Respekt, wir haben es uns schließlich über Jahre verdient. Unabhängig davon sind es gerade die Fans, die in vieler Hinsicht mit ihren Gruppierungen Vorreiter waren, als Sportfunktionäre nur an den Inhalt des „Geldsäckels“ gedacht haben. Wir stehen nicht nur für Pyrotechnik, nein wir stehen auch zu unseren Prinzipien und sind gegen Rassismus, Antisemitismus und jegliche Form von Diskriminierung innerhalb und außerhalb des Stadions. Wir stehen aber auch für Überzeugungsarbeit auf den Tribünen und sind uns hier unserer Verantwortung mehr als andere bewusst.

Wir sollten uns aber auch über die zweite Vizemeisterschaft in Folge freuen. Nach einer etwas verkorksten Hinrunde haben wir eine beeindruckende Rückrunde hingelegt. Unsere Torfabrik wurde von vielen bestaunt. Spiele kann man auch schon einmal verlieren. Aber es gab wieder einmal nur zwei Momente, in denen das Pegel deutlich gegen uns ausschlug. An diesen Momenten müssen wir arbeiten. Sie haben nicht nur den direkten Einfluss auf sechs Punkte, sondern auch auf das Davor und Danach. Als Sieger aus diesen zwei Spielen hervorzugehen, stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern entscheidet möglicherweise auch eine ganze Saison. Die Siege entfachen eine Euphorie und sie lähmen den Gegner. Wir können jede Mannschaft schlagen, aber wir müssen, um ein Zeichen zu setzen, auch diese Mannschaft schlagen.

Wenn wir mit der gleichen Mannschaft in die neue Saison starten, kann uns das gelingen. Der ein oder andere Zugang mag dann eine zusätzliche Verstärkung sein. Über eventuelle Abgänge möchte ich zunächst einmal nicht nachdenken, sie wären sicherlich schmerzlich. Wir haben eine harte Nuss zu knacken, aber es ist möglich. Wir Fans sollten dazu beitragen, indem wir uns auch über eine Vizemeisterschaft noch freuen können. Ziel in der neuen Saison, die hoffentlich von allen guten Geistern verlassen ist, sollte es sein, sich nur um diesen einen Platz zu verbessern. Dazu brauchen wir auch ein selbstbewusstes Team und natürlich die Fans. Heja BVB!


Unterstütze uns mit steady