Spielbericht Profis

Big Points im Borussen-Duell für den BVB

07.03.2020, 23:56 Uhr von:  DM
Lesezeit: ca. 5 Minuten
Big Points im Borussen-Duell für den BVB

Big Points für den BVB: Mit dem 2:1-Erfolg im Borussen-Duell hält sich der BVB einen direkten Konkurrenten vom Leib, zieht in der Tabelle am Leipziger Brauseklub vorbei und bleibt den Bayern an den Fersen. Das Spiel stand ganz im Zeichen der Proteste gegen den DFB.

Protest-Spruchband der Jubos vor Spielbeginn
Protest-Spruchband der Jubos vor Spielbeginn

Die JUBOS zeigten bereits 20 Minuten vor dem Anstoß ein mehrzeiliges Banner mit der Aufschrift: "Milliardäre hofieren statt die Lösung gesellschaftlicher Probleme zu forcieren? Scheiß DFB!" Zum Einlauf der Mannschaften war im Gästeblock von den JUBOS zu lesen: "Spielunterbrechungen als neues Druckmittel für absurde Forderungen? Wir bleiben unangepasst!" In der Nordkurve hingen die Heimfans mehrere Fahnen mit durchgestrichenem DFB-Logo auf und präsentierten direkt hinter dem Tor mehrere Schwenkfahnen mit demselben Motiv. Am Zaun davor prangte ein großes Banner mit "Hornochsen"-Schriftzug, das zwischenzeitlich mit einem "Fußballmafia DFB" überhängt wurde.

Beide Fanlager mit Protesten gegen den DFB

Das Spiel begann direkt mit hohem Tempo. Roman Bürki behielt gegen Stefan Lainer die Nerven (7.). Auf der Gegenseite umkurvte Thorgan Hazard im Strafraum seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball zum 0:1 ins lange Eck (8.). Die beste Chance zum Ausgleich besaß Rami Bensebaini, der das Tor nur knapp verfehlte (16.). Die Heimkurve widmete sich unterdessen all jenen Medien, die insbesondere seit dem vergangenen Wochenende durch unseriöse Berichterstattung aufgefallen sind: "Empörter Aufschrei statt seriösem Journalismus: Sky, Express und Co. abschalten!"

THE UNITY präsentierte derweil "Die hässlichen Fratzen des Fußballs" und zeigte hierzu Doppelhalter mit den Konterfeis von Karl-Heinz Rummenigge, Dietmar Hopp und DFB-Funktionären, akustisch untermalt mit dem Schlachtruf dieser Tage, "Fick dich, DFB!"

Es folgte ein "Scheiß DFB"-Wechselgesang mit der Nordkurve. Diesen ließen die Ponys in einem "BVB Hurensöhne" enden - eine Spielunterbrechung wegen Hass und Hetze gab es jedoch nicht, da offenbar gerade kein milliardenschwerer DFB-Sponsor im Gästeblock stand. Auf dem Spielfeld hingegen fand längere Zeit nichts Erwähnenswertes mehr statt. Kurz vor der Pause verhinderte Bürki mit einer starken Parade gegen Alassane Plea noch den Ausgleich (40.).

Ausgleich schockt den BVB nur kurz - Hakimi schlägt zurück

Torjubel um Thorgan Hazard
Torjubel um Thorgan Hazard

Die zweite Hälfte begann mit der kalten Dusche: Lars Stindl erzielte nach einer Ecke das 1:1 (50.). Der Gegentreffer gab den Gastgebern deutlichen Auftrieb, der BVB sah sich mächtig unter Druck, überstand diese Phase jedoch ohne weiteren Schaden. Nach rund einer Stunde fand der BVB schließlich wieder zurück in die Partie und konnte diese wieder ausgeglichen gestalten. Hazard besaß die große Chance zur erneuten Führung, doch seinen Kopfball konnte Yann Sommer parieren (65.). Tony Jantschke wäre kurz danach fast ein Eigentor unterlaufen (67.). Der BVB war nun wieder klar die spielbestimmende Mannschaft. Achraf Hakimi erzielte auf Zuspiel des eingewechselten Jadon Sanchos die mittlerweile wieder hochverdiente Dortmunder Führung (71.). Sancho selbst verpasste die Vorentscheidung, sein Schuss klatschte nur an den Pfosten (79.). Auf der Gegenseite hatten die Schwatzgelben jedoch auch Glück, als Breel Embolos Ball knapp am Tor vorbeistrich (80.).

Hielten sich beide Fanlager im zweiten Durchgang mit Protestaktionen weitgehend zurück, wurde Dietmar Hopp in der Schlussphase wieder Gegenstand eines Dortmunder Fangesangs. Immerhin ignorierte der Schiedsrichter Sascha Stegemann dies jedoch komplett und ließ sich nicht zu hysterischen Reaktionen hinreißen. Der BVB brachte die knappe Führung schließlich über die Ziellinie.

Statistiken

Achraf Hakimi erzielte den Siegtreffer für den BVB
Achraf Hakimi erzielte den Siegtreffer für den BVB

BMG (5-4-1): Sommer - Lainer, Ginter, Zakaria (36. Jantschke), Elvedi, Bensebaini - Hofmann (65. Thuram), Kramer (77. Embolo), Neuhaus, Stindl - Plea.

BVB (5-2-2-1): Bürki - Hakimi, Piszczek, Hummels, Zagadou, Guerreiro - Witsel, Can - Brandt (65. Sancho), Hazard (83. Reyna) - Haaland (90.+3 Akanji).

Tore: 0:1 Hazard (8.), 1:1 Stindl (50.), 1:2 Hakimi (71.).
Schiedsrichter: Stegemann.
Zuschauer: 53.877

Gelbe Karten: Kramer, Bensebaini, Ginter, Lainer, Neuhaus - Witsel, Zagadou, Can, Sancho, Guerreiro.

Unterstütze uns mit steady