Spielbericht Profis

Die Konferenz und ich

20.06.2020, 18:32 Uhr von:  Vanni
Die Konferenz und ich

Machen wir uns nichts vor. Auch, wenn das Aufeinandertreffen mit dem Plastikverein aus Leipzig zumindest aus emotionaler Sicht einen gewissen Stellenwert hat und es auch sportlich noch um die Vizemeisterschaft geht, so ist die Luft aus dieser Saison doch mittlerweile arg raus. So sehr, dass mich die Konferenz an diesem Tag doch deutlich mehr interessiert als das Einzelspiel. Deswegen wird das hier ein etwas anderer Spielbericht. Mein Nachmittag. Die Konferenz und ich. Unwichtige Dinge werden dabei aber ausgespart, diese Zusammenfassung hat also keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

In Leipzig gibt es für Reyna und Morey immerhin zwei spannende Startelfdebüts. Ansonsten ist die Stimmung bei die den Dosen wohl ähnlich im Vergleich zu Prä-Corona. Darüber hinaus kommt Zagadou zurück in den Kader und Sancho bekommt eine wohlverdiente Pause.

Die erste Viertelstunde vergeht mit einigen technischen Schwierigkeiten am Schreibgerät des Autors. In Düsseldorf fallen aber wohl zwei Tore, wovon nur eines zählt. In München freut sich bestimmt auch irgendwer immer noch über Tore und Paderborn geht runter und kassiert wieder.

16.: Erste Lachfalten zeichnen mein Gesicht, weil der Fall der Blauen weiter geht. Clemens Tönnies sieht aus der Quarantäne dabei zu, wie die knappen Knappen defensiv das Abstandsgebot besser umsetzen als die Angestellten des Fleischers im Kreis Gütersloh.

22. Erling Haalands verpasste Chance scheint die bisher beste Aktion des Spiels gewesen zu sein. Diese blieb dann aber leider ungenutzt. Ansonsten sehe ich nur ein fieses Foul gegen Witsel. Sympathisch, dieser Plastikverein.

Bittere Minuten für Werder und die Führung für den BVB

Haaland traf mal wieder doppelt
Haaland traf mal wieder doppelt

22. Die Leverkusener rutschen von den Champions League-Plätzen, weil die Hahoherrlichen in Führung gehen.

26. Bittere Minuten für Werder Bremen. Zuerst kriegen sie das 1:0 für die Mainzer gegen sich eingeschenkt, kurz darauf gleicht Düsseldorf gegen Augsburg aus. Es wäre ja schon schmerzhaft genug, wenn wir Borussen nicht unter der Woche unsere Finger im Abstiegskampf hatten, weil der BVB blutleer gegen Mainz auftrat und damit die Jungs von der Weser noch weiter in die Kacke trieb. Drei Minuten später wird es noch schlimmer, weil Mainz auf 2:0 erhöht.

30. JAWOLLJA! Der BVB geht in Leipzig in Führung, weil sie ja doch Fußball spielen können! Ein sehenswerter Angriff über die rechte Seite findet Brandt, dessen Hereingabe von Reyna überaus fein auf Haaland weiter geleitet wird, der es dann besser macht als beim letzten Konferenz-Besuch. Sehr schön, vor allem die Vorarbeit des jungen Reyna kann sich sehen lassen und sorgt ganz nebenbei für seinen ersten Assist in der Bundesliga. Die Zukunft des BVB könnte mit jungen Leuten wie ihm also immer noch sehr vielversprechend werden. Gleichzeitig knackt die Borussia damit den Vereinsrekord mit den am meisten erzielten Toren in einer Saison – und das schon am 33. Spieltag.

35. Verständlicherweise konzentriert sich die Berichterstattung sehr auf den Abstiegskampf. Bei Werder scheinen die Lichter auszugehen, was nicht schön anzusehen ist. Die Bremer würde ich dann doch sehr in der ersten Liga vermissen.

Über Schalke kann man immer wieder lachen

39. „Die eklatante Harmlosigkeit der Schalker hält weiter an“, berichtet der Sky-Kommentator. Es gibt so manche Sätze, da werde ich einfach nicht müde, sie zu hören.

45. Köln schießt mal wieder ein Tor, ich bin aber noch in den Planspielen eines Reporters gefangen. Der hatte mir gerade vorgerechnet, dass es noch die Möglichkeit gibt, dass Leipzig aus den Champions League-Rängen fällt. Dafür bräuchte es zwar auch einen Leverkusen-Sieg in Berlin, aber den Gedanken fände ich dann doch recht reizvoll. Der BVB geht jedenfalls mit einer Führung in die Kabine.

Mit Stand Halbzeitpause fehlt nur ein Düsseldorfer Treffer, um Bremens Abstieg perfekt zu machen. Mein Gedankenkarussell spielt zum x-ten Mal das Szenario einer schwachen Schalker Hinrunde durch, den damit verbundenen Abstiegskampf nach dieser desaströsen Rückserie, der wohl endgültig drohene Kollaps in Liga 2… hach, es wäre zu witzig gewesen.

55. Gladbach kassiert den Ausgleich, geht aber fast wieder in Führung. Unterdessen vergibt Haaland die große Chance auf das 2:0 und trifft nur die Latte. Und die Hertha macht meine Träume auf Leipzig in der Europa League durch Lukebakios 2:0 zunichte. Schade eigentlich.

56. Vintage Gelsenkirchen. Vorne was liegen gelassen, hinten das zweite kassiert. Meine Tagträume kehren zurück und stellen sich vor, wie die Arena nach 47251412 sieglosen Spielen in Folge wohl jetzt drauf wäre.

Erste Entscheidungen im Keller und Haaland erhöht auf 2:0

Julian Brandt leitete zwei Traffer ein
Julian Brandt leitete zwei Traffer ein

58. Es wäre SEHR LUSTIG gewesen, spätestens jetzt nach dem 0:3, verbunden mit gar keinem Abwehrverhalten mehr.

59. Wolff Fuß brüllt, Werder lebt noch und verkürzt. An solchen Tagen kann eine Konferenz tatsächlich spannend werden, auch wenn ich wenig vom BVB-Spiel sehe. Dafür teilt mir die BVB-App mit, dass ständig irgendjemand gelb sieht. Scheint also ordentlich zur Sache zu gehen.

67. Zum ersten Mal schaltet Sky in der zweiten Hälfte nach Leipzig, wo Kai Dittmann aber nur von der Gesäßmuskulatur Peter Gulacis spricht. Nach einer Minute wird für das 4:0 nach Sinsheim geschaltet.

70. Gerade als Frank Buschmann zur Werbung ansetzt, ertönt der Zwischenruf zum nächsten Treffer bei Gelsenkirchen 0:4. Nübel patzt. Vielleicht wird Wagner mal wieder wechseln müssen? Dann gelingt das 1:4 und Sky zeigt Stambouli mit einer „Asoziale Schalker“-Kappe. Die Pointe könnt ihr euch selbst schreiben.

85. Da schien schon fast ein wenig die Luft aus der Konferenz zu weichen, da trifft Mainz im Abstiegskampf zum 3:1. Bitter für Werder, die dann aber auch dem BVB nicht mehr unbedingt vorwerfen können, unter der Woche Scheiße gebaut zu haben. Das mag zwar stimmen, aber wenn man die Klasse halten will, muss man irgendwann auch mal selbst punkten. Heute wäre kein schlechter Tag dafür gewesen.

93. Kurzer Einwurf noch aus Leipzig, weil der BVB per Konter über Brandt und Haaland auf 2:0 erhöht und damit die Vizemeisterschaft sichert. Schön, zumal ein Sieg gegen die Dosen immer etwas Positives ist. Ansonsten liegt der Fokus der Berichterstattung jetzt komplett auf dem Tabellenkeller, wo Mainz den Klassenerhalt zusammen mit Augsburg klar macht. Werder hingegen hat noch theoretische Chancen auf die Relegation.

Fazit

Am Ende noch ein paar Gedanken nach Ansicht der Zusammenfassung: Ich verstehe nicht, warum Schick nach seinem Foul an Witsel in Halbzeit eins nicht schon vom Platz geschickt wurde. Davon ab war das ein guter und stark verbesserter Auftritt des BVB, der am Ende vollkommen verdient in Leipzig gewinnt und dies vielleicht sogar noch höher tun kann. Dabei überzeugen nicht nur die Startelfdebütanten und der Doppeltorschütze, sondern auch Mats Hummels und Julian Brandt.

Soll dann aber auch reichen. Geisterspiele sind kacke.

Unterstütze uns mit steady