Spielbericht Amateure

Der 13. Versuch geht schief

26.11.2020, 08:56 Uhr von:  Michael
Lesezeit: ca. 7 Minuten
Der 13. Versuch geht schief

Die Ausgangslage

Unangefochten marschierte die Maaßen-Truppe bislang durch die Liga. Nur Rot-Weiss Essen und der Bonner SC konnten bislang zumindest ein Zähler gegen die Schwarzgelben mitnehmen. Am vergangenen Samstag gab es zudem einen souveränen Derbysieg beim blauen Nachwuchs.

Mit dem Gast aus Rödinghausen stellte sich immerhin der amtierende Meister am Trainingsgelände in Brackel vor. Im Februar hatten die Ostwestfalen angekündigt, auf den Aufstieg in die 3. Liga zu verzichten. Der wundersame Höhenflug von der Kreisliga in den Profifußball, sponsored by a local Küchenbauer, war damit jäh gestoppt. Im Mannschaftskreis wurde diese Entscheidung sehr kontrovers diskutiert und einige Stützen des Teams verließen die beschauliche ostwestfälische Provinz. Torjäger Simon Engelmann schloss sich RWE an, Franz Pfanne heuerte beim BVB an und auch Meistertrainer Enrico Maaßen zog es zu uns. Nach dem Hin und Her um Michael Skibbe in der Sommerpause, wurde Maaßen als neuer Cheftrainer der U23 vorgestellt.

Die Ostwestfalen konnten diesen Aderlass nur bedingt kompensieren und fanden sich vor dem Spiel im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Erste Halbzeit

Neue Spielstätte - erste Niederlage

Die Rödinghausener begannen aggressiver als Attila Hildmann, wenn er eine Kamera sieht. Der BVB wurde tief in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und lud die Gäste mit Zweikämpfen im Amine Harit-Style zu Chancen ein. Die erste kam nach drei Minuten eher zufällig zustande, als der Ball im Anschluss an eine Gästeecke durch den Strafraum flipperte, doch nur eine Minute später tauchte ein Gästeakteur nach schöner Kombination frei vor Schlussmann Drljaca auf, der per Fuß parieren konnte.

Es dauerte gute zehn Minuten, ehe sich der BVB an die robuste Spielweise der Gäste gewöhnt hatte und die Spielkontrolle an sich ziehen konnte. Immer wieder versuchten die Schwarzgelben über die Außen Knauff (Herzlichen Glückwunsch zum Profivertrag) und Duman zum Erfolg zu kommen, verhakten sich dabei aber immer wieder in Umständlichkeiten. So entstand die erste richtige Chance aus einer verunglückten Abwehraktion des Rödinghauser Torhüters Sebald. Seine Faustabwehr 13 Meter vor dem Tor landete bei Tigges, dessen zu schwacher Schuss aber von einem Rödinghausener Abwehrbein vor der Torlinie geblockt werden konnte.

Mitten in diese erste Drangphase der U23 fiel die Gästeführung. Ein langer Ball landete beim Simakala, die BVB-Defensive hielt sich höflich aus allen Zweikämpfen heraus und der ehemalige BVB-Junior Yassin Ibrahim vollendete die Vorlage mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck.

Tobi Raschl war keine wirkliche Verstärkung für die Amas

Der BVB versuchte weiterhin die Kontrolle zu behalten, doch die Anfälligkeit gegen die Konter der Gäste war auffällig. Der schnelle Simakala stellte die Abwehr ein ums andere Mal vor große Probleme.

Zu Gute kam den Gästen die extrem lange Leine von Schiri Martin Ulankiewicz aus Oberhausen. Dieser ließ sehr viel laufen und verwehrte dem BVB ein ums andere Mal gute Freistoßsituationen um den Rödinghausener Strafraum. Die Rödingerhausener nutzten die Großzügigkeit weidlich aus und hauten sich mit Haken und Ösen in jeden Zweikampf. Allerdings sei zu ihrer Ehrenrettung gesagt, dass es nie überhart wurde.

Als es dann doch einmal Freistoß gab, erarbeitete sich der BVB die nächste Riesengelegenheit. Nach einem starken Freistoßtrick tauchte Knauff frei vor Sebald auf, überwand diesen und erneut klärte die Gästeabwehr auf der Linie. Es gab einige Dortmunder Proteste, dass dort eine Hand im Spiel war, dies war von der Tribüne aus nicht zu beurteilen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann die größte aller Augleichschancen. Tigges, von Knauff im richtigen Moment auf die Reise geschickt, legte den Ball am Gästetorhüter vorbei und wurde von diesem plump von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter schoss Duman nach halblinks. Leider war auch Sebald in diese Ecke unterwegs und parierte. Mit diesem Nackenschlag ging es in die Kabine.

Zweite Halbzeit

Voller Einsatz: Steffen Tigges und Franz Pfanne

Die Partie war keine Minute alt, als die Schwarzgelben erneut frei vor Sebald auftauchten. Doch ein weiteres Mal geriet der Abschluss zu zentral und Sebald konnte den Ball ohne größere Probleme abwehren. Der BVB versuchte die Gäste weiter hinten reinzudrängen...und fing sich den nächsten Konter. Nach einem langen Ball nahm erneut Ibrahim den Ball elegant mit der Hacke mit und vollendete zum 0:2. Die erste Saisonniederlage der U23 nahm konkrete Formen an, zumal die Mannschaft zunehmend hektisch wurde. Immer wieder mischten sich technische Fehler oder falsche Entscheidungen in die Angriffsbemühungen und brachten diese zum Erliegen. Rödinghausen machte geschickt die Mitte dicht (Hallo Manu Baum :-)) und der BVB verzettelte sich auf außen.

Für Erheiterung sorgte dann Küchenbau-Vorarbeiter Flottmann. Nach einer Einwurf-Entscheidung zugunsten des BVB, sank er theatralisch auf die Knie, als ob er sich bei der Arbeitsplatte vermessen hätte. Und als Tigges aus diesem Einwurf heraus zum überraschenden Anschlusstreffer traf, fragte er den Linienrichter, was dieser beruflich macht. Vielleicht hoffte er, dass auch dieser Küchen zusammen baut und wollte sich beruflich austauschen.

Der Anschusstreffer sorgte noch einmal für Hoffnung im schwarzgelben Lager, während bei den Ostwestfalen die Kräfte so sehr schwanden, dass der eine oder andere sich den Rasen am Trainingsgelände mal längere Zeit aus der Nähe ansehen wollte. Besondere Grüße gehen hier an die Nummer 33, zu dem Mitte der zweiten Halbzeit bereits ein Priester auf dem Weg war, da angesichts seiner Schmerzensschreie mit dem Schlimmsten zu rechnen war. War aber gar nicht so, 2 Minuten später ging es ihm wieder gut. Bis zum nächsten Krampf.

Der BVB drosch in den letzten Minuten alle Bälle hoch nach vorne, stellte die Gästeabwehr damit aber vor keine Probleme mehr. Die geschickt gestaffelten Ostwestfalen verteidigten das recht locker weg und fügten dem BVB schlussendlich die erste Saisonniederlage zu.

Fazit

Ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein musste Enrico Maaßen die erste Niederlage einstecken

Da Rot-Weiss Essen abends den Wuppertaler SV mit 6:1 vom Platz fidelte, sind es nun wieder 5 Punkte Rückstand auf die Spitze. Doch mit zwei Nachholspielen hat es die U23 selbst in der Hand, den Platz an der Sonne zurückzuerobern.

Weiter gehts am Sonntag in Bergisch Gladbach. Gegen den Tabellen-19. sollten die Schwarzgelben dann zurück in die Erfolgsspur finden. Die Konkurrenz von der Hafenstraße tritt zeitgleich zum Traditionsduell auf dem Aachener Tivoli an.

Unterstütze uns mit steady

Weitere Artikel