Warmlaufen

Gerade machen! Jetzt!

12.04.2019, 15:49 Uhr von:  Vanni
Gerade machen! Jetzt!

Vorweg: dieser Vorbericht hat mehrere Adressaten:

1. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ihn tatsächlich mal ein Spieler der Dortmunder Borussia lesen wird, dann ihn und seine Mannschaftskollegen.

2. Jeden einzelnen Fan von Borussia Dortmund.

3. Irgendwie auch mich selbst. Denn auch ich muss mir das alles irgendwie einreden. Mal schauen, ob es gelingt. Aber ich will dran glauben.

Denn ich will mit den folgenden Zeilen aufrufen. Dazu, die letzte Woche hinter uns zu lassen. Ja, jeder Spieler des BVB war (hoffentlich!) auch am Montag, Dienstag und vielleicht auch noch Mittwoch genauso angefressen wie viele Fans und auch ich ob des desaströsen und im Grunde völlig indiskutablen Auftretens am Samstag in München. Aber mit diesen Worten wird dies jetzt wirklich völlig vom Mund abgewischt und vergessen. „Drauf geschissen“, wie man im Pott auch sagen würde. Abgehakt. Nicht vergessen, aber jetzt eben auch nicht mehr im Fokus. Weitermachen, das ist doch das, was jetzt zählt. Dass die Mannschaft den Blick nach vorne richten soll, haben Lucien Favre und Michael Zorc in ihrer Pressekonferenz zum anstehenden Spiel gegen den FSV Mainz 05 am Samstagabend im Westfalenstadion mehr als deutlich gemacht. Es wäre auch töricht, sich jetzt noch länger mit der Niederlage zu beschäftigen, wo doch so oft betont wurde, dass noch nichts verloren ist.

Genug gehadert. Die Köpfe müssen wieder hoch gehen.
Genug gehadert. Die Köpfe müssen wieder hoch gehen.

Und das ist es doch wirklich noch nicht. Es ist ein Pünktchen Rückstand, die Bayern haben noch den einen oder anderen härteren Brocken von der Nase und nun ja auch schon mehrfach bewiesen, dass sie auch nicht jede Hürde ohne Stolperer nehmen. Ja, es ist eine schwere Aufgabe, aber doch auch keine unmögliche. Die Bayern haben ihr Heimspiel bei Fortuna Düsseldorf in der Hinrunde schon nicht gewonnen, warum sollten wir also davon ausgehen, dass sie am Sonntag sichere drei Punkte einfahren? Also, gerade machen jetzt!

Und natürlich, auch unsere Aufgabe gegen den FSV Mainz 05 wird gerade nach der Klatsche am letzten Samstag schon aus psychologischer Hinsicht keine leichte. Deswegen ist es doch nur umso wichtiger, dass wir Fans von Borussia Dortmund uns gerade machen, zusammenrücken und alles geben. Es sind noch sechs verdammte Spiele, drei davon in unserem eigenen Wohnzimmer und da sollte doch jeder von den 80.000 Zuschauern im Westfalenstadion sein Möglichstes tun, um seinen Teil zu leisten. Dass das möglich ist, haben wir doch oft genug in der laufenden Spielzeit gezeigt. Gegen Tottenham zum Beispiel, auch wenn da der Erfolg am Ende ausblieb. Beim Heimspiel gegen die Bayern oder auch zuletzt gegen den VfL Wolfsburg, wo das Stadion den Sieg noch genauso wollte wie der BVB. Und trotzdem wird man da noch eine Schüppe drauflegen können. 90 Minuten nur für den BVB, egal ob Stehplatz oder Sitzplatz, egal ob jung oder alt, egal ob klein oder groß, laut oder leise. Manchmal springt der Funke vom Rasen über auf die Fans, manchmal ist es anders herum und die Tribünen lassen die Funken auf den Rasen sprühen. Wenn es am Samstag gelingen sollte, dass die Mannschaft die Stimmung der Süd und der anderen Tribünen aufnehmen kann, dann wird uns der FSV Mainz 05 bei allem gebotenen Respekt nicht aufhalten können. Also, Gas geben! Auf dem Platz, aber auch auf den Rängen.

Anlass dazu gibt es schon direkt vor dem Spiel, denn die Jubos haben zum Chaos-Intro aufgerufen. Soll heißen: wer Fahnen oder Doppelhalter besitzt, soll sie natürlich mit auf die Südtribüne nehmen. Gleiches gilt aber auch für Konfetti, Papierschnipsel, Büroreste oder Pilskragen. Nehmt mit, was ihr habt und lasst den Funken übersprühen! Gleichermaßen sollte auch der Aufruf von The Unity und dem Bündnis Südtribüne erwähnt werden, die vor der Partie ihre Choreosammlung mit Spenden wieder füllen möchten, damit solche Bilder wie zuletzt vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg möglich bleiben und die nächste geile Choreo nicht lange auf sich warten muss.

Und nun noch ein bisschen zum Sportlichen: Lukasz Piszczek fällt nach seinem Kurz-Comeback gegen den FC Bayern (mit zugegeben überschaubarer Leistung – aber für wen galt das nicht?) wieder aus, bei Achraf Hakimi herrscht ja schon länger Gewissheit. Die Not auf den defensiven Außen bleibt bestehen, sodass man wieder von der Viererkette Diallo, Zagadou, Akanji, Wolf ausgehen dürfte. Dafür sind die in München fehlenden Raphael Guerreiro und Paco Alcacer wohl wieder Optionen, die auch durchaus benötigt werden.

Paco kann hoffentlich wieder mitmischen
Paco kann hoffentlich wieder mitmischen

Also: Alle noch einmal durchatmen. Spieler, Fans, auch ich. Die letzte Woche komplett hinter uns lassen. Du, der das Trikot von Borussia Dortmund trägt und immer noch Deutscher Meister werden kann. Du, der mit dem Schal auf der Südtribüne steht und dem zuvor Erwähntem dabei helfen kann. Und ich, der durch das Schreiben jetzt doch schon wieder Bock bekommen hat und wieder an die Chance glaubt. Wir alle wollen doch das Gleiche, wir alle wollen Deutscher Meister werden. Wir alle können uns am Ende, nach 34 (und nicht nach 28) Spieltagen immer noch ärgern, wenn es nicht geklappt haben sollte. Aber bis dahin machen wir uns jetzt verdammt noch mal gerade und geben alles für diesen Titelgewinn! Auf geht’s Borussia!

Voraussichtliche Aufstellungen

BVB: Bürki – Diallo, Zagadou, Akanji, Wolf – Witsel, Delaney – Reus, Götze, Sancho – Alcacer

FSV Mainz 05: Müller – Donati, Hack, Niakhaté, Aaron Martín – Kunde Malong – Gbamin, Latza – Boetius – Onisiwo, Mateta

Schiedsrichter: Aytekin

Ort: Westfalenstadion Dortmund

Unterstütze uns mit steady