Warmlaufen

Der BVB muss ein klares Ausrufezeichen gegen Bremen setzen

27.09.2019, 11:16 Uhr von:  Kha
Der BVB muss ein klares Ausrufezeichen gegen Bremen setzen

Nach dem unglücklichen Ende des Auftritts des BVB bei der SGE am Sonntag trifft unsere Mannschaft am Samstagabend dann nun auf die grün-weiße Mannschaft aus Bremen. Auf der einen Seite also die jetzt (man mag es ja kaum sagen) schon seit zwei Spielen sieglose Borussia gegen die arg gebeutelte Mannschaft aus dem Norden.

Schauen wir zuerst mal auf unsere Borussia: Nach dem vielen Lob nach dem Unentschieden gegen den FC Barcelona gab es dann am Sonntag das komplett unnötige Remis bei der SGE. Es war einfach nur ärgerlich, in Frankfurt am Ende noch die Punkte abzugeben. Da muss einfach mehr rauskommen und sich am Ende nicht hinstellen und zu reklamieren, dass man doch das knappe Ergebnis über die Zeit bringen müsse. Nein, das reicht nicht. Die Mannschaft muss nicht das Ergebnis über die Zeit bringen, sondern da einfach den Deckel mit dem dritten Tor drauf machen, wenn man mit dem Anspruch unterwegs ist, mit dem der BVB seit dieser Saison unterwegs ist. Alles andere passt dazu einfach nicht.

Und jetzt also Werder. Die Mannschaft, die sich nicht nur erlaubt hat, uns in der letzten Saison aus dem DFB-Pokal zu werfen, sondern mittlerweile auch eine zumindest kleine BVB-Filiale geworden ist, denn neben Nuri spielt mittlerweile ja auch Ömer Toprak für den SVW. Der Verein, der sich nach den Schaaf-Jahren in einer starken Abwärtsspirale wiederfand und sich jetzt so langsam, seit der Installation von Florian Kohfeldt, wieder auf dem langsamen Weg nach oben befindet. So scheiterte er im vergangenen Jahr nur knapp an der Qualifikation für den internationalen Wettbewerb (auch wenn Stimmen aus dem Umfeld sagen, es habe mit der Lustlosigkeit des Max Kruse zu tun gehabt).

In dieser Saison kämpft der Verein von der Weser mit einer quasi unfassbaren Verletzungsliste, die zwischenzeitlich auf die unfassbare Zahl von zwölf Spielern angewachsen war und nach dem Abgang von Max Kruse den Saisonstart erheblich erschwerte. So verlor das Team völlig überraschend am 1. Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf und anschließend auch gegen Hoppenheim, bevor dann gegen den FCA und Union gewonnen wurde, bevor es am letzten Spieltag wieder eine deutliche Niederlage gegen das Konstrukt gab, sodass Werder sich aktuell auf Platz 10 befindet. Etwas unterhalb der eigenen Erwartungen.

An diese sollte sich unsere Mannschaft am Samstag aber ganz gewiss erinnern und auch entsprechend handeln und nochmal ein klares und deutliches Ausrufezeichen setzen und nicht erneut versuchen, ein knappes Ergebnis über die Zeit zu bringen, sondern ein klares und deutliches Ausrufezeichen setzen, um erst gar nicht den Verdacht aufkommen zu lassen, der BVB hatte nur laut gebrüllt im Sommer, wäre aber tatsächlich ein zahmer Stubentiger.

Als gute Gastgeber wollen wir an dieser Stelle auch die Gäste zu Wort kommen lassen und haben daher beim Werder-Podcast „Weserfunk“ angefragt. Von dort war die von Twitter bekannte @fireflie8 bereit, uns ein paar Fragen zu beantworten. Vielen Dank dafür!

Wie schätzt Ihr die aktuelle Situation bei Werder ein?
Schwierig. Da uns fast eine komplette Startelf fehlt, kann man schlecht sagen, auf welchem Stand wir sind. Wir spielen mit den letzten vier Männern in der Abwehr und mittlerweile fehlen auch unsere besten Stürmer verletzungsbedingt. Immerhin wird wohl Toprak bis Samstag wieder fit. Und Sahin hat seine Sperre zum Glück auch abgesessen. Endlich wieder etwas Kreativität im Aufbauspiel.

Was erwartet Ihr vom Samstag?
Tja, was soll man von einem Auswärtsspiel in Dortmund erwarten? Unter Kohfeldt haben wir zwar eine ganz gute Bilanz gegen euch, aber mit einer Not-Elf wird es nicht gerade einfacher. Auch wenn bei euch auch noch nicht alles ganz rund läuft, habt ihr die Heimspiele bisher erfolgreich gestaltet. Aber wer weiß, vielleicht haben wir ja einen besonders guten Tag und euch muss man wieder die Mentalitätsfrage stellen. ;-)

Habt Ihr eine Erklärung für die Verletztensituation?
Ehrlich gesagt nicht. Es scheint einfach nur Pech zu sein. Im Sommer wurde der Mannschaftsarzt gewechselt. Ist das der Grund? Ich kann es mir nicht vorstellen. Irgendwer im Fußball-Universum scheint Werder ziemlich kacke zu finden.

Wie viele Leute kommen aus Bremen mit?
Offiziell werden es 8.000-9.000 sein. Inoffiziell werden es gut und gerne bis 12.000. Wir fahren gerne und zahlreich nach Dortmund.

Wie findet Ihr es als Gästefans in Dortmund?
Das werdet ihr jetzt wahrscheinlich nicht so gerne hören, aber ach so imposant finde ich euer Stadion nicht. Klar, die gelbe Wand ist groß, aber stimmungstechnisch ist bei uns im Gästeblock mehr los. Vielleicht war ich auch einfach schon zu oft da. Immerhin spielen wir dieses Mal nicht im Dezember bei euch und wir entgehen den Sonnenkindern. :-D

Unterstütze uns mit steady