Spielbericht Profis

Arbeitssieg nach Leistungssteigerung - Favres Doppelwechsel dreht die Partie

24.08.2019, 00:42 Uhr von:  DM
Arbeitssieg nach Leistungssteigerung - Favres Doppelwechsel dreht die Partie
Durch Last-Minute Treffer standen nach Abpfiff drei Punkte zu Buche
Durch Last-Minute Treffer standen nach Abpfiff drei Punkte zu Buche

In der kommenden Auflage des Duden dürfte unter dem Stichwort "Arbeitssieg" das 3:1 des Ballspielvereins beim 1. FC Köln verzeichnet werden. Dank der am Ende größeren Kräfte setzte sich der Meisterschaftsanwärter beim Aufsteiger letztlich verdient durch und bog einen Pausenrückstand noch um. Zu reden sein wird in der Nachbetrachtung jedoch vor allem über den erschreckend schwachen Auftritt in der ersten Hälfte.

Freitagabend, Flutlicht und zwei Traditionsvereine im direkten Duell in einem Stadion mit Charakter - die Partie im Müngersdorfer Stadion bot so einiges für die Fußball-Romantiker in Zeiten, in denen die Bundesliga immer mehr von Retorten- und Mäzenvereinen überschwemmt wird. Die Kölner Fans sorgten für eine lautstark-euphorische Stimmung beim Bundesliga-Comeback nach über einem Jahr.

Dies übertrug sich auf die Mannschaft auf dem Rasen, die Kölner waren in den ersten Spielminuten feldüberlegen, ohne jedoch gefährliche Aktionen im Strafraum kreieren zu können.

Schulz-Stellungsfehler führt zum Rückstand

Guter Auftritt der schwarzgelben Kurve am Rhein
Guter Auftritt der schwarzgelben Kurve am Rhein

Die Schwarzgelben fanden erst langsam in die Partie, im Spiel nach vorne fehlten jedoch die Ideen. Die beste Chance hatte entsprechend Marco Reus mit seinem Freistoß, den Timo Horn jedoch um den Pfosten lenken konnte (23.). Doch der FC wirkte fortan wieder zielstrebiger und williger. Anthony Modeste und Jhon Cordoba verpassten den Führungstreffer zunächst (27.).
Nach einer Ecke von Birger Verstraete verlor Nico Schulz seinen Gegenspieler am zweiten Pfosten aus den Augen, sodass Dominick Drexler unbedrängt zum verdienten 1:0 einköpfen konnte (29.).

FC taktisch cleverer - BVB ohne Ideen

Der FC agierte im ersten Durchgang durchgängig taktisch cleverer und williger, attackierte den BVB teilweise tief in dessen Hälfte und zwang die Dortmunder Defensive so immer wieder zu Fehlern. Den Westfalen fehlte im Spiel nach vorne hingegen jegliche Idee, wie die Kölner Abwehr ausgehebelt werden könnte. Von den hohen Ambitionen, die man sich selbst vor der Saison auferlegt und mit dem am Ende klaren 5:1-Erfolg gegen Augsburg in der Vorwoche unterstrichen hatte, war in Müngersdorf in den ersten 45 Minuten wenig zu spüren.

Nach dem Seitenwechsel druckvoller

Marco Reus im Kopfballduell
Marco Reus im Kopfballduell

Nach dem Seitenwechsel traten die Westfalen zielstrebiger auf, leisteten sich aber weiterhin zu viele Fehler und Ballverluste im Spielaufbau und konnte so zunächst keine Gefahr für das Kölner Tor entwickeln. Ein Distanzschuss von Hummels, der links unten am FC-Kasten vorbeirollte, war noch die beste Aktion (52.). Der BVB blieb nun aber im übertragenen Sinn endlich am Ball und drückte auf den Ausgleich, Alcacer scheiterte an Horn (56.).

Nach einer Stunde reagierte Favre, brachte Julian Brandt und Achraf Hakimi für Nico Schulz und Julian Weigl. Brandt benötigte nur wenige Sekunden für einen Klassepass auf Reus, doch mit vereinten Kräfte retteten die Kölner zur Ecke (63.). Doch so sehr der BVB nach vorne nun auch zielstrebiger auftrat, in der Defensive blieb er stets anfällig und bot den Kölnern Räume.

Favres Doppelwechsel belebt das Dortmunder Spiel

Axel Witsel mit den drei Torschützen
Axel Witsel mit den drei Torschützen

Brandt und Hakimi belebten das Dortmunder Spiel jedoch sichtlich, sodass sich die Schwarzgelben nach und nach in der Kölner Hälfte festsetzten. Der Lohn: Nach einer kurz ausgeführten Ecke traf Jadon Sancho mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zum mittlerweile verdienten 1:1 (70.).

Die Kölner schienen in der Schlussphase ihrem insbesondere in der ersten Hälfte intensiven Spiel Tribut zollen zu müssen und waren bemüht, den Punkt irgendwie über die Zeit zu retten. Bestes Indiz: Für Modeste wurde der defensive Marco Höger eingewechselt (80.). Es roch mittlerweile in Müngersdorf stark nach dem Dortmunder Siegtreffer - und just der eingewechselte Achraf Hakimi erzielte schließlich per Kopf das 1:2 am zweiten Pfosten nach einer Flanke von Lukasz Piszczek (86.). Paco Alcacer sorgte mit dem 1:3 nach einem Konter in der Nachspielzeit für die Entscheidung (90.+3+1).

Trainerstimmen

Lucien Favre war nach dem Spiel die Erleichterung anzusehen
Lucien Favre war nach dem Spiel die Erleichterung anzusehen

Achim Beierlorzer (FC): "Ich habe ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, das jedoch leider ohne Lohn geblieben ist. Unser Plan ist sehr gut aufgegangen, wir haben immer wieder Druck gemacht. Jhon Cordoba war vorne immer unangenem zu verteidigen. In der zweiten Hälfte war es ärgerlich, dass Jhon ausgewechselt werden musste. Mit dem 1:1 nach einer kurzen Ecke bringen wir uns um den Lohn, das 1:2 war super herausgespielt. Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden, mit dem Ergebnis nicht."

Lucien Favre (BVB): "Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg, es war das erwartet schwere Spiel. Köln hat sehr gut gespielt und war stark im Pressing. Wir haben es zu langsam gemacht, unsere Bewegungen waren nicht so gut. Wir mussten das Tempo erhöhen und haben das in der zweiten Hällfte besser gemacht."

Teams & Tore

FC (4-1-3-2): Horn - Ehizibue, Bornauw, Czichos, Hector - Verstraete - Schindler (73. Kainz), Skhiri, Drexler - Modeste (80. Höger), Cordoba (55. Terodde).
BVB (4-2-3-1):
Bürki - Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz (62. Hakimi) - Weigl (62. Brandt), Witsel - Sancho, Reus, Hazard (84. Bruun Larsen) - Alcacer.
Tore:
1:0 Drexler (29.), 1:1 Sancho (70.), 1:2 Hakimi (86.), 1:3 Alcacer (90.+3+1). Schiedsrichter: Christian Dingert. Zuschauer: 50.000 (ausverkauft).

Unterstütze uns mit steady