Spielbericht Profis

Die Stimmen nach dem Pokal-Krimi

06.02.2019, 00:02 Uhr von:  Kevin
Die Stimmen nach dem Pokal-Krimi

Nach dem Pokal-Kri­mi äußerten sich die bei­den Train­er auf der Pressekon­ferenz. Mario Götze sieht einen gebraucht­en Abend”, Clau­dio Pizarro ist begeistert.

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): Ich glaube wir haben ein dramatisches Pokalspiel gesehen, was in ganz vielen Phasen Wendungen hatte. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie sie viele Rückschläge in diesem Spiel weggesteckt und immer an sich geglaubt hat, aus meiner Sicht strukturiert und klar über 120 Minuten gespielt hat. Die Mannschaft hat nie den Kopf verloren. Ich muss aber fairerweise auch sagen, dass Borussia Dortmund natürlich den ein oder anderen Ausfall hatte, der uns mit Sicherheit auch in die Karten gespielt hat. Ich denke, dass es trotz des späten Ausgleichs insgesamt kein unverdienter Sieg von uns war. Das kann natürlich auch anders herum ausgehen und im Elfmeterschießen ist es immer glücklich. Großes Kompliment an meine Mannschaft dafür, wie sie Leidenschaft und Cleverness kombiniert hat. Sie haben es sich verdient ein bisschen zu feiern und über den Viertelfinaleinzug zu freuen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Gratulation an meinen Herrn Kollegen und seine Mannschaft. Es war geplant, dass das Spiel für uns schwer wird. Das ist gegen Werder Bremen auch keine Überraschung. Wir haben in der Meisterschaft 2:1 gewonnen, aber das war auch sehr, sehr schwer. Das war auch im Pokalspiel der Fall. Bremen führt sehr früh mit 1:0, aber später haben wir das Spiel kontrolliert. Bremen hat sehr kompakt gespielt mit einem 5-3-2. Es war sehr schwer, dort die Lücken zu finden gegen dieses System. Wir haben mit Geduld gespielt. Der 1:1-Ausgleich durch Marco Reus war dann verdient, weil wir das Spiel besser kontrolliert haben als unser Gegner. Aber Bremen ist sehr gefährlich geblieben, vor allem nach Balleroberungen und Kontern. Da geht es sehr, sehr schnell nach vorne. Das ist für alle Mannschaften schwer zu beherrschen. Die zweite Halbzeit war okay. In der Verlängerung gehen wir in Führung und kriegen das 2:2. Dann erzielen wir das 3:2 und bekommen das 3:3. Leider war das 3:3 ein wenig unnötig, aber das gehört beim Sport und Fußball dazu. Das ist so."

Lucien Favre über Debütant Eric Oelschlägel: "Er hat am Spieltag erfahren, dass er spielen soll, weil die anderen Torhüter krank sind. Ich finde seine Leistung sehr, sehr okay. Wir hoffen, dass unsere beiden Torhüter (Roman Bürki und Marwin Hitz) vor dem Wochenende wieder zurück sind."

Lucien Favre über Marco Reus: "Wir hoffen, dass Marco am Samstag gegen Hoffenheim spielen kann. Das können wir nicht definitiv sagen. Am Mittwoch eine Kontrolle zu machen, das wäre zu früh. Da müssen wir noch einen Tag mehr warten. Wir hoffen es."

Mario Götze (BVB): "Normalerweise müssen drei Tore zu Hause reichen. Das war sehr, sehr bitter in der Summe und dann auch noch im Elfmeterschießen zu verlieren. Das war ein gebrauchter Abend."

Claudio Pizarro (Werder Bremen): "Der Sieg hier in Dortmund ist der Wahnsinn. Wir haben es verdient, in die nächste Runde des DFB-Pokals zu kommen. Das war besonders für uns."

Unterstütze uns mit steady