Spielbericht Amateure

Von wegen Montagsblues, der BVB II gewinnt gegen RWO

01.10.2019, 21:05 Uhr von:  Nicky
Von wegen Montagsblues, der BVB II gewinnt gegen RWO

Eine Woche nach der 0:4 Niederlage gegen Rödinghausen, hieß es für unsere Amas wieder Fußballschuhe schnüren. Gegner gestern Abend war Rot-Weiß Oberhausen, gegen die man es zum Ende hin sehr viel spannender gemacht hat als nötig gewesen wäre. Unser Spielbericht zum Kick.

Klare Ansage - leerer Block
Klare Ansage - leerer Block

Montagabend, viertel nach acht in der Roten Erde. Flutlicht gepaart mit Sturmtief Mortimer, der NRW noch fest im Griff hat und für durchaus frostige Temperaturen sorgt. Dazu kommen noch ein Fanboykott und der Fakt, dass das Spiel, welches hätte im Fernsehen ausgestrahlt werden sollen und nur deshalb auf einen Montag verlegt wurde, nun ohne die Kameras von Sport 1 angepfiffen werden musste. Kurzum, ein perfekter Abend für Fußball.

Ein besonderer und emotionaler Fußballabend sollte es jedoch für U-23 Trainer Mike Tullberg werden, der mit RWO seinen alten Verein und Arbeitgeber wiedersah, bei dem er mit Unterbrechungen von 2009 – 2017 tätig war. Erst als Spieler und dann als Trainer der U19.

Der BVB II musste ohne die verletzten Lars Bünning (Knieverletzung), Patrick Osterhage (Entzündung im Knie), Julius Schell (Knochenödem), Julian Schwermann (Bänderriss), Haymenn Bah-Traoré (Knieverletzung) und Tylan Duman (Muskelverletzung) auskommen. Dafür gab es aber heute Unterstützung aus der ersten Mannschaft in Form von Leo Balerdi, der ein wirklich gutes Spiel machte und Mateu Morey. Für Morey ist es, nach überstandener Schulterverletzung, sein erstes Pflichtspiel seit über einem Jahr und das erste in schwarz-gelb.

1.Halbzeit

Leonardo Balerdi kam als Leihgabe von den Profis
Leonardo Balerdi kam als Leihgabe von den Profis


An diesem Abend konnten sich die 770 Zuschauer, davon etwa 200 Oberhausener, über ein ansehnliches Spiel der Amateure freuen. Los ging es schon in der zweiten Minute. Kaastrup vernaschte zwei Oberhausener und dribbelte sich in den Strafraum, den flachen Schuss parierte RWO-Schlussmann Davari jedoch ins Toraus. Weiter ging es dann in der fünften Minute, wieder war es Kaastrup der die Chance herausspielte. Nach einer schönen Vorarbeit von Tigges legte Kaastrup den Ball an der Strafraumkante für Führich ab, der aber leicht verzog und den Ball knapp links am Tor vorbei legte.

In der 14. Minute hieß es durchatmen für RWO. Boyambas abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe senkte sich fast noch ins linke Eck, brachte aber so nur eine Ecke ein, die die Amas ganz im Sinne der Profis nicht nutzen konnten. Bis dahin war der BVBII ganz klar die spielbestimmende Mannschaft, RWO kam dann jedoch immer besser in die Partie. Zwar mit wenig Torchancen, aber wenn welche da waren, dann wurde es gleich brandgefährlich.

Die erste riesige Chance oder eher die riesigen Chancen gab es in der 19. Minute für RWO. Hober verlor den Ball im Halbfeld und Oberhausen lief an. Den ersten Schuss von Ubabuike konnte Oelschlägel gerade noch klären, der Nachschuss von Klaß wurde von der BVB-Abwehr geblockt. Doch der Ball landete wieder bei einem RWO-Spieler. Dortmund bekam die Kugel nicht aus dem eigenen Strafraum. Odenthal bekam den Ball und zimmerte ihn mit Wucht an die Latte. Drei Großchancen innerhalb weniger Sekunden. Ein Weckruf.

Nach dieser Großchance passierte erst mal wenig auf beiden Seiten. RWO war jetzt in der Partie, und das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin. In der 31. Minute jedoch fiel Kaastrup im Strafraum und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Elfmeter für die U23. Kapitän Boyamba schnappte sich den Ball und schoss ihn gezielt unten rechts rein. 1-0 für den BVB II nach 32 gespielten Minuten.

RWO ließ sich davon aber nicht lange beirren und spielte im Gegenzug nur eine Minute später eine Großchance raus. Der Schuss landete am Pfosten und von dort auf den Rücken von Oelschlägel, jedoch war Rente zur Stelle und konnte klären. Kurz danach zog Ubabuike aus etwa 25m ab, der Ball flog aber über die Latte.

In der 41. Minute dann der nächste Aufreger. Nach einer geklärten Ecke von RWO, ausgeführt von Bastian Müller, blieben die Oberhausener in Ballbesitz. Pisano flankte in den Strafraum. Daraufhin wurde es lauter auf der Gästetribüne, Handspiel wurde reklamiert und die Gäste forderten einen Elfmeter. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch, zurecht, stumm. Nur etwa eine Minute später hatten die Amas wieder Glück. Die Abwehr, wohl schon mit dem Kopf in der Halbzeitpause, schlief und so kam Pisano an den Ball, der von der Strafraumkante abzog. Der Ball streifte den rechten Pfosten und landete im Toraus.

Das war dann auch die letzte Chance auf beiden Seiten in dieser ersten Halbzeit.

2. Halbzeit

Jubel um Josephs Führungstreffer
Jubel um Josephs Führungstreffer

Ohne Änderung ging es für beide Mannschaften wieder auf den Platz. Die ersten 5 Minuten waren wieder ein Abtasten, bis es dann in der 50. gefährlich wurde. Nach einer Flanke von Oubeyapwa rauschte Ubabuike heran und köpfte den Ball knapp links am Tor vorbei.

Dann gab es den ersten Wechsel beim BVB. Morey verließ das Feld und für ihn kam Hippe. Das änderte jedoch nichts daran, dass Oberhausen zu diesem Zeitpunkt besser im Spiel war und sich immer mehr Chancen herausspielte. Beinahe machte es den Anschein, als wäre auch die U23 mit einer Amazondoku beschäftigt und dementsprechend mit dem Kopf woanders. Oberhausen wollte unbedingt den Ausgleich und die Amas ließen sie fast gewähren. Nur fünf Minuten nach dem Kopfball von Ubabuike flankte Herzenbruch in den Strafraum, wo Propheter völlig freistehend den Ball in Oelschlägels Arme köpfte.

Oelschlägels langen Ball nutzte der BVB II dann aber, Boyamba steckte den Ball auf Führich durch, der jedoch an den starken Reflexen von Davari scheiterte. Danach spielte erstmal wieder RWO. Eine Ecke in der 61. Minute konnte Oelschlägel gerade noch so mit dem Fuß klären. Wie aus dem Nichts fiel dementsprechend dann in der 70. Minute das 2-0 für die U23. Dortmund kombinierte sich schnell nach vorne, Tunga trieb den Ball über rechts und flankte dann in die Mitte, wo Boyamba den Ball per Hacke auf Kaastrup ablegte, der mittig stehend den Ball cool einschob.

Das war auch der Nackenschlag für die Oberhausener, die danach zu keiner großen Chance mehr gekommen sind. Boyamba hatte noch in der 81. Minute eine gute Möglichkeit, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz an den Pfosten. Beide Trainer schöpften dann auch noch ihr gesamtes Wechselkontingent aus. Am Ende reichte es für die U23 zum ersten Heimsieg gegen den RWO. Die Presse würde wohl schreiben: „Die U-23 des BVB zeigt Mentalität“. Durchaus verdient behält man die drei Punkte und befindet sich jetzt mit einem Spiel weniger auf Tabellenplatz Nummer sieben. Herausheben sollte man Leo Balerdi und Kaastrup, die heute beide ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Bei Kaastrup könnte man es auch mit den augenzwinkernden Worten von Trainer Tullberg sagen. „Er ist Däne, natürlich ist er stark“.

Weiter geht es für die Jungs erst in knapp zwei Wochen, am 12.10.19 - also nicht parallel zu den Profis - trifft man dann auf den SV Lippstadt. Anstoß in der Roten Erde ist um 14.00h.

Statistik

Erstes Pflichtspieltor für Magns Kaastrup
Erstes Pflichtspieltor für Magns Kaastrup

Borussia Dortmund II: Oelschlägel - Morey (51. Hippe), Rente, Balerdi, Finnsson – Tunga, Hober (68. Ruprecht), Kaastrup (87. Rizzo) – Führich (74. Wanner), Tigges, Boyamba

Rot-Weiß Oberhausen:
Davari - Popovic (70. Gödde), Klaß, Propheter, Herzenbruch - Müller, Odenthal (60. Steinmetz), März – Ubabuike (81. Stenzel), Pisano (81. Kurt), Oubeyapwa

Tore: Boyamba (32.), Kaastrup (70.)

Unterstütze uns mit steady