Spielbericht Amateure

Doppel D gegen Fortuna Köln – Drei Punkte dank Dänendoppelpack

18.11.2019, 18:00 Uhr von:  Nicky
Doppel D gegen Fortuna Köln – Drei Punkte dank Dänendoppelpack

Nach nur zwei Punkten aus den letzten fünf Spielen hieß es für die Amateure des BVB endlich wieder zu Punkten. Nur Platz 12 in der Liga ist für die Ambitionen, um den Aufstieg mitzuspielen zu wenig. Gegen Fortuna Köln, elf Punkte aus den letzten fünf Spielen sowie achter in der Tabelle, sollte nun die Wende kommen. Nachdem es gegen Gladbach II schon spielerisch besser ausgesehen hat gab am Sonntag dann endlich Ergebnisse, in Form von drei Punkten.

Dortmund musste in Köln Zollstock ohne die Verletzten Bah-Traoré (Knieverletzung), Schwermann (Bänderriss), Osterhage (Entzündung im Knie) und Rente auskommen. Für Steven Ruprecht war es ein Wiedersehen mit seinem alten Arbeitgeber. Letzte Saison stand er der der SC Fortuna Köln unter Vertrag. Er verteidigte neben Hippe, da Rente verletzt und Balerdi bei der Nationalmannschaft war.

Runder Auftritt im Südstadion
Runder Auftritt im Südstadion

Erste Halbzeit

Insgesamt 2.056 Zuschauer hatten an diesem kühlen Sonntag Mittag den Weg ins Kölner Südstadion gefunden, darunter, dank der Länderspielpause, auch viele BVB Fans.

Der erste schöne Spielzug der Partie gehörte den Dortmundern. Lars Bünning unterband in der dritten Minute einen Kölner Angriff, passte den Ball auf Hober, der wiederum auf Tigges durchsteckte. Tigges konnte den Ball dann aber nicht richtig auf das Tor bringen. Kurze Zeit später gab es erneut eine gute Aktion, nach einem Fehlpass der Kölner eroberte Hober die Kugel, passte auf Raschl, dessen Schuss jedoch geblockt wurde.

Nach neun Minuten dann die erste richtige Chance für den BVB: Nach einem Kölner Angriff konnte nach Ballgewinn schnell umgeschaltet werden. Kölns Lars Bender (zum Glück nicht auch noch Sven) versuchte den Konter zu unterbinden, schnappte sich den ballführenden Boyamba am Trikot und zog ihn beinahe zu Boden. Boyambas Schnelligkeit aufgehoben durch ein Foul taktischer Natur. Das gab die erste gelbe Karte des Spiels und einen Freistoß für Schwarz-gelb.

Bis hierhin war das Spiel etwas verfahren. Köln mit mehr Ballbesitz, die Chancenverteilung war ziemlich ausgeglichen, so richtige Torabschlüsse gab es nämlich auf beiden Seiten nicht. Auffällig waren aber die vielen kleinen technischen Fehler bei beiden Mannschaften. Die offensiven Bemühungen blieben tatsächlich bis dahin nur Bemühungen.

Stark in der Defensive: Lars Bünning
Stark in der Defensive: Lars Bünning

Nach etwa 21 Minuten nahm die Partie dann wieder etwas Fahrt auf: die Fortuna auf dem Weg zum Dortmunder Tor mit Salman, aber Morey konnte den Ball ins Toraus klären. Die erste Ecke des Spiels. Hoffmann nahm sich der Ecke an und schoss den Ball halbhoch Richtung Strafraum, wo erneut zur Ecke geklärt wurde. Die zweite Ecke, wieder war es Hoffmann der den Ball dieses mal hoch in den Strafraum brachte, wurde von Oelschlägel souverän weggefaustet.
Fortuna Köln zu der Zeit mit einem kleinen Aufwärtstrend. Nur eine Minute später setzte Salman sich gegen Morey durch und steckte den Ball zu Prokoph. Der versuchte den Ball spitz in den Strafraum zu bringen, aber Oelschlägel pflückte die Kugel lässig aus der Luft.

Das schien auch ein kleiner Weckruf für die Amas gewesen zu sein. In der 26 Minute eroberten sich die Dortmunder den Ball in der gegnerischen Hälfte. Im Strafraum kam Boyamba an den Ball, schlug einen Haken und versuchte es dann von der Strafraumkante. Aber Kölns Keeper Rauhaut passte auf, tauchte ab und rettete sein Team so vor dem Rückstand.

Borussia Dortmund II erhöhte jetzt den Druck gegen immer tiefer stehende Fortunen. In der 32 Minute versuchte es Tigges nochmal von der Strafraumkante, verzog aber, sodass der Ball weit über den Kasten flog. Sehr viel mehr Erwähnenswertes gab es in den letzten Minuten dann auch nicht mehr.

Zum Ende der Halbzeit wurde es noch mal ähnlich wie bei den BVB Profis. Viele Fehlpässe und Stockfehler auf beiden Seiten. Aber dafür mit vielen Zweikämpfen und Einsatzwillen. Das sieht man ja bei den Profis nicht mehr so häufig.

Stark verbessert und mit vollen 90 Minuten belohnt: Marco Hober
Stark verbessert und mit vollen 90 Minuten belohnt: Marco Hober

Zweite Halbzeit

Nach einer doch sehr zähen und relativ unspektakulären ersten Hälfte sollte die zweite Halbzeit dann spannender werden. Schon nach weniger als 60 Sekunden musste Schiedsrichter Martin Tieze das zweite Mal an diesem Tag gelb zeigen. Wieder erwischte es einen Kölner. Noe Baba kam gegen Steffen Tigges zu spät und holte ihn im Mittelkreis von den Beinen.

Nach 47 Minuten gab es dann auch die erste gelbe Karte für unsere Amas: Tunga mit etwas viel Körpereinsatz gegen Prokoph. Nichts Schlimmes wieder auf Höhe der Mittellinie. Fortuna Köln kam besser aus der Kabine in die zweite Hälfte.

Einen Einwurf Dortmunds brachte Morey auf Boyamba, der sich aber nicht gegen die roten durchsetzen konnte und den Ball verlor. Fortuna schaltete blitzschnell um, Salman sprintete durch das komplette Mittelfeld und zog beinahe die gesamte Dortmunder Abwehr auf sich. Sein Pass trudelte dann aber zum Glück ins Leere und Oelschlägel konnte den Ball aufnehmen. Kurze Zeit später wurschtelte Idrizi sich durch die Abwehr, setzte seinen Schuss aber zum Glück gegen den Außenpfosten. Das schien, ähnlich wie in der ersten Halbzeit, wieder der Weckruf für den BVB II gewesen zu sein.

Antreiber und Kapitän: Joseph Boyamba
Antreiber und Kapitän: Joseph Boyamba

Genau zur richtigen Zeit, als Fortuna Köln am stärksten war, kam dann die Stunde des Magnus Kaastrup. Hober eroberte den Ball von Salman und der BVB baute sein Spiel von hinten auf. Über Bünning und Ruprecht kam Kaastrup an den Ball der dem Angriff Tempo verlieh und mit einem schönen Pass auf Duman das Spiel öffnete. Der eingewechselte Duman passte den Ball wieder nach außen auf Bünning, der den Ball zur Strafraumkante auf Boyamba spielte. Der konnte den Ball erst nicht richtig kontrollieren, brachte ihn dann aber nach einem Doppelpass mit Duman auf Kaastrup der am Fünfmeterraum lauerte und den Ball über die Linie schob. Das 1-0 für den BVB II nach 65 Minuten.

Nur wenige Zeigerumdrehung später schlug Oelschlägel einen langen Ball Richtung gegnerischen Strafraum auf Tigges, der Auge bewies und den Ball flach in den Strafraum passte. Unter gütiger Mithilfe eines Kölner Verteidigers, der über den Ball trat, rutschte dieser zu Kaastrup durch und der Däne schnürte aus etwa 15 Metern seinen Doppelpack. 2-0 innerhalb von nur drei Minuten.

Das war die Entscheidung. Ein Nackenschlag für die bis hierhin auf Augenhöhe spielenden Fortunen. Das Team von Trainer Thomas Stratos versuchte noch einmal zurückzukommen, schaffte es aber gegen die solide Dortmunder Abwehr erst einmal nicht mehr zu großen Chancen. Erst in der 83 Minute gab es die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Nach einem Dortmunder Einwurf erkämpfte sich Fortuna Köln den Ball und arbeitete sich in Richtung Strafraum vor. Försterling steckte den Ball am Strafraum zu Owusu durch, der auf Idrizi passte, der seinerseits überlegt zu Prokoph spielte. Prokoph traf jedoch freistehend vorm Tor das Leder nicht richtig. Eine riesige Chance für Fortuna Köln, die sich jetzt noch einmal zum Endspurt aufrafften, jedoch noch Stunden hätten weiterspielen können, ohne einen Treffer zu erzielen, wie Thomas Stratos nach dem Spiel auf der Pressekonferenz analysierte. So endete das Spiel dann mit 2-0 für unsere Zweitvertretung.

Jubel um Magnus Kaastrup
Jubel um Magnus Kaastrup

Das nächste Spiel der Amas findet diesen Freitag, den 22.11.19 um 19:00 Uhr, leider also parallel zu den Profis, in der Sportclub Arena statt. Gegner ist der SC Verl, in der Hoffnung, dass die Verler Spieler mittlerweile mit dem Feiern fertig sind und sich bereit für den Ligabetrieb gegen den BVB II fühlen.

Statistik

Borussia Dortmund II:
Oelschlägel - Morey, Hippe, Ruprecht, Bünning – Raschl (Relu 90+2.), Hober, Tunga (Duman 58.) – Boyamba (Rizzo 88.),Tigges, Kaastrup (Wanner 79.)

Fortuna Köln:
Rauhaut – Ochojski, Tuncer, Uzelac, Bender (Koljic 72.) – Baba, J.Hoffmann (Idrizi 52.), Abderrahmane (Försterling Beltran 72.) – Owusu, Prokoph, Salman (Güler 73.)

Tore: Kaastrup (65., 68.)

Zuschauer: 2.056 im Kölner Südstadion

Erleichterung und Jubel nach Abpfiff vor der Kurve
Erleichterung und Jubel nach Abpfiff vor der Kurve

Unterstütze uns mit steady