Spielbericht Profis

Klassenerhalt zu Weihnachten

22.12.2018, 15:59 Uhr von:  Nadja
Klassenerhalt zu Weihnachten

Das Heimspiel gegen Gladbach war der Moment, um Danke zu sagen. Der Versuch, die Feierlichkeiten nach dem Spiel in Worte zu fassen.

Es begann mit einem großen Dankeschön. Das letzte Heimspiel 2018 war auch der letzte Tag des deutschen Bergbaus. Nobbys rührenden Worten zum Abschied folgte passend das Steigerlied in der BVB-Version von der Tribüne. Danke, Kumpel!

Am Ende des Tages stand der fiktive Klassenerhalt (das Knacken der 40-Punkte-Marke) und ein weiteres großes Dankeschön. Dieses Mal von der Tribüne an die Mannschaft, die eine Hinrunde für die Geschichtsbücher hingelegt hat. Das Spiel selbst war eher überschaubar gewesen, was auch daran lag, dass der Gegner nicht zum Fußballspielen hergekommen war und die Jungs nach den Strapazen der letzten Wochen und Monate wie gegen Düsseldorf doch etwas müde wirkten und zudem keine Innenverteidiger zur Verfügung hatten. Zumindest keine, die man normalerweise in der Startaufstellung erwartet. Dennoch war der Wille und die Bereitschaft dieses Spiel zu gewinnen sehr deutlich und die Punkte 40, 41 und 42 am Ende mehr als verdient.

Rapha gegen Christoph Kramer
Rapha gegen Christoph Kramer

Statt hier in allen Details zu schildern, wie man diese Punkte eingefahren hat, möchte ich lieber etwas näher auf das Dankeschön eingehen, welches die Tribüne gestern während und nach dem Spiel nur mit Applaus, Hüpfen, Springen und Singen ausdrücken konnte. In Worte gefasst, könnte das in etwa so lauten:

Danke, Axel! Für das Strahlen in den Augen, wenn du über den Verein sprichst. Für den Einsatz und den Willen, den du vorlebst und auf die Mannschaft überträgst. Für die unmenschlichen Passquoten, die du an den Mann bringst, obwohl du meistens von der halben Mannschaft des Gegners gedeckt wirst. Für das Leben, was du dem Mittelfeld eingehaucht hast, mit deinen schlauen Pässen und deiner Ruhe im richtigen Moment.

Danke, Jadon! Für die jugendliche Spielfreude.
Danke, Jadon! Für die jugendliche Spielfreude.

Danke, Jadon! Für die jugendliche Spielfreude. Für das Talent, das dir aus den Ohren quillt und das so schön anzusehen ist auf dem Platz. Für das spitzbübische Grinsen, wenn du den Ball an den Füßen hast. Für das Filetieren der gegnerischen Verteidigung bei jeder Ballberührung. Für die eine Million Torvorlagen in dieser Hinrunde.

Danke, Lukasz! Für den Kampfgeist und die Moral, die du in jedem Spiel zeigst. Für das nie aufgeben, egal wie aussichtslos die Situation erscheint. Für das Führen der jungen Mannschaft. Für das Hinhalten der Knochen im hohen Alter (ich bin ein paar Monate älter als du, ich darf das sagen!). Für die Erfahrung, die diese Mannschaft braucht.

Danke, Schmelle! Für das Zurückstecken und Akzeptieren. Für das Verantwortungnehmen. Für das Vorangehen. Für das Weiterkämpfen. Für das Vorkämpfen.

Danke, Paco! Für die unglaubliche Torquote. Für das sofortige Einleben in dieses Team. Für das Akzeptieren der Jokerrolle. Für jedes einzelne dieser unglaublichen Tore, ganz besonders aber für die beiden Siegtreffer gegen Augsburg und Bayern.

Danke Mannschaft
Danke Mannschaft

Danke, Kapitän! Für die Vorbildrolle in jeder einzelnen Spielsituation. Für die Balleroberungen am eigenen und am gegnerischen Strafraum. Für die Grätschen und das Knochen hinhalten, trotz deiner Geschichte. Für die Genialität und die fußballerische Klasse. Für die Tore und Torvorlagen. Für die Identifikation mit dem Verein. Für deinen Weg zur Legende.

Das sind nur ein paar, ich kann hier nicht alle nennen, weil ich immer einen vergessen würde. Daher noch ein kollektives Dankeschön an die ganze Mannschaft. Für das Spalier stehen und den Applaus beim Abschied von Nuri Sahin. Obwohl kaum einer von Euch länger mit ihm gespielt hat, habt Ihr ihn als Borussen anerkannt und ihm die verdiente Ehre erwiesen. Für den unermüdlichen Einsatz in jedem Spiel. Für das problemlose Unterordnen in den Dienst der Mannschaft und des Vereins. Für das Spielen von ungewohnten Positionen und das kommentarlose Platznehmen auf der Bank. Für die glaubwürdige Identifikation mit dem BVB. Für die Dankbarkeit gegenüber den Fans, die Ihr nie vergesst zu erwähnen. Für die wunderschönen Spiele und die dreckigen Siege. Für Fußballfeste im Tempel und Partylaune im Auswärtsblock. Für die unglaubliche Hinrunde. Für den Klassenerhalt zu Weihnachten.

DANKE!!!

Statistik

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Weigl, Toprak, Hakimi – Witsel, Delaney – Sancho (90.+2 Wolf), Reus, Guerreiro (90.+3 Bruun Larsen) – Alcácer (34. Götze)

Bor. M‘gladbach: Sommer – Johnson, Beyer, Strobl, Wendt – Kramer (68. Hofmann) – Neuhaus (82. Cuisance), Zakaria – Herrmann (73. Traore), Plea, Hazard

Tore: 1:0 Sancho (42., Götze), 1:1 Kramer (45.+1, Zakaria), 2:1 Reus (54., Götze)

Unterstütze uns mit steady