Spielbericht Amateure

Das war´s dann wohl mit International

06.04.2015, 21:47 Uhr von:  Redaktion

Renoviertes Stadion auf der Waldau„Unterhaching ist unser Endspiel!“ wurde Dave Wagner bereits unter der Woche auf der Vereins-Homepage zitiert, diese Aussage sogar als Überschrift verwendet. Angesichts der bevorstehenden Partie bei den Stuttgarter Kickers eine sehr merkwürdige Aussage. Man könnte nun unterstellen, dass gegen die am Aufstieg schnuppernden Kickers bereits null Punkte eingeplant waren. Kann man auf diese Weise im Abstiegskampf bestehen und der Mannschaft ein gutes Vorbild sein, wenn man mit dieser Einstellung an ein Spiel heran geht? Gerade wo unsere Amas den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren drohen? Im Artikel folgte noch eine Prise Schönrederei - etwas worin die PR-Abteilung des BVB die bestmögliche Übung besitzt - in der Form, dass unsere Zwote gegen die Spitzenteams der 3. Liga bisher gut gepunktet habe.

An Motivation seine Vereinskollegen im Abstiegskampf zu unterstützen mangelte es Weltmeister Kevin Großkreutz, der seinen Gastauftritt bei den Amas groß ankündigte, jedenfalls nicht. Primär galt es für den Dortmunder Jungen Spielpraxis nach seiner Verletzungspause zu sammeln, aber dass er wirklich helfen und nicht nur mitlaufen wollte merkte man ihm an.

Nachdem Kevins Einsatz bereits bekannt war, rückte überraschend Bonmann für Alomerovic ins Tor. Ein „Generationen“-Wechsel für das Unternehmen Wiederaufstieg, ein Schonen fürs „Endspiel“ oder einfach nur eine Belohnung für gute Trainingsleistungen? Vor seiner Verletzung zu Beginn der letzten Saison war Bonmann mit starken Leistungen als Nummer 1 der Amas gestartet, seitdem gab es aber auch keinen Grund Alomerovic wieder aus dem Kasten zu nehmen.

Weltmeister Ginter rückte wieder auf zu den Profis. Für ihn besetze Routinier Solga das defensive Mittelfeld. Der Torschütze aus dem letzten Spiel, Ioannidis, musste auf der Bank Platz nehmen, für ihn rückte Harder in die Spitze und Maruoka in die Startelf. Kefkir stand gar nicht im Kader. Sein Fehlen fiel insbesondere dadurch positiv auf, das unsere Amas gefährliche Standards zu Stande brachten!

Auf der Heimseite stand Daniel Engelbrecht zum ersten Mal seit seiner Herzmuskelentzündung und Implantation eines Defibrillators wieder in der Startelf.

Rein ging es in eine flotte Partie, in der der erste Angriff der Gastgeber ausgerechnet nach Ballverlust von Weltmeister Kevin lief, die Flanke von Badiane jedoch ins Nichts segelte. Die Kickers nisteten sich im gegnerischen Strafraum ein, Bonmann war jedoch jederzeit - auch mit unorthodoxen Einlagen - jederzeit zur Stelle. Konter der Dortmunder kamen nie zu einem vernünftigen Abschluss.

Als Stankovic und Badiane beim Kopfballduell zusammen krachen, müssen beide behandelt werden. Für Stankovic geht es in der Folge glücklicherweise weiter, wohingegen der Stuttgarter auf der Bahre abtransportiert und ins Krankenhaus gefahren wird. Ganz großes Kino der Dortmunder Umland-Suffköpfe, die 90 Minuten lang aufs Peinlichste versuchen einen auf Europapokalstimmung zu machen und in dem Moment, als der Stuttgarter auf der Bahre am Gästeblock vorbei getragen wird „Stuttgarter Arschlöcher“ krakeelen.

Mit dem Ausscheiden von Badiane verflacht zunächst auch der Stuttgarter Offensivdrang und der BVB agiert auf Augenhöhe. Nach Freistoß von Marchese aus dem Halbfeld kommt der Ball im Fünfer zum freien Braun, der den Ball aber Gott sei Dank nicht annehmen kann. Der Konter läuft Richtung Kickers-Gehäuse, Harder fällt im Strafraum, ein Elfmeter-Pfiff bleibt aus. Einen weiteren Konter vertändelt Kevin unglücklich. Kickers-Keeper Müller war aus dem Kasten geeilt, statt zu schießen will Kevin jedoch ablegen, ein Verteidiger kommt dem jedoch zuvor.

Was nun folgte kam einem Osterwunder gleich! Nach einem BVB-Eckball entbrannte Gefahr im gegnerischen Strafraum. Stankovic konnte jedoch zweimal geblockt werden. Darauf folgte ein erneuter Eckball und der Ball zappelte tatsächlich im Netz. Wegen Stürmerfoul gab Schiri Alt den Treffer aber leider nicht.

Als die Stuttgarter Offensivmaschinerie wieder in Gang kommt, kann sich Bonmann zunächst mit einer artistisch abgefangen Flanke auszeichnen, sieht in der Folge jedoch schlecht aus. Auch er macht einen Ausflug weit vors Tor und kann sich bei Engelbrecht bedanken, dass dieser das Ostergeschenk nicht annimmt und den Ball über die Latte lupft.

Dank Löwengang schleche Sicht aus dem GästeblockDer Halbzeitpfiff beendete die beste Halbzeit unserer Amas in diesem Jahr.

Auch in die 2. Halbzeit startet der BVB-Nachwuchs engagiert und Kevin kann einige Akzente setzen. Zunächst kassiert Narey nach Foulspiel jedoch Gelb und Amini beklagt sich beim Schiri darüber so ausgiebig, dass auch er eine erhält.

Die erste große Chance bietet sich dem BVB als Kevin einen eigentlich verlorenen Freistoßball erläuft und Maruoka eine schöne Flanke auf Stankovic schlägt, der den Kopfball leider etwas zu hoch ansetzt. Keine Minute später steht Harder gänzlich frei vorm Tor, statt den Ball am Torwart vorbei zu schieben, will er jedoch auf Kevin ablegen. Den Pass fängt ein Verteidiger ab.

Für den nun klar besseren BVB verlassen Harder und Kevin den Platz. Derstroff und Ioannidis kommen. Bonmann legt Müller im Strafraum - Gelb und Elfmeter. Und schon steht es 1:0 für die Kickers. Es folgt das gewohnte Bild: Der BVB vollkommen von der Rolle.

Junior Flores feiert nach seinem 19. Geburtstag noch sein 3. Ligadebüt und Bahn sorgt mit einem Distanzschuss Marke Traumtor für die Entscheidung: 2:0. Eine wirklich starke Partie wurde nach dem 0:1 einfach weggeworfen und Amini setzte dem ganzen noch die Krone auf. Mit einem Frustfoul besiegelt er den 3. Platzverweis für die Amas in den letzten vier Spielen.

Dann war Gott sei Dank Schluss, denn ansonsten wäre dieses Spiel wohl noch in einer Blamage geendet. Unfassbar, wie der Mannschaft in der Schlussphase jegliche Moral abhanden gekommen scheint. Nach den vergangenen schwachen Spielen machte diese Partie zunächst wirklich Mut auf einen Klassenverbleib. Aber nicht nur, dass man erneut keine Punkte einfahren konnte, man muss sich auch noch selbst unnötig per Platzverweis schwächen und beweisen, dass der Mannschaft die Nerven für den Abstiegskampf fehlen.

So gibt es nächste Saison keine internationalen Spiele mehr in Bayern, Schwaben oder Ostdeutschland mit den Amas. Wer der Mannschaft zeigen möchte, dass er trotzdem noch an einen Klassenerhalt in Liga 3 glaubt, kann dies am Sonntag um 14 Uhr in der Roten Erde tun! Es ist die einzig verbleidende Nicht-Parallelansetzung in dieser Saison. Möge eine lautstarke Unterstützung der Mannschaft wieder neues Leben einhauchen!

Statistik

Stuttgarter Kickers: Ko. Müller - Leutenecker, Starostzik, Stein, Baumgärtel - Bahn, Braun (53. Fennell), Marchese - Badiane (19. Edwini-Bonsu), Engelbrecht (87. M. Fischer), G. Müller.

Dortmunds Amateure: Bonmann - Narey, Hornschuh, Gorenc-Stankovic, Knystock (83. Flores) - Amini, Solga - Jordanov, Maruoka, Großkreutz (65. Ioannidis) - Harder (63. Derstroff).

Tore: 1:0 Marchese (67., Foulelfmeter), 2:0 Bahn (86.)

Gelbe Karten: Bahn - Solga, Narey, Bonmann

Gelb-Rot: Amini (90.)

Zuschauer: 5.500

Steffen09, 06.03+1.2015

Unterstütze uns mit steady