Spielbericht Amateure

Nyarko rettet in letzter Minute den Punkt

23.02.2015, 19:02 Uhr von:  Redaktion

Halle trauertSehr geehrte Damen und Herren,

nach meinem 1. Spielbericht über den Refugees Welcome Cup melde ich mich zurück. Mein Name ist Mostafa und dank web hatte ich die Ehre, einmal ein Spiel unserer Borussen in der 3. Liga schauen zu können, dabei den Machern des Schwatzgelb Amateurfunks und des Live Tickers über die Schulter schauend.

Wohl anfangs ziemlich aufgeregt darüber, wie und worüber ich wohl später schreiben würde, ging es mir später nicht viel besser. Nach einigen kühlen Blonden und Verpflegung ging es auch schon los. Anpfiff war 19:00 Uhr. Die Borussen sprangen herum, ganz begeistert, dass sie gewinnen werden. Dabei machte die Nr.19 Nikolaos Ioannidis nicht wirklich wenig Sprünge und Tänzchen.

Ich war nicht wirklich oft bei Fußballspielen, doch sofort ging auch das Gefühl auf, wenn man live dabei ist. Diese Aufregung und Euphorie. Laut Ansage waren knapp 700 Zuschauer anwesend, davon ca. 80 Fans aus Halle. Doch wirklich Fanstimmung kam zum Anfang nicht auf. Die Herren und Damen aus Halle waren darüber betrübt, einen der ihren verloren zu haben. Das erkannte man an dem langen Banner, welches sie hoch hielten. Doch auch an Trauerbekleidung mangelte es nicht, es wurde komplett schwarz getragen. In dem Moment dachte ich mir, das ist eine wahre Fangemeinde, gleichzeitig hatte ich die Hoffnung, dass die Hallenser ohne die Euphorie ihrer Fans nicht wirklich aufblühen würden. Doch nach einigen Spielminuten kam das Geschreie, die Stimmung des Möchtegern-Gewinners auf.

Das Spiel verlief in der 1. Halbzeit ziemlich trocken, Einwürfe ohne Ende und ein langsames Spiel in den gegenseitigen Hälften. Während Halle versuchte, offensiv Tore zu erzielen, warteten unsere Borussen meist zu lange auf den einen Moment, um ein entscheidendes Tor in den Kasten zu versenken. Dabei musste ich mich einige Male dabei erwischen, wie ich auf die Uhr schaute. Es kam keine Stimmung auf, nicht so, wie man es vom spannenden Fußball kennt. Trotzdem dachte ich mir: Dortmund wird Halle zerfetzen.

Dudziak im ZweikampfWährend permanent hinter mir der Amateurfunk gesprochen wurde, bekamen wir mitgeteilt, dass die Ausrüstung des Hallenser Online Radios nicht funktionierte. Die Herren waren mit Mischpult und einiger anderer Profiausrüstung angereist, wir nur mit einem iPad für den Funk und einem Laptop für den Live Ticker. Lächerlich, wenn die Profis es nicht gebacken kriegen, dabei rutschte mir auch ab und zu ein lauter Lacher heraus.

Während auf dem Spielfeld viele weite Pässe von den Dortmundern ausgingen, kam kein Tor zu Stande, weder von unseren schwarz-gelben Hoffnungsträgern noch von den schlechten Gegnern.

Der erste wirklich spannende Moment kam, als ein Spieler von Dortmund den Ball kurz vor dem Strafraum mit der Hand berührte und damit einen Flankenball verhinderte. Es gab Freistoß für die Hallenser und dabei stieg die innerliche Spannung bei mir. Ich war wie gebannt, gleichzeitig mit dem Gedanken: Das schaffen die nicht. Und so wie ich es gedacht habe, haben die unterlegenen Spieler kein Tor geschossen.

Doch ich hatte mich getäuscht, als ich den Gedanken fasste, die schaffen es nicht, ein Tor zu schießen. In der 44. Minute der 1. Halbzeit kam dann das erste Tor für die Hallenser, erzielt von Furuholm nach einer Flanke. Mit enttäuschter Miene ging es in die Halbzeitpause.

Zweite Halbzeit

Zlatan im RegenBeim Beginn der 2. Halbzeit ging sofort die Post ab. Die Dortmunder sahen aus, als hätten sie in der Kabine einen Schluck aus dem Brunnen der Geschwindigkeit getrunken. Blitzschnell ging es in Richtung gegnerischer Strafraum und ich spannte schon die Beine zu einem begeisterten Sprung an, doch leider verlor Mustafa Amini den Ball vor dem gegnerischen Strafraum. Enttäuschung.

In den folgenden Minuten passierte wieder kaum etwas. Es kamen geschätzte 100 Einwürfe, doch keine gefährlichen Flanken, Freistöße, Ecken oder sonstiges.

Mit der 74. Spielminute kam eine gefährliche Ecke, ausgeführt von Dortmund. Doch leider wieder nichts. Langsam wurde es meiner Meinung nach wirklich langweilig. Ich hatte das Gefühl, wenn mal was passiert ist, hatten sich beide Mannschaften wieder auf Defensive eingestellt und suchten das Weite vom gegnerischen Tor.

In der 86. Spielminute kam ein großes Beinahe-Tor, doch leider wurde es nichts. Es fehlte nicht mehr viel und die Dortmunder Fans waren sich sicher, dass dieses Spiel nichts mehr wird. Doch weder ich noch meine Kollegen und erst recht nicht unsere Spieler auf dem Feld dachten daran, sich einem 1:0 zu beugen. Ich wollte meinen Gedanken in den Funk werfen, den Gedanken, dass in der 89. Spielminute ein Tor kommen würde, natürlich von den Borussen, hätte ich es doch getan. In einem Moment der Unachtsamkeit wurde es auf dem Spielfeld spannend und ich konnte nur noch sehen, wie Evans Nyarko nach einer Ecke kurzer Hand abzog und das Leder in den Kasten schoss. Der 1,94m Hüne Christoph Zimmermann hatte den Ball mit dem Kopf verlängert. UND DA WAR SIE, DIE EUPHORIE, AUF DIE ICH GEWARTET HATTE!!! Ich konnte es nicht fassen, ich sprang rum wie ein kleiner Junge, der sich über das neueste Hot Wheels Auto freute. Wenigstens noch der Ausgleich und keine Niederlage. Nach wenigen Sekunden kam auch schon der Abpfiff.

Mit Nyarkos Einwechslung lag Dave Wagner goldrichtigDas gesamte Spiel ging kaum etwas, die 2. HZ war echt deprimierend, doch mit solch einem Ende hatte ich wahrlich nicht gerechnet. Klasse, unsere Borussen lassen sich nichts bieten, zumindest nicht, gegen eine Mannschaft wie den Halleschen FC mit einem 1:0 zu verlieren. Großartig.

Danke für das Lesen. Wenn euch der Spielbericht gefallen hat, schreibt mir doch bitte eine Kritik an meine Mail m.mostafa20@hotmail.de. Ich möchte meine Schreibfähigkeiten verbessern. Da dies mein 2. Spielbericht ist, würde mir eure Meinung sehr weiter helfen, bessere Berichte zu schreiben.

Danke

Herzlichste Dortmunder Grüße

Stimmen aus der PK

An dieser Stelle folgt ein Mittschnitt der PK

Mostafa, 23.02.2015

Bilder: Michi - Fanabteilung

Unterstütze uns mit steady