Warmlaufen

Zweiter Tabellenplatz: Meins

19.04.2014, 11:20 Uhr von:  Redaktion

Torjubel in MainzSo langsam aber sicher nähert sich die Saison 2013/14 ihrem wohlverdienten Ende. Wobei man sagen muss, dass dieses Ende für unseren Ballspielverein wohl eher zu früh kommt, läuft man doch die letzten Wochen erst so richtig warm. Der Hauptgrund hierfür liegt sicherlich im enormen Verletzungspech und der damit verbundenen langen Eingewöhnungszeit der Stammspieler-Vertreter. Mittlerweile ist dann halt auch die gefühlt 157. Viererkettenvariante aufeinander eingespielt und kann auch gegen die Weltspitze mühelos bestehen - so geschehen gegen die Bales und Robberys dieser Welt.

Diesen Höheflug jetzt bis zum 17. Mai in die deutsche Hauptstadt zu tragen, das wird die Hauptaufgabe sein. Bis dahin wird eventuell sogar noch der eine oder andere zurückkehren (Manni und Schmelle sind hier zu nennen), aber verlassen sollte man sich darauf nicht. Das heißt dann wiederum für die anderen, weiterhin Vollgas zu geben, genau so, wie in den letzten mitreißenden Spielen praktiziert.

Elfmeter gehalten WiedeErst einmal muss es aber auch darum gehen, den Vizemeisterplatz nicht mehr herzuschenken, vor allem nicht, wenn man weiß, wer hinter uns steht. Mit den nicht eingeplanten drei Punkten vom letzten Wochenende sollte dieses Vorhaben nun aber auch sicher gelingen. Der heutige Gegner, Mainz 05, sollte zwar nicht unterschätzt werden, aber bei aller Liebe kann am Ende des Tages nur ein Heimsieg zu buche stehen. Zumal zu Hause - zumindest in der Ligastatistik - eh noch einiges gut zu machen ist. Das Drei-Punktepolster mit in die letzten drei Spiele zu tragen, wäre dabei enorm wichtig. Denn so könnte gerade am letzten Spieltag noch einmal etwas Ruhe in die Stammformation einkehren und wohlverdiente Pausen für die Dauerläufer organisiert werden.

Ganz so leicht wird das aber wie gesagt gegen die 05er leider nicht. Die Saison der Mainzer kann sich tatsächlich mehr als sehen lassen. Europa winkt. Und das angesichts des teilweise spektakulären Kombinationsfußballs auch völlig zu recht. Trainer Tuchel hat mittlerweile eine Mannschaft geformt, die eine entsprechende Konstanz gefunden hat und ihre Leistungen regelmäßig ans Maximum schraubt. Demzufolge wollen sie auch heute für eine Überraschung sorgen und punktemäßig nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

Schon im Hinspiel - aber da steckten unsere Borussen auch echt in einer eher unangenehmen Phase fest - erkannte nicht nur der Taktikteufel, dass diese Mainzer dem BVB den Zahn ziehen können. Es mangelte an offensiver Kreativität im Aufbauspiel und hinten stand die Abwehr manchmal relativ löchrig da. Durch eine gehörige Portion Glück reichte es am Ende zu einem Auswärtssieg, der durch drei Standards zu unseren Gunsten dingfest gemacht wurde.

Klopp und Heidel Interview SkyGut möglich, dass unser Übungsleiter wieder den Rotationsmodus anwirft, auch wenn seit Dienstag eigentlich genug Zeit war, sich ausreichend zu erholen. Weidenfeller steht angeschlagen nicht zur Verfügung. Der in der Bundesliga noch immer ungeschlagene Langerak rückt zwischen die Pfosten und wird unsere Nummer eins wieder würdig vertreten.

Über Klopp und seine Vergangenheit beim teils nervigen Karnevalsverein wurde ja schon mehr als drölf mal berichtet, deswegen hier definitiv nicht mehr. Da können sich Watzke und Heidel so viel Wein reinpfeifen wie sie wollen...

Osterwochenende. Schönes Wetter. Voller Tempel. Fußballerisch starker Gegner. Mehr braucht es doch gar nicht. Auf geht's Dortmund, kämpfen und siegen!

Tim, 19.03+1.2014

Unterstütze uns mit steady