Warmlaufen

Nächster Halt: Leverkusen

25.04.2014, 23:05 Uhr von:  Redaktion

Der letzte Auftritt am Rhein war richtig gutDie Qualifikation für die Champions League ist im Sack, die Vorherrschaft im Revier zementiert und des Nachts träumt der geneigte Borusse schon vom Pokalfinale in Berlin. Als Appetizer für den Höhepunkt der Saison serviert man uns dieser Tage neben der TSG Hoffenheim auch Bayer Leverkusen, unseren morgigen Gegner. Juhu!

Rund 7.000 Dortmunder werden den BVB zum Spiel beim Tabellenvierten begleiten. Gut möglich, dass dann bereits Gewinner der mit Hochspannung erwarteten Berlin-Tombola feststehen und so mancher auf dem Weg ins Ludwig-Haberland-Stadion ein Pilsbier mehr als üblich köpfen wird. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass die Losfee mit Sicherheit eine graziöse Schönheit ist und ich auch nur ganz selten noch nie die arschteure Tickethotline zur Hölle gewünscht habe? Nein? Dann möchte ich das an dieser Stelle ehrlich und vollkommen ungezwungen nachholen.

Zurück zu Bayer Leverkusen. Der Verein, dem man aufgrund seiner Unternehmensstruktur eigentlich keinen sportlichen Erfolg wünscht – würden nicht direkt hinter ihm der VfL Wolfsburg und vor ihm die Blauen stehen und auf den Einzug in die Champions League hoffen. Im Kampf um den selbigen musste die Werkself im Jahr 2014 mächtig Boden einbüßen. Noch im Dezember siegten Kießling und Co. zwar mit mehr harten Bandagen, doch trotzdem verdient mit 1:0 im Westfalenstadion und drohten dem BVB zu enteilen. Von den fünf Punkten Vorsprung zur Winterpause ist jedoch nichts mehr übrig geblieben, im Gegenteil: Mit nunmehr Ex-Trainer Sami Hyypiä sammelten die Leverkusener in der Rückrunde nicht mehr als elf Zähler. Der Finne wurde vor drei Wochen gegangen und erst mit Interimscoach Sascha Lewandowski kehrte man zurück in die Erfolgself, feierte gegen Berlin und Nürnberg zwei Siege in Folge und muss bzw. darf nun bis zum Schluss um die Champions League kämpfen.

Und es gibt ein Wiedersehen mit Sascha LewandowskiDie Hausherren können morgen mit Ausnahme des gelbgesperrten Rechtsverteidigers Donati die aktuelle Wunschelf aufs Feld schicken. Inklusive Heung-Min Son, der unserer Hintermannschaft mit fünf Toren in seinen letzten drei Spielen gegen den BVB sowohl im HSV- als auch im Bayer-Trikot das Fürchten lehrte. Dürfte sich lohnen, wenn Mats Hummels und Papa Sokratis auf den quirligen und torgefährlichen Südkoreaner ein, besser zwei wachsame Augen werfen. Jürgen Klopp, unter dem die Borussia in Leverkusen noch nie verloren hat, bekräftigte zwar, trotz sicherer Tabellenposition jeden der 09 verbleibenden Punkte einsammeln zu wollen. Gut möglich aber, dass er mit Blick auf das Pokalfinale das ein oder andere müde Bein schonen wird. Sicher ausfallen werden neben den Langzeitverletzten auch Marcel Schmelzer (trotz Rückkehr ins Mannschaftstraining unter der Woche) und zu allem Unglück sein zuletzt souveräner Vertreter Erik Durm (Zerrung). Für ihn wird Allrounder Kevin Großkreutz – wer sonst? – hinten links erwartet. Außerdem ist Sebastian Kehl (Faserriss) nicht rechtzeitig fit geworden. Roman Weidenfeller kann hingegen wieder in seinen Kasten zurückkehren.

Übrigens, eine erfreuliche Nachricht gibt es aus Leverkusen mit Blick auf die Ticketpreise: Nach heftiger Kritik an der Praxis, die 17 Bundesliga-Gegner gemäß ihrer Attraktivität in verschiedene Preiskategorien zu packen und dabei auch für Auswärtsfans Topspielzuschläge auszurufen, hat Bayer im März eine Vereinheitlichung der Eintrittspreise im Gästeblock angekündigt. Zahlte man dort als BVB-Anhänger in der vergangenen Saison mit 18 Euro ganze acht Tacken mehr für einen Stehplatz als zum Beispiel ein Fan des FC Augsburg, sollen ab Sommer alle Gäste nur noch so viel zahlen wie die Bayer-Fans im Heimblock. Als Dortmunder wurde man für einen Platz im Gästeblock diesmal mit akzeptablen 16,50 Euro (inklusive Vorverkaufsgebühr) zur Kasse gebeten.

Zum Bruderduell Lars (l.) gegen Sven wird es nicht kommenHier findet ihr alle Faninfos für das Auswärtsspiel in Leverkusen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Bayer Leverkusen: Leno - Hilbert, Toprak, Spahic, Boenisch - Bender, Can - Brandt, Castro, Son – Kießling

Auf der Bank: Lomb – Cacutalua, Stafylidis, Wollscheid, Öztunali, Rolfes, Sam, Derdiyok, Ryu

Es fehlen: Donati (Gelbsperre), Guardado (Muskelfaserriss), Hegeler (Aufbautraining), Kruse (Aufbautraining), Reinartz (Wadenoperation)

BVB: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Großkreutz – Sahin, Kirch – Jojic, Reus, Mkhitaryan – Lewandowski

Auf der Bank: Langerak – Schmelzer, Friedrich, Hofmann, Aubameyang, Ducksch, Schieber

Es fehlen: Durm (Zerrung im Adduktorenbereich), Kehl (Faserriss im Adduktorenbereich), Blaszczykowski (Kreuzbandriss), Subotic (Kreuz- und Innenbandriss), Gündogan, Bender (alle Aufbautraining) (Quelle: bvb.de)

Malte S., 25.4.2014

Unterstütze uns mit steady