Unsa Senf

Der schwatzgelb.de Amateurfunk geht in die zweite Runde

17.09.2014, 14:24 Uhr von:  Redaktion

Heute Abend geht der schwatzgelb.de Amateurfunk in die zweite Runde. Nachdem die Premiere insbesondere unseren Technikern einige Überraschungen bereitet hatte, sind die Kinderkrankheiten hoffentlich inzwischen ausgemerzt. Auch die Kommentatoren haben sich von der Herausforderung erholt, gut 90 Minuten mit einigermaßen sinnvollem Gelaber zu füllen. Die Batterien sind aufgeladen, die Stimmen wurden gestern im Tempel frisch geölt und ein echtes Topspiel steht an. Gute Voraussetzungen also, um im zweiten Versuch richtig durchzustarten.

Trotz einiger technischer Probleme, die uns sicher einige Zuhörer gekostet haben, die es nicht durch die Anmeldung geschafft haben und einem kurzzeitigen Serverausfall war die Premiere ein voller Erfolg. Am Ende haben sich knapp 2.000 Fans eingewählt und bis auf den Beginn der zweiten Halbzeit lief der Amateurfunk auch stabil. Vielen Dank auch für die zahlreichen, zumeist positiven Reaktionen, die wir im Anschluss erhalten haben. Wir sind für jede Anregung offen, sei es per Forum/Facebook/Twitter oder per Mail an amateure@schwatzgelb.de.

Heute Abend werden die sg.de Amascrew-Veteranen Malte und Web das Spiel gegen den CFC begleiten. Für Dave Wagners Jungs wird das Spiel sicher eine ähnlich große Herausforderung wie für uns der Radiokommentar. Wer dabei sein möchte, meldet sich unter schwatzgelb.de/amateurfunk an und kann dann zur Einstimmung schon mal der Dauerschleife unseres 30 Sekunden Jingles mit Original Wechselgesang aus der Roten Erde lauschen. Nur der Vollständigkeit halber: Amateure erleben geht immer noch am besten vor Ort in der Kampfbahn Rote Erde. Die Jungs können heute auch jede Unterstützung gebrauchen, denn die Chemnitzer bringen sicher trotz Mittwochstermin einen ordentlichen Mob mit. Wer es aber nicht ins Stadion schafft, kann ab kurz vor 19:00 Uhr entweder dem Amateurfunk lauschen oder unseren Ticker lesen oder beides parallel…

Amas-Crew 17.09.2014

Unterstütze uns mit steady