Spielbericht Amateure

Wasserschlacht im Zebragehege

25.09.2014, 23:30 Uhr von:  Redaktion

In einer, aufgrund der äußeren Bedingungen, über weite Strecken sehr zähen Partie können die Amateure des BVB 09 ihren Vorjahres-Coup beim Meidericher Spielverein nicht wiederholen. Ein Doppelschlag der Zebras in Halbzeit Zwei brachte unsere U23 auf die Verliererstraße.

Der BVB zu Gast beim Meidericher Spielverein - Vor gar nicht allzu langer Zeit ein Klassiker im Fußball-Oberhaus. Nun kicken die Zebras aber bereits das 2. Jahr in Folge in Liga 3; und somit auch die 2. Saison gegen unsere U23. In der Vorsaison konnte die Truppe von Dave Wagner etwas überraschend beide Partien gegen den MSV gewinnen. Das Hinspiel im Wedaustadion sollte einigen BVB-Fans sicher noch im Gedächtnis sein. Durch Tore von Marvin Duksch und Mustafa Amini konnten die Meidericher vor einer atemberaubenden Kulisse von 21.234 Zuschauern mit 2:1 bezwungen werden.

Genau wie in der Vorsaison trat unsere Zwote unter der Woche unter Flutlicht in Duisburg an. Soweit so schön und auch erst mal wieder vorbei mit schön. Denn in den Genuss einer nicht parallelen Ansetzung dieser Partie zu den Profis kamen die BVB-Fans dieses Jahr nicht. War der Gästeblock damals gut gefüllt und preschte die Amas mit gewaltiger Stimmung zum Auswärtssieg, so verloren sich am Mittwochabend handgezählte 48 Anhänger des BVB in den Selbigen. Mit Heimanhang wagten insgesamt 11.080 Zuschauer den Gang ins Zebragehege. Da las sich die Zahl aus der Vorsaison doch deutlich schöner. Trotz des fehlenden Wettkampfes mit dem Gästeanhang konnten sich die MSV-Fans zu guter Stimmung, insbesondere in Halbzeit Zwei, motivieren.

Neben den Terminplanern des DFB meinte es auch das Wetter nicht gut mit der Partie. Es schüttete fast die gesamte Spieldauer wie aus Eimern. Lief es vom Himmel aus ganz flüssig, konnte auf dem tiefen Rasen nie wirklich Spielfluss aufkommen.

Im Wasserball durften sich für den BVB im Vergleich zur Heimniederlage gegen Fortuna Köln am Samstag in Person von Sarr, Zimmermann, Amini und Dong-Won Ji vier neue Akteure versuchen. Güll, Solga und Värynen rückten zunächst auf die Bank, Hornschuh fehlte rotgesperrt. Während Amini die Sechserpostion von David Solga neben Evans Nyarko einnahm, mimte Marian Sarr den Linksverteidiger neben der Innenverteidigung aus Stankovic und 1,94-Hühne Zimmermann. Nach seiner Verletzung in der Saisonvorbereitung gab Dong-Won Ji sein Pflichtspiel-Debüt für den Ballspielverein als Sturmspitze bei den Amas. Die Gastgeber begannen mit den Ex-Borussen Ratajczak als Torhüter und Meißner in der Innenverteidigung. Vorjahres-Torschütze Onuegbu saß zunächst auf der Bank.

Direkt zu Spielbeginn forderten die Meidericher einen Elfmeter, nachdem Grote im Strafraum umgestoßen wurde. Schiri Mix meinte jedoch, das war nix. Die Anfangsphase fand vornehmlich in der Hälfte des BVB statt, wirklich vors Tor kam der MSV aber nur bei zwei aufeinander folgenden Ecken. Die erste wirkliche Chance des Spiels hatte dann Ji nach 12 Minuten. Ein langer Ball erreichte ihn im Sechszehner, Ratajczak kam aber rechtzeitig raus und konnte klären, bevor Ji den Ball wirklich unter Kontrolle hatte.

Dave Wagner hatte seine Jungs sehr defensiv eingestellt, wobei ein Sechser bei Ballbesitz der Meidericher sogar als fünftes Glied in die Abwehrkette rückte. Bedingt durch diese defensive Ausrichtung und den tiefen Rasen, tat sich nicht viel. Die fortwährende akustische Untermalung der Stadionwerbung verhinderte jedoch ein Einschlafen der Zuschauer. Nyarko kassierte in dieser Wasser- und Defensivschlacht den ersten gelben Karton (31.).

Die Abwehrarbeit der Borussia bewehrte sich. Bis dann plötzlich Marian Sarr sich einen Ausrutscher leistete. Klotz konnte flanken, aber Alomerovic hatte den anschließenden Kopfball von Janjic sicher (36.). Kurz vor der Pause dann noch eine Halbchance für die Amas: Einen langen Ball, der wohl mehr als Klärungsversuch gedacht war, kann Ji erlaufen und auf Links behaupten, verzieht den Torabschluss dann jedoch deutlich.

In der Halbzeitpause konnte man sich dann immerhin an der, aus dem Vorjahr in guter Erinnerung geblieben, Currywurst mit Pommes erfreuen. Das Spiel war bis dato nun wirklich kein Leckerbissen. Wagner brachte zur zweiten Halbzeit David Solga für Dong Won Ji, was den BVB auf dem Papier noch defensiver erscheinen ließ.

Es gab jedoch in der 48. Minute etwas Alarm im Sechszehner der Zebras: Ein erster Torschuss der Amas wurde zunächst geblockt, den Zweiten hatte Ratajczak. Dann machte der MSV jedoch Druck. Wieder war es Sarr, der nicht gut aussah. Eine Flanke von links köpft er ins Halbfeld, jedoch Janjic direkt auf den Fuß! Der setzt zum Heber an, den Alomerovic noch über die Latte lenken kann (58.). Kurz darauf schnappt sich Janjic den Ball im Dortmunder Spielaufbau, er kommt über links in den Strafraum und kann Alomerovic mit einem Schuss ins lange Eck überwinden – 1:0 für den MSV (62.). Mal wieder liegen die Amateure vom BVB zurück und die Gastgeber hatten nun Oberwasser. Der eingewechselte Onuegbu köpfte zunächst eine Grote-Flanke noch über das Tor (64.). Ehe nur Sekunden später die Zebras mit 2:0 in Front gehen: Einen Steilpass erläuft Steinhauer – aus zumindest abseitsverdächtiger Position – und bleibt allein vor Alomerovic eiskalt.

Schien der MSV nun absolut überlegen, so kam unser Nachwus noch mal mit vollen Einsatz und offensiver Verstärkung (Derstroff für Nyarko) zurück! Die Fünferkette wurde nun nicht mehr gebildet und man machte Druck. In der 75. Minute gab es Freistoß aus dem rechten Halbfeld für den BVB, welchen Kefkir ausführte. Dieser erreichte Derstroff am langen Pfosten, welcher auch eben diesen traf! Den Abpraller donnerte Amini vom linken Strafraumeck aufs Tor – und der war drin! Nur noch 1:2!

Nach einer Ecke – heute endlich mal in den Strafraum getreten – fast eine Kopie des Anschlusstreffers: Amini feuert dieses Mal den zweiten Ball vom rechten Strafraumeck ab, allerdings kann Ratajczak halten (83.). In den Schlussminuten warf unsere U23 nun alles nach vorne und in Person vom Finnen Väyrynen kam noch eine zusätzliche Offensivkraft für Zimmermann. Harder hatte den Ausgleich noch auf dem Kopf, aber erneut war Ratajczak zur Stelle (84.). Der MSV spielte es danach mit Klein-Klein, während Derstroff und der Duisburger Wolze noch Gelb kassierten, herunter. Der Abpfiff besiegelte die erneute Pleite der Amas, welche damit auf den 19. Tabellenplatz abrutschen.

Der zu Wochenbeginn schon von Zlatan Alomerovic angesprochene Abstiegskampf hat die Wagner-Truppe damit fest im Griff. Und mit den Stuttgarter Kickers folgt am Samstag (im Rahmen der Dortmund-Stuttgart-Festspielwoche) der nächste Gegner von der Tabellenspitze. Im Schatten des Derbys findet das Spiel um 14 Uhr in der Roten Erde statt.

Statistik

Zebras: Ratajczak - Feltscher , St. Bohl , Meißner , Wolze - Albutat (60. Onuegbu), Hajri - Klotz , Grote (74. Dum) , Janjic – Scheidhauer (67. Schorch)

BVB II: Alomerovic - Narey , Gorenc-Stankovic , C. Zimmermann (84. Väyrynen), Sarr - Amini , Nyarko (67. Derstroff) - Jordanov , Harder , Kefkir - Ji (46. Solga)

Tore: 1:0 Janjic (62. Minute), 2:0 Scheidhauer (64.), 2:1 Amini (75.)

Gelbe Karten: Wolze (3. Gelbe Karte)– Nyarko, Derstroff (jeweils die 1.)

Zuschauer: 11.080

Steffen09, 25.09.2014

Unterstütze uns mit steady