Spielbericht Amateure

BVB II gewinnt Regenschlacht von Dortmund

15.02.2014, 23:48 Uhr von:  Wiggy
BVB II gewinnt Regenschlacht von Dortmund

Borussia Dortmunds Amateure haben am Freitag Abend einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf errungen. Im 6-Punkte-Spiel gegen den Chemnitzer FC (oder traditionell FC Karl Marx Stadt) siegte die Zweitvertretung des Ballspielvereins auf bei immer schlimmer werdenden Sturzregen mit 3:0.

Block H war endlich mal wieder gut gefüllt
Block H war endlich mal wieder gut gefüllt

Die Tore schossen der starke Marvin Ducksch (2x), sowie Edisson Jordanov. Dank des ersten Sieges in der Rückrunde setzte man sich vorerst etwas von den Abstiegsrängen ab und distanzierte die ebenfalls abstiegsgefährdeten Chemnitzer in der Tabelle.

Borussia Dortmund begann ohne Überraschungen. Lediglich der bei den Profis vermutete Marvin Ducksch war in der Mannschaft und bekleidete die alleinige Sturmspitze. Vermutete man vor dem Spiel noch Profi-Leihgaben à la Julian Schieber, so wurde man enttäuscht. Bei den Chemnitzern fehlte überraschenderweise U19-Nationalspieler Mauersberger, der dank eines total trendigen "Bier-Olympiade Nominierungsvideos", er nominierte schlauerweise einen "deutschen arischen Freund", aus der Mannschaft flog. Nach Maik Kegel schon der zweite Chemnitzer, der nun ausgiebig seinen Rausch ausschlafen darf. Die Ausgangslage war klar: Die im Abstiegskampf mit uns konkurrierenden Chemnitzer könnten durch einen Sieg in der ziemlich lädierten Abstiegskampfbahn Rote Erde als Tabellenachtzehnter distanziert werden. Drei unglaublich wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Dank nicht parallelem Spiel war die Kulisse in der Roten Erde eines Flutlichtspiels würdig und auch die Ultras von die Amateure konnten in Block H ihren lautstarkes Support durchziehen.

Erste Halbzeit

Nette Aktion der CFC-Ultras
Nette Aktion der CFC-Ultras

Die erste Halbzeit begann im Nieselregen des Dortmunder Kartoffelackers "Marke Lutten bei Vechta" vor 2.029 Zuschauern mit Abtasten und wie erwartet ohne technische Finessen. Die ließen weder der Abstiegskampf noch die mal wieder viel zu tiefe Erde der Abstiegskampfbahn Roten Erde zu. Der Chemnitzer FC, oder in Traditionsmanier "FC Karl Marx Stadt" genannt, begann etwas aktiver und hatte auch dank anfänglichen Abstimmungsproblemen gerade im Dortmunder defensiven Mittelfeld immer wieder gute Ansätze. Es dauerte erst bis zur 17. Spielminute, als Marvin Ducksch durch einen Schuss die erste Chance für die Amateure hatte. Doch sein auf die lange Ecke gebrachter Schuss wurde von Torwart Pentke im Kasten der Chemnitzer entschärft. Während das Wetter immer beschissener wurde und Petrus den Amateuren ein mehr als ausgeprägtes Fritz-Walter-Wetter bescherte, kämpfte sich Borussia Dortmund immer weiter in die Partie. Auch wenn man auf Fußball aus der Feinkostabteilung wie erwartet verzichten musste, spielte sich der BVB immer weiter in Richtung Chemnitzer Tor. In der 22. Minute dann das 1:0 für Borussia Dortmund: Marvin Ducksch eroberte den Ball und spielte ihn auf den gestarteten Kefkir, der den Ball auf Ducksch zurück in den Strafraum passte. Der ließ sich solch eine Chance natürlich nicht nehmen und schoss den Ball eiskalt zum 1:0 für die Amateure ein.

Jubel um Marvin Ducksch
Jubel um Marvin Ducksch

Während sich auf dem Acker langsam aber sicher die ersten Pfützen bildeten, versuchte Chemnitz immer verzweifelter, das Spiel nach vorne zu treiben. Mit mäßigem Erfolg. Borussia blieb bei ihren schnellen Kontern weiterhin gefährlich, die jedoch nicht genau genug waren, um gefährlich vor das Tor von Chemnitz zu kommen. Bis zur 30. Minute war lediglich ein Weitschuss von Evans Nyarko zu verzeichnen, der knapp sein Ziel verpasste. Chemnitz zeigte sich in dieser Phase gerade über die linke Seite über Anton Makarenko in Ansätzen gefährlich. Doch außer einem Weitschuss vom Sechser, Marc Lais, kam aber auch auf Seiten des CFC nichts dabei rum. So plätscherte das Spiel wie der immer mehr werdende Regen weiter vor sich hin. Dortmund war jedoch immer eine Spur galliger, was man an den dank Matsch - so macht Kicken doch am meisten Spaß - versifften Trikots gut erkennen konnte. Abstiegskampf in allen Nuancen eben.

Wie aus dem Nichts erhöhte Marvin Ducksch dann auf 2:0. Marc Hornschuh zeigte, dass man auch auf regengetränktem Geläuf irgendwie Fußball spielen kann und spielte einen wunderbaren 40-Meter-Pass in die Spitze auf Marvin Ducksch, der die Chemnitzer Innenverteidiger ohne Not abschüttelte und ins lange Eck versenkte. 2:0 vor der Pause, was zugleich den Pausenstand bedeuten sollte. Eine vom Ergebnis her gute erste Hälfte.

Zweite Halbzeit

Die Entscheidung - Edin bejubelt den Treffer zum 3-0
Die Entscheidung - Edin bejubelt den Treffer zum 3-0

In der zweiten Halbzeit brachte David Wagner Rechtsverteidiger Nothnagel für den etwas unsicher wirkenden Dudziak. Borussia begann aktiver. Nach wunderbarem Pass vom starken Oguzhan Kefkir auf Harder konnte der Torhüter der Gäste gerade eben noch zur Ecke klären. Der mitgelaufene und wesentlich besser postierte Marvin Ducksch quittierte den direkten Versuch Harders mit dem - Zitat Kollege Web - Todesblick. Da wäre Querlegen das sichere Tor gewesen. Von Chemnitz bis hierhin kaum noch etwas zu sehen. Das 2:0 kurz vor der Pause schien ihnen den Zahn gezogen zu haben. Die einzige, mit viel wohlwollen erwähnenswerte Chance, war ein Freistoß von der linken Seite, den der gerade eingewechselte Benjamin Förster vor Alomerovic nicht mehr bekam. Chemnitz versuchte weiterhin mehr oder weniger motiviert hinter die Dortmunder Abwehr zu kommen, bekam aber keine zwingende Aktion mehr hin. Borussia beschränkte sich in dieser Phase auf das Setzen von schnellen Gegenstößen, die immer wieder gefährlich, aber dank des tiefen Bodens ungenau waren. Nach Balleroberung durch Solga steckte Evans Nyarko den Ball auf die linke Seite zu Kefkir, der seinen Gegenspieler abschüttelte und in die Mitte flankte und Jordanov fand. Dieser musste aus kurzer Distanz nur noch zum 3:0 einschieben.

Thomas Meißner wirkte inder IV wieder souverän
Thomas Meißner wirkte inder IV wieder souverän

In der Folge entwickelte sich ein Spiel, bei dem Chemnitz noch irgendwie halbherzig versuchte, zum Anschlusstreffer zu kommen und Dortmund das Spiel einfach nur noch herunterspielte. Auf dem inzwischen eher braunen als grünen Geläuf dauerte es bis zu 82. Minute, bis Borussia wieder Torgefahr entwickelte. Tammo Harder hatte alle Zeit der Welt und schoss einfach mal auf den Kasten. Pentke im Tor des CFC konnte den Ball gerade noch zur Ecke klären, die jedoch nichts einbrachte. Somit ging das Spiel mit einem äußerst verdienten 3:0 zu Ende.

Fazit

Drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Auch wenn Chemnitz nicht wirklich viel anbieten konnte, war zu sehen, dass Borussias Amateure teilweise wieder an die Leistungen der Rückrunde anknüpfen konnten. Für den Abstieg ist man eigentlich noch immer zu gut. Gerade Marvin Ducksch zeigte, warum er immer wieder zum Profikader gehört. Wenn man den Kampf weiterhin so annimmt wie heute, steht dem Klassenerhalt eigentlich nichts im Wege.

Ausblick

Am kommenden Samstag geht es höchstwahrscheinlich parallel gegen den MSV Duisburg. Ob das Spiel angepfiffen werden kann, wird durch die städtischen Greenkeeper entschieden. Stand jetzt sieht sieht die Rote Erde lädiert aus wie lange nicht mehr. Nach Abstiegskampf eben. Es bleibt abzuwarten, wie gut die Stadt arbeitet, um den Rasen wieder hinzubiegen. Wahrscheinlich gar nicht, gespielt wird dann aber trotzdem.

Pressekonferenz

David Wagner zeigte sich anschließend hoch zufrieden
David Wagner zeigte sich anschließend hoch zufrieden

David Wagner bedankte sich im Namen der Mannschaft noch mal ausgiebig für die Unterstützung der Ultras und ließ seinen Unmut über die kommenden Parallelansetzungen durchblicken: "Bevor ich das Spiel kommentiere möchte ich mich auch im Namen der Mannschaft für die Unterstützung bedanken, die heute die Ultras hier wieder abgeliefert haben bei wirklich keinem angenehmen Wetter, bei keinem angenehmen Tabellenstand ist das grandios, wie hier die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund unterstützt wird. Dafür noch mal ein herzliches Dankeschön. Leider wahrscheinlich wieder für lange Zeit das letzte Mal. Auf Grund der Parallelansetzungen war das das letzte wirkliche Heimspiel für uns."

Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr euch hier anhören:

[[audio? &url=/media/audio/amateure-2014-02-14-chemnitz/pressekonferenz.mp3 ]]

Statistik

Dortmund II: Alomerovic - Dudziak (46. Nothnagel), Hornschuh, Meißner, Treude - Nyarko, Solga - Kefkir (84. Derstroff), Harder, Jordanov - Ducksch (88. Maruoka)

Chemnitzer FC: Pentke - Stenzel, Conrad, Bankert, Hofrath - Hensel, Lais - Pfeffer, Makarenko - Fink (58. Förster), Semmer

Klare Ansage der UvdA
Klare Ansage der UvdA
Ecken: 5 - 4
Abseits: 6 - 0
Chancen: 12 - 6

Gelbe Karten: Ducksch (88. Minute) - Förster (80. Minute)

Tore: Ducksch (Kefkir / 20. Minute), Ducksch (Hornschuh / 42. Minute), Jordanov (Kefkir / 65. Minute)

Zuschauer: 2.029

Schiedsrichter: Einmalted.(ittrich / Bremen)

Assistenten: Patrick Schult (Osterbek), Jan-Clemens Neitzel (Norderstedt)

Unterstütze uns mit steady