Warmlaufen

Mainzelmännchen

28.11.2013, 19:09 Uhr von:  Redaktion

SchlusspfiffEs ist ein wenig düster im Raum, die Stimmung unter den Anwesenden ist aber gut, wenn auch nicht ausgelassen. Ein zufriedenes Gemurmel füllt die Katakomben, es wird gelacht und gescherzt. Eine leichte Anspannung ist ebenfalls spürbar, als würde die Gruppe wissen, was gleich passiert.

Aus dem Nichts taucht ein breites Grinsen auf und nach und nach nimmt die ganze Gestalt Form an: Ein schwarzer Ring, ein gelber Ring, ein schwarzer Ring und zuletzt die Pöhler-Mütze, die leicht ins Gesicht gezogen ist. Das Gemurmel verstummt schlagartig und weicht einer freudigen Spannung. „Na, was hab ich euch gesagt?“, ruft der gerade Erschienene fröhlich und schaut erwartungsfroh in die Runde. Ein eleganter junger Mann in orientalischen Kleidern meldet sich zu Wort: „Ziemlich problemlos, wie du gesagt hast, Grinsekatze.“ „Du sagst es, Saladdin, problemlos! Ok, die italienischen Schlümpfe waren etwas hartnäckiger als wir es uns von den deutschen gewohnt sind, aber ich hab euch ja gesagt…“ Ein metallisches Klimpern unterbricht die Grinsekatze in ihrer Rede, alle drehen sich um. Mit einem entschuldigenden Schulterzucken hebt hinten im Raum ein Roboter ein Stückchen Metall auf und wirft es in den Müll. Aus seinem Vorratsfach im Bauch nimmt er eine Nase und steckt sie sich ins Gesicht: „Tut mir leid, sie fällt mir immer wieder runter. Aber ich hab noch ein paar übrig…“ Beruhigt drehen sich alle wieder zur Grinsekatze, der treue Hund neben dem Roboter meint bewundernd: „Bender, du bist eine Maschine!“ Der Angesprochene tätschelt zärtlich das große Kreutz des Hundes und entgegnet: „Pluto, das ist doch keine große Sache.“ Pluto lächelt stolz, genau das wollte er hören.
ReusWeiter vorne im Raum wird ein kleiner Mann mit einer großen blonden Haartolle ungeduldig: „Gegen wen müssen wir denn als nächstes antreten, Grinsekatze? Ich möchte endlich mal wieder spielen!“. Die Grinsekatze lacht laut und meint „Jaja, Masterix, noch immer etwas zu viel Zaubertrank intus? Dieses Adrenalingebräu fährt dir ganz besonders ein, was? Ich wunder mich immer, dass du vom Punkt dann doch so cool bist bei der ganzen Energie… Lass mich nachschauen gegen wen wir als nächstes spielen werden…“ Noch bevor die Grinsekatze seine Papiere geordnet hat, kommt ihm ein Bär aus der Mitte des Raumes zuvor: „Die Mainzelmännchen sind die nächsten, Chef.“ „Oh ja, genau, die! Danke Käptn Kalu.“ Vorsichtig meldet sich eine Maus zu Wort. Mit sanfter, ruhiger Stimme erkundigt er sich: „Sind die denn gefährlich, die Mainzelmännchen?“ Ein anderer Bär, den Topf mit dem Honig in der Hand, den er eigentlich nie los lässt, erklärt fachmännisch: „Mickey, weißt Du, die Mainzelmännchen sind eigentlich total harmlos. Nur das waren auch die MyLittlePonys und trotzdem haben wir von denen Prügel eingesteckt.“ „Ganz richtig, Weidie Puuh, es geht darum wie gut wir sind und nicht ob die anderen gefährlich sind.“, bestätigt die Grinsekatze. „Wenn wir alles geben und so spielen wie nur wir es können, dann dürften die Mainzelmännchen keine Chance haben.“ „Aber das ist doch in dem Fall ganz einfach, wir hauen sie weg und gut ist!“, meldet sich ein großer, starker südländischer Mann zu Wort. „Ha, Papeye, wenn das doch immer so einfach wäre!“, seufzt Käptn Kalu, „Es hat eben nicht jeder so viel Spinat gegessen wie du!“ „Iiih, Spinat!“, entgegnet Papeye angewidert, „Wer braucht denn schon Spinat? Von Gyros kann man groß und stark werden, nicht von Spinat!“ Käptn Kalu schaut ihn etwas skeptisch an, traut sich dann aber doch nicht zu widersprechen… Sein Nachbar zur anderen Seite grinst ihn fröhlich an und hüpft aufgeregt auf der Bank auf und ab: „Mit oder ohne Gyros, ich bin einfach nur froh, dass ich auch wieder mitmachen kann!“ Alle lächeln und Weidie Puuh spricht allen aus der Seele: „Oh, Lolek, das sind wir auch! Du hast keine Ahnung wie sehr wir dich vermisst haben.“
Kuba„Grinsekatze, müssen wir denn auf einen von denen besonders aufpassen?“, lenkt Saladdin das Thema wieder aufs nächste Spiel. Die Katze antwortet etwas nachdenklich: „Also eigentlich sehen die für mich ja eh alle gleich aus. Nur dem mit der blauen Mütze, dem müsst ihr unbedingt ein paar reinhauen, wenn ihr ihn sieht!“ „Jau, das mach ich dann!“, springt Masterix freudig erregt auf, „das mach ich eh am liebsten!“ „Ich könnte auch noch ein bisschen drauf schießen“, ruft ein Cowboy aus der hinteren Reihe dazwischen. „Ja, Lewy Luke, es würde mal wieder Zeit für dich…“ piepst es von weiter vorne im Raum. Irritiert schaut der Cowboy die Maus an: „Nur weil du mal wieder getroffen hast, Speedy, ist es noch lange kein Grund hier beleidigend zu werden. Ihr habt es immerhin mir zu verdanken, dass eure ganzen langen Bälle nicht gleich wieder verloren gehen!“ Die schnellste Maus von Kuba grinst fast so breit wie die Grinsekatze, doch bevor er nochmals was entgegnen kann, lenkt die Grinsekatze die Aufmerksamkeit wieder auf sich: „Kinder, ihr sollt hier doch nicht rumstreiten! Also, den blauen Mainzelmann abschießen, das sollt ihr alle gemeinsam. Je mehr, umso besser. Es geht hier immerhin um unsere Mission, die Nummer eins in Entenhausen zu werden und das können wir nur, wenn wir gegen die harmlosen Gegner genauso kämpfen wie gegen die gefährlichen.“
WelleAuf einen Schlag ist es still im Raum, alle schauen einander etwas verstört an. Nach kurzer Pause wirft Käptn Kalu vorsichtig ein: „Aber Grinsekatze, die Mission haben wir doch vor einer Woche begraben!?“ Er erntet dafür zustimmendes Nicken. „Ja, Chef, das haben in Entenhausen alle gesagt.“, stimmt Lewy Luke zu. Auch Weidie Puuh kann das bestätigen: „Ich hab zuletzt noch mit Jogibär gesprochen und der hat das auch gesagt.“ Mickey fügt hinzu: „Die haben mir gesagt, dass es in Entenhausen solche Gesetze gibt, dass wir jetzt eh keine Chance mehr hätten auf eine erfolgreiche Mission.“ Die Grinsekatze grinst in die Runde, ruft alle seine Schützlinge etwas näher zu sich, beugt sich zu ihnen nach vorne und flüstert ganz leise: „Lasst sie das bloß weiterhin glauben! Je länger sie nicht wissen, dass unsere Mission weitergeht, umso besser. Aber lasst euch eines gesagt sein: Vorbei sein wird die Mission erst im Mai in Berlin und keinen Tag eher!“ Dann richtet er sich wieder auf, klatscht in die Hände und ruft laut: „Und jetzt geht raus da und haut die Mainzelmännchen weg!“

Auf der Mission: Weidenfeller - Großkreutz, M. Friedrich, Sokratis, Durm - S. Bender, Sahin - Blaszczykowski, H. Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Mainzelmännchen: Karius - Pospech, Bell, Noveski, Park - Geis, Soto - Polter, Zimling, N. Müller - Okazaki

Nadja, 29.11.2013

Unterstütze uns mit steady