Warmlaufen

Diese ganze Folklore…

25.10.2013, 19:09 Uhr von:  Redaktion

Diese ganze Folklore…

diese ganze Tradition, was zählt das heute noch, sprach Marcel Reif im September 2008, um nach einem denkwürdigen 3:3 im Westfalenstadion zu relativieren, dass ja doch was dran ist an diesem Revierderby.

Und da ist die Krux. Niemand hätte wohl etwas gegen ein Revival Marke „Es ist Japantag in Gelsenkirchen“ (umfunktioniert in Polentag oder was auch immer), aber weiß man’s vorher? Es könnte rein theoretisch auch so ein Murks wie in der letzten Saison dabei rauskommen, auch wenn die Zeichen momentan etwas anders stehen.

Beim BVB sind pünktlich zum Spiel gegen Arsenal London doch einige Spieler wieder fit geworden, wohingegen sich beim ungeliebten Nachbarn die Krankenzimmer füllen. Man ist dort so verzweifelt, dass man einen augenscheinlich noch nicht bereiten Boateng gegen Chelsea auf die Wiese schickt. Trotzdem hat man 3:0 verloren und obwohl die meisten meinen, es sei eine zu hohe Niederlage gewesen, stellt sich die Frage, ob Chelsea denn überhaupt alles gezeigt hat, was sie hätten zeigen können. Mich beschleicht eher das Gefühl, dass man gerade so viel getan hat, damit es für ein paar Törchen reicht. Stiefel runterspielen, nennt man das wohl.

Ob z.B. Boateng am Samstag auf dem Rasen steht, ist noch nicht sicher. Vielleicht kommt er, wenn überhaupt, nur von der Bank. Auch Jones ist noch nicht auf der Höhe und es ist die Frage, ob Keller - gerade gegen den BVB - Spieler mit Trainingsrückstand auf den Platz stellen wird.

Unsere Jungs haben in London gezeigt, dass sie sich immer weiter entwickeln und fähig sind, auch unbequeme Spiele zu gewinnen und dann sogar knapp 10 Minuten sehr abgeklärt und cool ein Ergebnis halten können. In der gesamten bisherigen Saison haben wir auch unattraktive Spiele meist für uns entscheiden können. 2012/2013 wurden dort noch Spiele abgeschenkt und wichtige Punkte verbaselt.

Schiebt man den Derbygedanken mal beiseite, ist dies morgen erstmal ein unglaublich wichtiges 3 Punkte Spiel, um weiterhin ganz oben am Ball zu bleiben und von einer eventuellen Schwäche der Bayern zu profitieren. Trotzdem wird sich die Mannschaft aufgrund der letzten Saison auch an der Ehre gepackt fühlen. Wegen des offensichtlichen Reifeprozesses wird vielleicht sogar mal ein Kevin Großkreutz nicht überdrehen. Dann könnte er den Schlümpfen auf der rechten Seite ganz schön auf die Nerven fallen, denn welch taktische Raffinesse er in den letzten Spielen gezeigt hat, ist schon beachtenswert (hallo Jogi!!).

Im Umkehrschluss fragt man sich wie man mit 19 Gegentoren und 17 geschossenen Toren auf Platz 5 der Bundesligatabelle landen kann. Blau kann! Ob Keller auf Dauer das Fehlen wichtiger Spieler wie Huntelaar, Farfan, Höger und Papadopoulos kompensieren kann ist äußerst fragwürdig. Auch diese Saison fehlt den Schalkern wieder die Konstanz und trotz neuem Leitwolf „mein Lieblingsverein ist der BVB-Boateng“ weiß man nie, was einen bei einem Spiel der Schalker erwartet.

Folglich kann auch am Samstag um 15:30 Uhr in der ungeliebten Turnhalle wieder alles passieren und das macht die Einzigartigkeit des Derbys aus. Für mich ist es mittlerweile eine Mischung aus „könnte geil werden“ und „wann ist der scheiß Spieltag endlich rum“. Das ganze Säbelrasseln unter der Woche ist doch eigentlich überflüssig. Trotzdem ertappe ich mich, wie ich lustige Bildchen auf Facebook teile. Wenn das Ganze jedoch morgen in die Binsen geht, darf man sich Montag dusselige Kommentare auf der Arbeit anhören. Am frühen Samstagabend jedoch eine kleine Begrüßungsorgie am Rabenloh zu feiern ist allerdings auch nicht das Schlechteste. Eigentlich gibt es doch nichts nervigeres als ein Derby. Zu viele Unwägbarkeiten, zu viel Stress, graue Haare. Ja, Derby macht nur Spaß, wenn man es gewinnt. Also auf geht’s Jungs!!

So könnten sie spielen:

BVB: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Hummels, Schmelzer - S. Bender, Sahin - Aubameyang, H. Mkhitaryan, Reus – Lewandowski
Bank: Langerak (Tor), Durm, K. Günter, Kirch, Sokratis, Blaszczykowski, Hofmann, Ducksch, Schieber

Trainer: Klopp

Fehlfarben: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Aogo - Neustädter, J. Jones - K.-P. Boateng, M. Meyer, Draxler – Szalai
Bank: Fährmann (Tor), Unnerstall (Tor), Ayhan, Erdmann, Felipe Santana, Fuchs, Hoogland, Kolasinac, Clemens, Goretzka

Trainer: Keller

Steffi, 25.10.2013

Unterstütze uns mit steady