Warmlaufen

Von Wunderheilungen in Länderspielpausen

18.10.2013, 19:09 Uhr von:  Redaktion

Vor zwei Wochen sah das nach dem Gladbachspiel auf vielerlei Ebenen ziemlich bescheiden aus. Totale Überlegenheit, aber zu doof den Ball ins Tor zu schießen. Zweimal das uselige „Döpdöp“ gehört. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber beim zweiten Mal dachte ich, ich beiß in den nächsten Wellenbrecher. Wer hat sich bitte diesen Kindergeburtstagsjubel ausgedacht? Google sagt, es war Scooter. Ok, das hebt jetzt meine Laune. Die Gladbacher sind echt arme Schweine, aber nun gut. Kann ja auch nicht jeder die Overtüre von Carmen oder Barbra Streisand als Hymne haben.

Aber zurück zum Thema. Nach dem Gladbachspiel war gefühlt 95% der Mannschaft verletzt und die letzten 5% rot gesperrt. An letzterem hat sich natürlich nichts geändert. Gegen Hannover wird Mats Hummels auf der heimischen Tribüne seine Notbremse auskurieren. Auf der anderen Baustelle hat sich jedoch doch mehr getan, als erhofft. Länderspielpause macht’s möglich!

Reus, Sahin und Hofman sind seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining und sollten gegen Hannover zur Verfügung stehen. Auch bei Bender und Schmelzer sieht es besser aus, wobei letzterer nun auch noch an einer Halsentzündung leidet. Beide absolvierten am Donnerstag allerdings nur ein individuelles Training. Hier wird man sicher erst kurzfristig entscheiden können. Mich interessiert ohnehin immer noch, wie eine Ganzkörperprellung aussieht und wie man das in 10 Tagen wieder wegkriegt.

Auch in Sachen Langzeitverletzter gibt es glücklich machende Wasserstandsmeldungen. Piszczek und Gündogan machen gute Fortschritte und Kehl wird nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Ach ja… Klopp darf gegen Hannover auch. Nächste Woche in London muss er sich wieder einen Hausmeister suchen.

Insgesamt also keine so schlechten Voraussetzungen, um die Hannoveraner ohne Punkte wieder gen Norden zu schicken. Zumal Ya Konan (Knöchel-OP) fehlt und Diouf (noch im Aufbautraining) sehr fraglich ist. Auswärts hat sich Hannover zudem diese Saison noch nicht mit Ruhm bekleckert und noch keinen einzigen Punkt geholt. Außerdem konnte der BVB zu Hause gegen die 96er in den letzten Jahren meist punkten. Im DFB Pokal der letzten Saison wurde es sogar eine 5:1 Klatsche.

Trotzdem heißt es Obacht. Nächste Woche geht es nach London und auch wenn Klopp von Schonung nichts hören will, ist es eben die Frage, ob sich einige Spieler nicht doch zurückhalten. Geht man mit Vollkaracho in jeden Zweikampf, wenn man weiß, dass mit Kehl und Gündogan momentan zwei 6er fehlen und gegen Arsenal tunlichst nicht noch ein dritter ausfallen sollte? Zumal, wenn einige andere Spieler (auch wenn sie am Samstag spielen sollten) noch nicht bei 100% Fitness angelangt sind?

Natürlich ist Bundesliga immer noch Kerngeschäft und die Tabellensituation zeigt, man darf sich eigentlich keine Ausreißer nach unten erlauben, will man weiterhin der Konkurrenz mächtig auf die Nerven gehen. Aufgrund des Spiels in Neapel hat man sich jedoch selbst in die Bredouille gebracht und keiner unserer Jungs will sich nach den Erfahrungen der letzten CL-Saison bereits nach der Gruppenphase nach Hause verabschieden.

So bleibt das morgige Spiel eine nicht voraussagbare Wundertüte, aus der hoffentlich mal keiner rote Karten, Arztköfferchen oder jubelnde Gästefans zieht, sondern einfach mal geschmeidige und entspannte 3 Punkte für uns!

So könnten sie spielen:

BVB: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sokratis, Durm - S. Bender, Sahin - Blaszczykowski, H. Mkhitaryan, Reus – Lewandowski
auf der Bank: Langerak (Tor), K. Günter, Kirch, Schmelzer, Hofmann, Aubameyang, Ducksch, Schieber

Trainer: Klopp

Hannover: Zieler - H. Sakai, Marcelo, C. Schulz, Pocognoli - Sané, Andreasen - Stindl, Schlaudraff, Huszti - A. Sobiech
auf der Bank: Miller (Tor), Ballas, Cherundolo, Bittencourt, Hoffmann, Nikci, Prib, Schmiedebach, Kadah

Trainer: Slomka

Steffi, 18.10.2013

Unterstütze uns mit steady