Warmlaufen

Rostbratwurst statt Pizza Napoli

20.09.2013, 16:30 Uhr von:  Redaktion

Der verletzte Mats Hummels wird vom Platz geleitetDurchschridden war die Dalsohle irgendwann in der Zweiden Halbzeid, als es hieß, dass sich Mads Hummels wohl geinen Musgelfaserriss (oder noch schlimmer) zugezogen hadde, sondern nur an einem eingeglemmden Nerv im Rüggen lidd.

Ich muss nur ans Frankenland denken und schon falle ich in diesen skurrilen Dialekt, in dem das Alphabet auf 23 Buchstaben reduziert ist und es nur noch das weiche und das hadde b, das weiche und das hadde d und das weiche und das hadde g gibt. Also nochmal der Versuch auf Hochdeudsch:

Durchschritten war die Talsohle irgendwann in der Zweiten Halbzeit, als es hieß, dass sich Mats Hummels wohl keinen Muskelfaserriss (oder noch schlimmer) zugezogen hatte, sondern nur an einem eingeklemmten Nerv im Rücken litt. Bis dahin hätte einem mit Blick auf die nächsten Spiele Angst und Bange werden können: Piszczek ein halbes Jahr außer Gefecht, Gündogan und Kehl sicher noch bis zu den nächsten Länderspielen verletzt, Sokratis nicht im Kader, Weidenfeller mit Rot vom Platz, Klopp auf der Tribüne, Subotic angeschlagen und obendrein noch Hummels schwerer verletzt? Ein schöner Start in die Wochen der Doppelbelastung für einen Kader, der zwar nicht auf Kante genäht ist, in dem wahnsinnig vJonas Hofmann im Spiel gegen Braunschweigiel aber nicht passieren darf. Vor diesem Hintergrund war das Spiel in Neapel fast nur noch zweitrangig, denn einen schlechten Abend kann man immer irgendwie kompensieren, aber dann doch bitte mit der ersten Elf.

Zwei Tage später sieht die Welt besser aus: Am Ende scheinen es nur die drei Langzeitverletzten zu sein, die der Borussia bei der Reise ins Frankenland fehlen werden, während der Rest wohl zumindest mit in den Bus an die Nürn steigen wird. Komfortabel ist die Situation dadurch immer noch nicht, aber immerhin bieten sich Jürgen Klopp und co. abseits der Doppelsechs diverse Möglichkeiten der Rotation, um zumindest dem einen oder anderen Spieler die Möglichkeit zu geben, sich von den erlittenen Blessuren zu erholen. Dazu scheint die nächste Woche relativ gut geeignet zu sein, warten doch mit dem Glubb, 1860 im Pokal und dem SC Freiburg die letzten (auf dem Papier) leichteren Gegner für längere Zeit auf den BVB. Tippen würde ich neben dem Startelfdebüt der Innenverteidigung Sokratis/Subotic daher auf einen Einsatz von Beginn an für Jonas Hofmann, der bei all seinen Kurzeinsätzen sehr agil wirkte und daher auch sportlich kaum eine Verschlechterung zu seinen Konkurrenten darstellt. In der Offensive kann Klopp aber aus dem Vollen schöpfen, so dass auch viele andere Varianten denkbar sind.

An der Pegnitz (so der offizielle Name des Flüsschens durch die Nürnberger Altstadt, das mit Nürn dDer Gästeblock in Nürnberg letzte Saisonoch so viel prägnanter beschrieben wird) sind die Probleme wesentlicherer Natur. Abgesehen vom schweren Spiel in München bot der Saisonauftakt mit Partien gegen Hoffenheim, Hertha, Augsburg und Braunschweig die Möglichkeit, bereits früh wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Bei nur drei Punkten aus diesen fünf Spielen ging dieses Unterfangen jedoch völlig in die Hose (auch Alt-Borusse Daniel Ginczek baute nach gutem Start ab), so dass gegen Borussia der erste Sieg der Franken gefühlt fast schon Pflicht ist. Ein offensiv aufgestellter Gegner würde uns jedenfalls in die Karten spielen, taten wir uns in dieser Saison doch vor allem gegen sehr defensive Mannschaften schwer. Rechnen sollte man aber leider nicht damit, Trainer Michael Wiesinger legt Wert auf eine eher kompakte Grundordnung.

Fantechnisch liegt die eigentlich unangenehme Reise nach Nürnberg in diesem Jahr nicht so schlecht, zumindest wenn man urlaubstechnisch flexibel ist. Eingebettet zwischen die beiden Auswärtsspiele in Neapel und München lassen sich einige attraktive Reiserouten denken, und speziell wegen des beginnenden Oktoberfests in München kann man davon ausgehen, dass Sonntag und Montag der eine oder andere Borusse auf der Wiesn anzutreffen ist. Mögen also die Rostbratwurst am Samstag munden und danach in München die drei Punkte mit einem Weißbier heruntergespült werden!

Aufstellungen

1. FC Nürnberg: Schäfer - Chandler, Nilsson, Pogatetz, Plattenhardt (Pinola) - Hasebe, Balitsch (Stark) - Drmic, Kiyotake, Hlousek - Ginczek

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Sokratis (Hummels), Schmelzer - Bender, Sahin - Hofmann (Blaszczykowski), Mkhitaryan, Reus - Lewandowski

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)

Zuschauer: Wie fast immer, wenn wir zu Gast sind, dürfte das Frankenstadion nicht ausverkauft sein.

Scherben. 20.09.2013

Unterstütze uns mit steady