Von Fans - Für Fans

Lasst uns Geschichte schreiben - Ein Film über BVB-Gründer Franz Jacobi

20.06.2013, 09:24 Uhr von:  Redaktion

Am Borsigplatz geboren - Franz Jacobi und die Wiege des BVB5. Mai 1966. Der BVB besiegt in Glasgow den FC Liverpool mit 2:1 — und wird als erste deutsche Mannschaft Europapokalsieger. Ein Erfolg für die Ewigkeit. Auf der Tribüne sitzt ein älterer Herr von 78 Jahren, der die — im Vergleich zu heute — beschwerliche Reise nach Schottland auf sich genommen hat. Die Frage, ob er wegen seines hohen Alters vielleicht hätte zu Hause bleiben sollen, hat sich für ihn nicht gestellt. Denn Borussia ist sein Leben. Er hat sie schließlich mit 17 weiteren jungen Männern vor 57 Jahren gegründet. Sein Name: Franz Jacobi.

Wir möchten Euch heute ein Projekt vorstellen, für das wir Eure Hilfe brauchen. Es wird hoffentlich ein gemeinsames, unser Projekt! Das muss es sogar werden, ohne Euch funktioniert das nicht. Wir wollen unseren Gründungsvätern gemeinsam mit Euch ein filmisches Denkmal setzen. Wir, das sind Gregor Schnittker, Jan-Henrik "Janni" Gruszecki und Marc Quambusch, haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Gründungszeit unserer Borussia und das Leben Franz Jacobis zu erforschen, aufzuarbeiten und zu verfilmen. Denn egal, ob man sich als Verein im Erfolg sonnt oder ganz unten ist: Die eigenen Wurzeln zu kennen, hilft uns standfest zu bleiben.

Wir haben das Glück, die wohl schönste Zeit der BVB-Geschichte miterleben zu dürfen. Acht Jahre nach dem Aufwachen aus dem Vorraum der Pathologie ist der BVB wieder ganz oben. Zwei Meisterschaften, ein Doublesieg und der Einzug ins Champions-League-Finale innerhalb von drei Jahren zeugen davon. Erreicht nicht auf Pump, sondern durch eine intelligent zusammengestellte, hungrige Mannschaft unter einer klugen Führung. Borussia Dortmund begeistert Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und hat den höchsten Zuschauerschnitt aller Fußballvereine weltweit.

Die 18 jungen Männer, die am 19.12.1909 im Spiegelsaal der Gaststätte "Zum Wildschütz" am Dortmunder Borsigplatz den "Ball Spiel Verein Borussia" (so hieß er damals noch) gründeten, hatten natürlich keine Vorstellung davon, was ihr Tun für Folgen haben würde. Für sie war Borussia kein Geschäft, sondern Antrieb war die Liebe zum Spiel. Und doch wäre ohne diese Männer alles das, was wir heute erleben, niemals geschehen.

Der wichtigste Mann der Gründungszeit war der besagte Franz Jacobi. Der 21-Jährige war ein Fußball-Verrückter, der den Sport liebte, 1910 als Präsident auf Heinrich Unger folgte und diesen Posten bis 1923 behielt, bevor er aus strategischen Gründen für den Direktor der Union Brauerei Heinz Schwaben zurücktrat, um mehr im Hintergrund an den Grundlagen des Aufstiegs der Borussia mitzuwirken. Auch nach dem Krieg wirkte er als "Graue Eminenz" weiter am Aufstieg des BVB, dessen ersten absoluten Höhepunkt er im hohen Alter in Glasgow noch erleben konnte.

Doch was wissen wir schon wirklich über diesen Mann und seine Mitstreiter? Über das, was sie angetrieben hat, über die Widerstände, die ihnen entgegen schlugen und über ihr Leben? Der Begriff "Traditionsverein", den wir gerne und zurecht für uns beanspruchen, enthält auch eine Verpflichtung, die Geschichte weiter zu erzählen und für die kommenden Generationen zu bewahren. Natürlich gibt es ein paar Kapitel in den BVB-Chroniken zur Gründung und doch ist diese Zeit immer noch seltsam unerforscht. Das möchten wir ändern.

Das Rüstzeug dafür haben wir, sind wir doch nicht nur alle glühende Borussen, sondern haben auch einen professionellen Hintergrund. Gregor ist freier Redakteur beim ZDF-Sport und Moderator der WDR "Lokalzeit aus Dortmund", Janni hat Geschichte und Journalismus studiert und Marc ist seit 20 Jahren im TV-Geschäft und hat u.a. die "Verrückt nach Fußball"-Filme für ZDFinfo produziert. Wir haben mit unseren Recherchen zu Franz Jacobi begonnen und bereits Erstaunliches erfahren. Wir möchten und werden weiter recherchieren und die Ergebnisse in Filmform festhalten, um die Fakten zur Gründung des BVB, aber auch die Persönlichkeit Franz Jacobis zu entschlüsseln und für immer für die Nachwelt festzuhalten. Die Zeit drängt, denn die Menschen, die Jacobi noch persönlich kannten, sind nicht mehr die jüngsten. Wir Borussen sollten unsere Geschichte selber erzählen.

Der Film soll den Titel "Am Borsigplatz geboren — Franz Jacobi und die Wiege des BVB" tragen und eine professionelle filmische Dokumentation werden, wie sie auch im History-Channel laufen könnte. Doch so ein Film kostet Geld. Und das nicht gerade wenig. Es muss viel recherchiert werden, wir brauchen Kameraleute, Cutter, Aufnahmeleiter und und und.

Ohne die Hilfe vieler Borussen wird es diesen Film nicht geben. Wir haben den Weg des Crowdfundings gewählt, was nichts anderes heißt, als dass ihr dieses Projekt finanziell unterstützt und so dessen Realisierung möglich macht. Wir haben bei der Crowdfunding-Plattform Startnext eine Projektseite eingerichtet, bei der ihr uns, je nach Euren finanziellen Möglichkeiten, unterstützen könnt und je nach Höhe der Unterstützung ein "Dankeschön" als Gegenleistung bekommt. Wir sind dabei auf die Unterstützung großer Sponsoren ebenso angewiesen wie auf die Hilfe von Privatpersonen. Hilf, den Film zu realisieren und mach ihn so auch zu Deinem Film.

Weitere Infos erhältst Du auf der Webseite http://www.franz-jacobi.de. Dort erklären wir auch, wie Du uns über Geld hinaus helfen kannst. Wir haben auch einen Projekttrailer gedreht, der unser Anliegen noch einmal erklärt. Du findest ihn unter http://www.youtube.com/watch?v=BR3MqXbWFz4. Hilf mit, diesen zu verbreiten und schicke ihn an alle BVB-Fans, die Du kennst. Hilf uns bei der Recherche, weise uns auf Fehler hin.

Lasst uns die Geschichte unsere Borussia gemeinsam erzählen!

Janni, Gregor und Marc am 20.06.2013

Unterstütze uns mit steady