Unsa Senf

Mitgliederversammlung 2013: Brisanz durch Satzungsänderung

24.11.2013, 10:28 Uhr von:  Redaktion

Wie jedes Jahr wollen wir euch mit diesem Ticker von der Mitgliederversammlung des BVB e.V. informieren. Eigentlich eine ganz normale Versammlung, wäre da nicht eine brisante Satzungsänderung (schwatzgelb.de berichtete drüber). Aber bis dahin ist es ein weiter Weg.

Im Vorfeld haben wir euch ja über die Satzungsänderung informiert (Änderungsantrag mit Fragezeichen vom 24.10.2013, Infoabend zur Satzungsänderung vom 6.11.2013 und Bezahlung für den Vorstand? vom 22.11.2013). Mal gucken, wie das begründet wird. Wir werden euch informieren.

Vorstand und Ältestenrad singen das Vereinslied[15:30] Wir hatten ein paar technische Probleme, aber wir haben ja alle Infos weitergegeben. Wir verabschieden uns nun von der Versammlung. Bilder wird es später noch geben.

[15:26] Die Satzung ist beendet, nun kommt der Altestenrat nach oben, um die Sitzung mit dem Vereinslied abzuschließen.

[15:24]
Ein weiterer Vorschlag geht es um Echt während des Europapokals. Man wird den Sachverhalt prüfen.

[15:22]
Herr Lohhoff hat nun eine Frage zum Dauerkarten-Umtausch. Hier wird man sich rechtzeitig melden.

[15:18]
Wieder gibt es Diskussion um das Ticketing. Erneut ein Hinweis von Watzke auf das Aktionärsrecht. Weiterer Wunsch ist, dass während des Europapokals nicht mehr BVB-Stadion genannt wird, sondern Westfalenstadion. Aki Watzke kann man nicht ändern, es ist eine Uefa-Sache.

[15:16]
Markus Bliementsrieder wünscht, dass er in die Satzungkommission reinkommt, dies wird man ebenfalls prüfen.

[15:14]
Nun kommen die Anträge und Wünsche dran. Ein Punkt geht es um Tickets. Im zweiten Punkt soll eine weitere Anschrift hinterlegt werden, wenn man Einschreiben nicht annehmen kann. Aki Watzke beantwortet den Antrag. Man wird den Sachverhalt prüfen. Ein weiterer Wunsch ist veganes Essen.

Dr. Materna stand heute im Fokus[15:08]
Nun gab es einen dritten Vorschlag, wo der Wirtschaftsrat vorschlägt und der Wahlauschuss bestätigt. Nach weiteren Wortmeldungen ziehen beide Antragssteller den strititgen Bereich zu rück und übergeben das einer Satzungskommision. Die Änderung des § 10 wurde mit 2 Neinstimmen und 125 Enthaltungen beschlossen. Aktuell sind nun 1.367 Mitglieder anwesend.

[14:54]
Die Versammlung wird nun wieder fortgesetzt.

[14:44] Er wünscht, dass man einen der beiden Anträge entscheidet und vielleicht später die Vereinssatzungkommision einberuft. Dr. Rauball schlägt indes vor, dass die fünf anwenden Mitglieder des Wirtschaftsrates sich beraten und unterbricht die Sitzung für fünf Minuten.

[14:38] Nun fragt Dr. Rauball den Wirtschaftsrat, ob sie den Vorschlag zurück nehmen. Dr. Materna kann das nicht als Einzelpersion zurück nehmen.

[14:36] Nachdem Herr Lohhoff die Kritik von Watzke zurückgewiesen hat, nimmt Markus Bliementsrieder die Kritik zu Anlass, den Sachverhalt richtig zu stellen.

[14:32] Aki Watzke meldet sich zu Wort. Er kritisiert, dass Markus Bliementsrieder sich nicht gemeldet habt. Er schlägt vor, dass der Wirtschaftsrat seinen Antrag zurück zieht und man den Vorschlag von Markus Bliementsrieder unterstützt.

[14:30] Zwar ist der Wahlausschuss breiter aufgestellt, wünscht aber lieber eine Satzungskommission.

[14:26] Markus Bliementsrieder schlägt vor, dass man die Paragraphen einzeln bestimmt, so das die Organfrage auf jeden Fall beschlossen werden soll. Weiterhin sollen mal Ross und Reiter genannt werden, warum das passieren soll.

[14:24] Er gibt aber zu bedenken, dass im Wahlausschuss Wirtschaftsratmitglieder sind, die nicht gewählt wurde und wünscht, dass da die Satzungkommision wieder einberufen wird.

[14:22] Nun kommt Götz Vollmann ans Rednerpult. Er unterstützt ebenfalls die Vergütung, kritisiert aber den Wirtschaftsrat.

[14:18] Frank Lohhoff kritisiert ebenfalls die rasche Findung und wünscht eine genauere Formulierung.

[14:12] Als Wortmeldung kommt nun Herr Reinhard Beck zu Wort. Er wünscht, dass der Wirtschatzrat mehr Bedeutung bekommt und unterstützt beide Anträge.

Rauball und Watzke beraten sich[14:10] Ein Antrag soll eine breite Meihnung vertreten, deshalb soll man sich gut überlegen, wie man entscheiden soll.

[14:08] Markus Bliementsrider kritisiert masiv die Entscheidungsfinder des Wirtschaftsrat.

[14:06] "Wir sind Borussia, das war ein Slogan, als es dem Verein nicht gut ging. Es interessiert nicht, was andere Vereine machen."

[14:02] Er begründet seinen Antrag. Er will uns sensibilisieren, deshalb soll nicht der Wirtschaftsrat die Höhe des Salärs bestimmen, sondern der Wahlausschuss. Außerdem regt er an, dass man mehr Bearbeiter für Mitgliederangelegen angestellt werden soll. Außerdem sollte man die Mitgliederbeiträge überarbeiten.

[13:58] Nun kommt Markus Bliemetsrieder, der einen Gegenentwurf vorstellt, ans Mikro.

[13:54] Zum Thema Höhe geht er nur bedingt ein. Es wird für ein Mitglied des Vorstands in Höhe 10 - 15.000 Euro monatlich. Es geht auch um Kontrollpflichten. Es sollen nur die Mitglieder des Wirtschaftsrat die Höhe festlegen, die von den Mitgliedern gewählt wurden. Das Ganze wird dann von der Finanzverwaltung überprüft.

[13:50] Nun kommen die Satzungsänderungsvorschläge für die § 10, 17 und 20). Diese begründet Dr. Materna für den Wirtschaftsrats. Der Wirtschaftsrat soll ein Organ werden.

[13:44] Nun kommt die Satzungsänderungen dran. Es beginnt mit dem § 4 und hat rechtliche Gründe. Diese wird mit einer Gegenstimme und 21 Enthaltungen angenommen.

[13:42] Da keine Vorstellung gwünscht wird, kommt es zur Wahl. Josef Schneck wird mit vier Enthaltungen gewählt. Stefan Klos wird mit 5 Enthaltungen gewählt. Beide nehmen die Wahl an.

[13:40] Nun kommt die Wahl des Kassenprüfer. Es wird eine Wiederwahl von Josef Schneck vorgeschlagen. Götz Vollmann darf satzungsgemäß nicht wiedergewählt werden. Vorgeschlagen wird Stefan Klos, was mit viel Applaus begrüsst wird.

Klare Wiederwahl für unseren Präsidenten[13:38] Der Vorstand schlägt eine Wiederwahl vor, was mit vier Enthaltungen erfolgt. Der Ältestenrat nimmt die Wahl in Person Paul an.

[13:35] Nach dem Dr. Rauball unter Standing Ovations die Wahl annimmt, kommt nun die Wahl des Ältestenrat.

[13:34] In der offenen Wahl wird Dr. Reinhard Rauball (142 Enthaltungen, 8 Nein) wiedergewählt. Aktuell sind 1.345 Mitglieder anwesend.

[13:26] Nun beginnt die Wahl des Präsidenten, Dr. Rauball gibt den Vorsitz an Dr. Materna ab.

[13:24] Der Vorstand wurde erwartungsgemäß mit überwältiger Mehrheit entlastet (2 Nein, 51 Enthaltungen).

[13:20] Nach dem Bericht der Kassenprüfer, von Götz Vollmann vorgetragen wurde, übernimmt Heinz Keppmann den Vorsitz, damit der Vorstand entlastet wird.

[13:18] Auch hier wird keine Wortmeldung gewünscht. Nun geht es um die Wahl des Wirtschaftsprüfer, die mit einer großen Mehrheit wiedergewählt wurden.

[13:14] Der Wirtschaftsrat hatte drei Sitzungen und konnte seinen Vermerk uneingeschränkt aussprechen. Ein Dank von ihm ging an den CEO des Jahres, Thomas Treß.

[13:12] Da es keine Wortmeldungen zu den Berichten gab, kann nun der Bericht des Wirtschaftsrat von Dr. Materna folgen.

[13:10] Nun verabschiedete er als Versammlungsleiter die Mannschaft, die erneute mit Standing Ovations verabschiedet wird.

[13:08] Er bedankte sich für die vergangenen drei Jahre und endete seinen Beitrag.

Unser Präsident: souverän wie immer[13:05] Jetzt dankte er den vier Initiatoren (Gerit Jacobi gehört dazu) für die Umbettung von Gründer und Ehrenpräsident Jacobi.

[13:03] Integration muss man bei Dortmund nicht erklären, das konnte man gestern beim Spiel der Jugendmannschaft sehen. Der BVB wird immer gegen Gewalt und den rechten Gedankengut sein.

[13:00] Der BVB stand seit dem Bestehen sportlich, finanziell und in der Gesamtheit noch nie so gut da wie jetzt.

[12:58] Der Verein hat keine Verbindlichkeiten mehr, sondern hat ein Vermögen von 15,5 Mio. Euro.

[12:56] In fast allen Abteilungen setzt der BVB auf Jugend. Man will, obwohl man auch auswärtige Spieler holt, Spieler aus der Region holen. Die Jugendabteilung des Fußball hat 10 Mannschaften, die Tischtennisabteilung hat eine Damenmannschaft und auch in der Handballabteilung setzt man auf Jugend.

[12:52] Nun möchte Dr. Rauball nach Ende seiner dreijährigen Amtsperiode Worte an die Mitglieder richten.

[12:50] Der BVB und Dortmund hat in den letzten Jahren Rückschläge erlebt, trotzdem kam man wieder. Damit endete er seinen Beitrag.

[12:46] Nun geht er wieder auf die momentane, sportliche Situation ein. Man darf sich nicht über den FC Bayern difinieren. Zwar hat man den Abstand zu Bayern verkürzt, aber normal ist Bayern immer oben. Nur man hat in den letzten Jahren eben außergewöhnliches geleistet.

[12:42] Als nächstes gingen Genesungswünsche an die verletzten Spielern. Auch das Comeback von Pischu wird mit brandenen Applaus gewürdigt.

[12:40] Mit branden Applaus erwähnt er nun die Vertragsverlängerung von Jürgen Klopp und seinem Trainerteam bis 2018.

[12:38] Nach der Kritik im Vorjahr an die Jugendabteilung möchte er diesmal loben. Vor allem die U23 wird explizit gelobt für das Abschneiden in der 3. Liga.

[12:36] Als nächstes erklärte er die Satzungsänderung. Es soll doch genug Vertrauen da sein.

[12:34] Nun dankte er den BVB-Präsidenten für seine Arbeit und sein Auftreten. Daran können sich andere Präsidenten eine Scheibe abschneiden.

Viel Polemik: Aki Watzke[12:32] Nun geht er auf die Pyroattacken in Gelsenkirchen ein. Er bedauert, dass er diese Reaktion folgen musste, reichte aber den Ultras die Hand zur Versöhnung.

[12:30] 205 Mio. Euro an Sachanlagen, 80 Mio. Euro an liquide Mittel (andere Klubs in der Nähe hätten gerne die Zahlen) stehen Verbindlichkeiten von knapp 70 Mio. Euro entgegen. Man ist also eigentlich schuldenfrei.

[12:28] Nun geht er auf die Zahlen ein und packte in den Charts auch die Vergleichzeiten von 2005 rein.

[12:26] Er dankte den ehrenamtlichen Helfern und beglückwünschte die Bayern für den Sieg. Aber man darf nicht vergessen, vor vier Jahre lag man zur gleichen Zeit auf Platz 11.

[12:24] Ihm ging es heute nicht so gut, aber er zeigt sich schon wieder kämpferisch.

[12:22] Als Vertreter der KGaA kommt nun Aki Watzke zum Pult.

[12:20] Aber auch der Applaus für Dr. Lunow und seine Null bekommt nun den gebührenden Respekt.

[12:18] Die Mannschaft inklusive Trainerteam kommt herein und wird mit Standing Ovations begrüßt.

[12:14] Die Zahlen sind vor allem durch die gestiegenen Mitgliederbeiträge bedingt. Das Eigenkapital liegt bei 11 Mio. Euro. Bei Kreditinstituten hat man nun keine Verbindlichkeiten, die Verbindlichkeiten insgesamt liegen bei 409.000 Euro.

Klopp und Co. waren auch vor Ort[12:12] Für den e.V. kommt nun Schatzmeister Dr. Lunow als Pult. Der Verein konnte ein Überschuss von 3,441 Mio. Euro erwirtschaften.

[12:10] Er ging auf die vielen Projekte der Abteilung ein. Zum Abschluss dankte er den vielen Helfern und den BVB-Präsidenten.

[12:08] Im Bericht der Fanabteilung geht er auf die große ehrenamtliche Arbeit ein. Mittlerweile hat die Abteilung 13.000 Mitglieder.

[12:05] Bevor Marco Blumberg den Bericht für die Fanabteilung abgeben kann, wird erst einmal Sportmanager Zorc mit viel Applaus begrüßt. Die Mannschaft inklusive Jürgen Klopp kommt später kurz vorbei.

[12:00] Als Ziel wird ein Platz unter den ersten drei angepeilt. Die Handballdamen haben gestern 22-20 gewonnen und waren erst um 2 Uhr daheim. Trotzdem sind sie anwesend. Nur die Trainerin fehlt, die ist im Mutterschaftsurlaub. Das kann bei den Fußball-Profis ja nicht passieren. :-)

Andreas Heiermann hielt eine launische Rede[11:58] Nun kommt die Handballabteilung, Andreas Heiermann, zu Wort.

[11:56] Nach Abstiegskampf in der letzten Saison kämpft man diese Saison darum, dass man in die eingleisige 2. Bundesliga kommt. Damit endete er seinen Beitrag.

[11:54] Nun kommt der Leiter der Tischtennis-Abteilung, Bernd Möllmann zu Wort.

[11:52] Danach ging er auf das enttäuschende Abschneiden der U19 und U17 ein. Eine Maßnahme war, dass man wieder eine U16 angemeldet hat. Aber der Anspruch für den BVB muss es sein, um den Titel zu spielen. Damit schloss er seinen Vortrag.

[11:44] Als erstes ging er auf die Jugendspieler ein, die den Sprung in die U23 bzw. den Profikader geschafft haben. Aber auch in der ersten, zweiten und dritten Liga gibt es reichlich ehemalige BVB-Jugendspieler.

[11:40] Der Punkt Ehrung ist damit abgeschlossen, nun kommt der dritte Punkt mit dem Jahresberichte der einzelnen Abteilungen und der KGaA. Als erstes kommt für die Jugendabteilung Wolfgang Springer. Aktuell sind 1258 Mitglieder anwesend.

[11:38] Treffender kann man die Worte von Alois Scheffler nicht interpretieren: "Einmal Borusse, immer Borusse"

85 Jahre BVB-Mitgliedschaft: Alois Scheffler[11:34] In der letzten Gruppe kommen die Mitglieder, die 60 und 65 Jahre dabei sind. Und natürlich Alois Scheffler mit seiner 85-jährigen Mitgliedschaft. Wieder brausender Beifall. Und Standing Ovations.

[11:28] In der dritten Gruppe kommen nun die Mitglieder, die 40, 50 und 55 Jahre beim BVB eine Mitgliedschaft haben.

[11:20] Nach Jahren der Abwesendheit kann der 99-jährige Ehrenvorsitzende Alois Scheffler die Ehrung durchführen. Nun kommt die Zweite Gruppe der 25-Jahre Mitgliedschaft dran.

[11:16] Es folgt der zweite Punkt der Tagesordnung, die Ehrung der Mitglieder, zuerst die Mitglieder für 25 Jahre Mitgliedschaft.

[11:12] Nach der Ehrung der verstorbenen Mitglieder werden die Regularien erklärt. Neben den Satzungsänderung wurden noch zwei weitere Anträge eingereicht. Anwesend sind 975 Mitglieder. Außerdem teilt der Präsident mit, dass der BVB mittlerweile über 97.000 Mitglieder hat.

[11:00] Dr. Rauball eröffnet die Sitzung und geht natürlich auf die Niederlage ein. Begrüßt werden auch der Bürgermeister und Alois Scheffler, der heute für die 85 jährige Mitgliedschaft geehrt wird. Brausender Applaus ertönt in der Halle.

Alles ist angerichtet[10:58] Nun sind auch Aki Watzke, Thomas Treß und Vize Gerd Pieper auf dem Podium.

[10:50] Gut ein Drittel der Halle sind bereits gefüllt.

[10:42] Nun sind auch BVB-Präsident Dr. Rauball und Schatzmeister Dr. Lunow auf dem Podium

[10:40] Auf dem Podium ist bislang nur Dr. Hockenjos vorhanden. Die Halle ist in schwarz gehalten (So schlimm war doch gar nicht die Niederlage gestern). Nur das Podium ist in Gelb gehalten.

[10:33] Der Ältestenrat, unter anderem Hoppy Kurrat und Siggi Held, sind eingetroffen. Auch Pressesprecher Sascha Fligge ist bereits anwesend.

[10:27] Langsam füllt sich die Westfalenhalle 3b.

CHS, 24.11.2013

Unterstütze uns mit steady