Unsa Senf

Ich reech mich nich auf, weil is ja Sommerpause

06.06.2013, 11:41 Uhr von:  Redaktion

Der Himmel is am Weinen dran! Kerr im Süden hamset echt nich leicht zur Zeit. Wat uns im Pott dat Hundertwasserhaus in Essen is bei denen dat Jahrhundertwasserhaus in Passau. Aber wolln wa nich weiter auf den armen Krebsen rumhacken, hamse sich damit eben ja auch teuer erkauft dat Triple. Kerr zur Zeit hamse aber auch alle die Kacke am Schuh, zumindest die für die ich immer so am halten bin.

In den letzten zwei Wochen musst ich dreimal nachm Elektrodiscounter und mir anne Torwand nen neuen Fernseher erschießen, weil ich et vorher einfach nichmehr ausgehalten hab vor der Glotze. Erst habbich dem Salihowitsch bei der Rälegation meine halbvolle Brinkhoffsflasche am Kopp geknallt, wat den LEDs in meiner Fernsehapparatur offensichtlich nich wohlbekommen is. Dann dürfen die schwatzgelben Randalevizemeister auch noch die lilaweissen rauswerfen, von den wir ja alle ein Stück sind (so heisstet zumindest in dem Liedchen dat die da immer trällern) wat mich wiederum dazu gebracht hat, dat mein Fernsehsessel samt mir nen Kurzschluss verursacht hat, der die ganze Siedlung und den schönen neuen 3D-Scharrp zum Erliegen brachte. Und zu schlechter Letzt dürfen die Hoschis vom Rattenball Leipzig auch noch gegen die Spotzfreunde aus Lotte siegen, wat se natürlich ausschließlich der wunderbaren Nachwuchsarbeit vonne Gummibärenbande zu verdanken haben. Kerr, die könn Glück haben, dat ich da nur mein Fernseher vor der Nase hatte.

Und dann noch dat Finaaaale. Wat ham sich die Brösels vonne Isar wieder angestrengt vom Platz zu fliegen. Deren Mitalpenbürger hattet nich übers Herz (oder übern Brenner) gebracht den Karton zu zücken. Bei dem Spiel kannse auch mal mit rot und gelb durcheinanderkommen. Abba am Ende mussich, auch wennich nachm fuffzehnten Berchmannbier nichmehr ganz zurechnungsfähig gewesen sein muss, zugeben dat die Bayern den Pott verdient gewonnen ham. Is auch besser so. Dieser Henkelpott erinnert mich immer so an die Urne von mein Oppa, Gott hab ihn seelich, genau wie den Jupp der endlich sein Versprechen vonnem Rathausbalkon ausse Neunziger einlösen, und den Europapott inne Heimat und ins Hoenest holen konnt. Wo wa grad beim Nest sind. Sie is flügge geworden, die Pummelfee geht dahin wo der Pep(per) wächst. Ich mocht ihn ja irgendwie, weilich immer den Eindruck hatte dat wir wat gemeinsam haben: Ich wurd aufgrund von meine Statur in der Schule auch immer als Letzter gewählt. Dat der Pep ihn getz auch erst nachem Neymar gewählt hat, schließt den Kreis dann wohl. Mal gucken wann unser Robert gewählt wird, is ja anscheinend nur eine Frage der Zeit. Sollt sich dat aber überlegen, denn wennse schon nach Toni Kroos gewählt wirs, bleibt aufm Schulhof zumindest höchstens noch der Posten im Tor. Kerr und wennse dafür einen suchen, hat sich jawohl den Kevin bestens empfohlen. Aber den ziehn wohl keine zehn Kohlelaster vom Borsichplatz wech. Guter Junge, der darf von mir aus auch dat Wappen küssen bis er Herpes kricht.

Wo ich grad übern Lewandowski herzieh, wat der da für ne Tombola veranstaltet, geht ja gar nich. Früher hätten wa so einen ma für ne Nacht im Schacht vergessen, damit er wieder runter (oder rauf) kommt. Wat der sich da für zwei Kasper angelacht hat, Kerr Kerr Kerr. Die hätten ma lieber in Warschau ne Trinkhalle aufgemacht, wat zwar nich annähernd so lukrativ sein kann, aber wenigstens ne vernünftige Beschäftigung is. Ich glaub ja, dass sich die Eltern von denen schämen, dat aus ihren Jungs nix vernünftiges geworden is. Is eben leicht, auffe schiefe Bahn zu geraten, wenn der schnöde Mammon winkt. Ach, wat reech ich mich eigentlich auf. Wir kommen auch ganz gut ohne die Drei vonne Tankstelle aus.

Nachdem ich meine Transferplanung (zwei Kästen Berchmann und drei Kästen Brinkhoffs vonne Trinkhalle auf mein Balkon, Kerr wat ne Schufterei) abgeschlossen hab, is nu endlich Sommerpause! Endlich kannich wieder nache Tagesschau im Bett, wat auch die Leber entlasten dürfte. Endlich kannich mich inne Spottschau wieder aufet Damentennis verlegen, wat die Dürr(ezeit) einem aber auch immer für Hobbies angedeihen lässt! Endlich mussich aufm Wech zur Susi ihrem Kiosk nichmehr beim Manni innehalten und meine erkalteten Extremitäten an sein Kachelofen aufwärmen. Und auch die Mitarbeiter beim Elektrodiscounter atmen wohl auf, dat ihre Torwand von meine linken Klebe verschont bleibt, nachdem ich da getz drei Löcher zusätzlich reingedonnert hab.

So nu habbich genuch Schleichwerbung gemacht und lech mich zum Sommerschlaf auffe verdiente faule Haut. Apropos Haut: Haut rein und machtet gut aber nich zu wild!

Euer Karl

Karl Choleri, 06.06.2013

[[$facebook]]

Unterstütze uns mit steady