Spielbericht Amateure

Faster, Harder, Kantersieg

06.10.2013, 17:53 Uhr von:  Redaktion

Das ist doch mal 'ne Ansage! In einem guten Spiel unserer Dortmunder Amateure gegen den Halleschen FC gewann unsere Zweitvertretung mit 4:0. Erheblich ersatzgeschwächt (nur vier Spieler saßen auf der Bank) gewann man dank einer richtig guten Schlussphase und vor Allem dank eines brilliant auftretenden Tammo Harder mit 4:0. Dabei sah der Spielverlauf gar nicht danach aus. Halle war durchweg zumindest optisch überlegen, aber Dortmund war einfach kälter vor dem Tor. Eine kleine Parallele zum späteren Profi-Spiel, nur eben anders herum. Dass es so deutlich wurde war neben Harder auch der in der zweiten Halbzeit nicht immer auf der Höhe spielenden Halleschen Abwehr zu verdanken.

Ausgangslage

David Wagner musste im Vergleich zum Spiel gegen den SV Darmstadt 98 die Mannschaft auf gleich fünf Positionen umbauen. Der durch Dummheit gesperrte Jordanov (Gelb-Rot durch Verhinderung einer Freistoßausführung ist schon eher uncool) spielten ebensowenig wie der verletzte Tim Treude und den vormals noch in der Startelf stehenden Schieber, Ducksch und Kirch, die allesamt mit den Profis in Gladbach waren. Für Kirch rückte wie erwartet Käpt'n Solga wieder in die Startelf, anstelle von Schieber durfte Bajner wieder ran. Nick Weber kam zu seinem Startelfdebut, Tammo Harder sowie Ufuk Özbek spielten ebenfalls von Beginn an.

Taktisch gesehen bot Wagner überraschender Weise ein 4-3-3 System auf, wobei Bajner als Mittelstürmer von Harder rechts und Weber links flankiert wurden. Hinten rechts durfte Marcel Deelen wieder ran, da Koray Günter ebenfalls bei den Profis war und Marc Hornschuh so als Innenverteidiger spielte. Vorweg: Deelen hat seine Sache heute richtig gut gemacht. Vor dem Hintergrund, dass der Junge erst 19 ist, war das schon richtig klasse.

Erste Halbzeit

Bei trostloser Atmosphäre im Stadion Rote Erde (Parallel angesetzt machen Spiele nur halb so viel Spaß, lieber DFB!) ließen sich beide Mannschaften erst einmal vom Publikum anstecken. Es war einfach nichts los, und der Ball kreiste fast nur im Mittelfeld. Immer dann, wenn ein Hallescher Spieler den Pass in Richtung Angreifer suchte, stand dieser im Abseits. Borussia verlor in der Anfangsphase viel zu häufig den Ball und ließ sich von den im Anfang noch gut pressenden HFC-Spielern häufig den Schneid abkaufen. Die ersten zehn Minuten waren daher wirklich völlig langweilig, was auf den Rängen gewisse Vorahnungen an ein langweiliges Spiel aufkommen ließen. Doch just in dem Moment, als meine vom Tanz-für-Franz noch kleinen Augenlider ob des Spiels noch schwerer wurden, fiel auch schon das 1:0 wie aus dem Nichts durch unseren ersten echten Angriff. Amini mit der Balleroberung spielte auf Weber, der brilliant zu Bajner durchsteckte. Eine kurze Körpertäuschung, Flanke in die Mitte, Heber Harder, Tor. Erster Streich.

Halle, von dem Gegentreffer eher motiviert als geschockt, zeigte sich danach aktiver. Zeitweise wurde Borussia am eigenen Strafraum eingeschnürt, ohne dass zwingende Chancen dabei heraussprangen. Entweder stand man wieder im Abseits (was trotz 5 Metern Abstand zur Viererkette die Sitzplatz-Hallenser zum Pöbeln gegen Linienrichter bewog) oder die Pässe waren nicht genau. Dortmund machte das aber auch clever. Im 4-3-3 System wurden die beiden Außenspieler Weber und Harder in dieser Phase permanent vor die Defensiv-Dreierkette gezogen, so dass sich ein 4-3-2-1 System ergab und Halle einfach die Anspielstationen fehlten. Die starken Außenverteidiger Deelen und Bandowski hielten ihre Seiten dabei fast auch komplett dicht. So entwickelte sich nach und nach wieder dasselbe langweilige Spiel wie vor dem Führungstreffer, welches bis zur Halbzeit anhalten sollte. Nach zwei etwas besseren Halb-Chancen des HFC ging es dann auch zur wohlverdienten Halbzeit.

Zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für Halle. Kurz nach Wiederanpfiff drängte man sofort auf den Ausgleichstreffer. Gogia wurde dabei in halbrechter Position an der Strafraumkante freigespielt, zielte genau und hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte. Gott sei dank aber so, dass der Ball wieder raussprang. Glück gehabt. "Was die können, können wir auch" dachte sich Balint Bajner zehn Minuten später und setzte in der 56. Minute den ersten Angriff aus 35 Metern ebenfalls an die Latte.

Eine kuriose Situation gab es dann drei Minuten später. Quick-Nick Weber setzte den linken Außenverteidiger des HFC unter Druck, der den Ball zu Torwart Kleinheider zurück spielte. Dieser zeigte Schwächen in der Ballannahme und der Ball hoppelte quer zur Torlinie. Der leichte Drall des Balles hätte fast zum 2:0 geführt, aber Kleinheider hat dann doch noch irgendwie den Fuß dazwischen gekriegt. Wäre der drin gewesen, hätte ich die Nominierung zu Zeiglers Kacktor des Monats persönlich nach Bremen gefahren.

Nach 20 Minuten weiteren ungefährlichen Geplänkel von Halle hatten Deelen und Harder in der 77. Minute dann keinen Bock mehr auf Zittern. Nach einem schwachen Freistoß von Borussia kurz vor dem Strafraum kann der Hallenser Torwart den Ball schnell an die Strafraumkante des BVB spielen. Doch Deelen war schneller und besser als HFC-Stürmer Furuholm und spielte den Ball sensationell in die Spitze zu Harder zurück. Eine kurze Körpertäuschung, ein Schuss: 2:0 für Borussia. Zweiter Streich von Harder, Zahn gezogen. Keinen Bock mehr auf Fußball hatten in der Folge dann auch die Anhänger des HFC im Gästeblock, die sich fortan als Zaun-TÜV-Techniker versuchten und die Standfestigkeit der Zaunpfähle testeten. Im Testprogramm dieses Mal wieder das Treten und Ziehen an Zäunen und Türen. Wie auch beim letzten Heimspiel hielt der Zaun stand, das Tor stand aber wieder offen. Wieder ging keiner durch. Same procedure as every time.

Doch damit nicht genug. Bei einem Zweikampf im Mittelfeld bleibt Amini und ein HFC-Spieler liegen, der Ball kommt trotzdem in den Strafraum von Halle. Nach einem Mini-Zusammenprall bleibt ein weiterer Hallenser Spieler liegen, ganz offensichtlich heftig mit Simulitis verletzt. Harder ist das egal und spielt den Ball zu Solga im Strafraum. Abwehr ausgeschaltet, Solga frei vorm Tor und ohne Nerven - 3:0. Unglaublich, hätte man das doch niemals erwartet. Und auch die zwei Simulitisverletzten Spieler von Halle waren wieder vollständig geheilt und konnten sprinten. Ein wahnsinniges Gefühl.

Auf einmal war das Spiel richtig gut. Borussia fuhr Angriff um Angriff und bekam es vom Halleschen FC aber auch wirklich einfach gemacht. Fehlpass um Fehlpass wurde aufgenommen, um direkt mit zwei-drei Pässen nach vorne zu spielen. So wäre auch Bandowski fast mit seinem Tor belohnt worden, als er nicht richtig angegriffen wird und die Murmel an das Quergebälk haut. Den Endstand eines offensiv richtig effektiven Spiel brachte schlussendlich Balint Bajner, der nach einer schönen Aktion von Serwy und Harder nur noch Torwart Kleinheider vor sich hat und diesen verlädt. 4:0, Halle am Boden, Dortmund oben auf.

Fazit

In einem zugegebenermaßen vielleicht 1-2 Toren zu hoch gewonnenen Spiel haben sich die Amateure erst mal 8 Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. Man rangiert jetzt punktgleich mit dem MSV Duisburg auf dem 11. Rang und hat den Halleschen FC hinter sich gelassen. Das alles war auf Grund einer sehr effektiven Offensive und einer kompakt stehenden Defensive auch völlig verdient, auch wenn man auf Grund der optischen Überlegenheit der Hallenser in Puncto Ballbesitz was anderes erwartet hätte. Alles in Allem ein Spiel, das vor allen Dingen in Halbzeit Zwei richtig Spaß gemacht hat.

Ausblick

Auch unsere Amateure haben jetzt erst einmal Länderspielpause. Danach geht es am 19.10. um 14 Uhr in Münster gegen die krisengeschüttelten Preußen, die am heutigen Sonntag den Chemnitzer FC abgeschossen haben. Zeitgleich spielen die Profis gegen Hannover 96. Das ist deshalb wirklich richtig schade, da Preußen Münster ein recht nahes Auswärts-Ziel ist und da sicherlich einige Borussen hingefahren wären. Jetzt gibt es erst einmal wieder einige Parallelansetzungen. Sportlich gesehen wäre es ein weiterer großer Schritt, wenn wir in Münster gewinnen sollten. Da bei den Profis aktuell alle vier defensiven Mittelfeldspieler verletzt sind, wird man jedoch auch sehen müssen, wer von den Amateuren zu den Profis abgestellt werden.

Pressekonferenz

Auf Grund von technischen Unwägbarkeiten haben wir heute leider nur das Statement von David Wagner hier verfügbar.

[[audio? &url=/media/audio/pk-2013-10-06-bvb2-halle/pressekonferenz.mp3 ]]

Statistik

Aufstellung

Borussia Dortmund II: Alomerovic - Bandowski, Hornschuh, Meißner, Deelen - Solga, Amini, Özbek (54. Nyarko) - Weber (70. Serwy), Bajner, Harder (82. Nothnagel)

Hallescher FC: Kleinheider - Brügmann, Kojola, Franke, Ziebig - Müller, Zeiger (46. Merkel) - Baude, Gogia, Bertram - Furuholm

Zuschauer: 809

Schiedsrichter: Badstübner

Den schwatzgelb.de Live-Ticker zum Spiel könnt ihr hier nachlesen.

Wiggy, 06.10.2013

Unterstütze uns mit steady