Spielbericht Amateure

Endlich wieder Fußball: Saisoneröffnung im Sauerland

22.06.2013, 22:22 Uhr von:  Redaktion

Marvin Ducksch schoss die ersten beiden ToreDer Aufgalopp der Amateure beim BSV Menden endete letztlich standesgemäß mit einem 5:0 Sieg für den Drittligisten. Der mit einigen Probespielern verstärkten Mannschaft von David Wagner merkte man über weite Strecken der Partie deutlich an, dass sie erst seit ein paar Tagen im Training ist. So hielt der Landesligaaufsteiger ordentlich mit und bescherte dem zahlreich erschienenen Publikum einen unterhaltsamen Nachmittag.

Da der Saisonauftakt der Profis aus bekannten Gründen leider ohne mich stattfinden muss, wurde die volkstümlichere Variante mit den Amateuren umso mehr zum Pflichttermin. Nach dem dreitägigen Teambuilding Trainingscamp in einer Schwarzwaldhütte, stand an diesem Nachmittag endlich das erste Testspiel unserer Amateure an. Und wie vor der letzten Saison hatte Ingo Preuß eine Tour ins Sauerland für seine Jungs ins Programm genommen. Der BSV Menden hat ein schmuckes kleines Stadion, das idyllisch auf einem Hügel vor der Kleinstadt gelegen ist. Der Platz wird auf der Gegengeraden von Bäumen gesäumt und so kam bei bestem Sommerwetter auch gleich das schöne Dorfkickgefühl auf. Den Geruch von Bratfett in der Nase schaute die frühzeitig angereiste sgde-Amas-Crew den Vereinsmitgliedern bei letzten Vorbereitungen zu und erfreute sich an der Aussicht, dass anstelle von nervigen Transferspekulationen das anstand, worum es letztlich doch geht: Ein Fußballspiel auf dem grünen Rasen.

Knapp 500 Zuschauer fanden sich im Sauerland einAls die ersten Zuschauer eintrudelten, fiel uns die seltsam antiquiert wirkende Regelung der Eintrittspreise auf: Während Männer mit 5€ für ein Testspiel der Amateure durchaus ordentlich zur Kasse gebeten wurden, durften Frauen schon für 2€ einen Platz auf der Tribüne einnehmen. Der Sauerländer an sich ist ja dafür bekannt, dass er Veränderungen eher skeptisch gegenüber steht, aber der Umstand, dass viele Frauen inzwischen nicht nur zur Beaufsichtigung ihrer Kinder ins Stadion gehen, sondern weil sie sich für das Fußballspiel interessieren, hätte sich doch eigentlich inzwischen auch bis Menden herumsprechen können. Aber weder ging ein #Aufschrei durch die männlichen Fans, noch entledigten sich empörte Fehmänner ihrer Beinkleider. Nicht einmal die/der Gleichstellungsbeauftragte wurde zu Hilfe gerufen. Anstandslos nahm man die eklatante Ungerechtigkeit hin. Was ist nur aus uns Männern geworden?

Erste Halbzeit

Marvin Bakalorz ist nun der TeamkapitänKaum hatte das Spiel begonnen, zeigte Marvin Ducksch den Gastgebern wo der Hammer hängt. Eine flache Hereingabe von Neuzugang Kefkir drosch er in seiner bekannt humorlosen Art in die Maschen. Ducksch lief heute hinter Stoßstürmer Balint Bajner auf und das könnte durchaus ein Modell mit Zukunft sein. Der Brechertyp Bajner reißt die Lücken, die der kaltschnäuzige Ducksch zu nutzen weiß. Schon ein paar Minuten später machte ein BSV Verteidiger schmerzhafte Bekanntschaft mit Bajners Ellbogen. Mit einer scheinbar gebrochenen Nase ging er zu Boden und schlurfte enttäuscht in Richtung des hinter dem Tor parkenden Krankenwagens. Ein Foul war dem manchmal ungelenk wirkenden Bajner in dieser Situation aber nicht zu unterstellen. Es sah eher so aus, als hätte der Verteidiger sich mit zu ungestümem Einsatz selbst in die Bredouille gebracht.

Auch den zweiten Treffer konnte Ducksch für sich verbuchen. Einen weiten Pass aus dem Mittelfeld holte er gekonnt runter, drehte sich um einen Verteidiger und knallte den Ball aus der Drehung an den Innenpfosten, von wo aus er in die Maschen prallte. Damit waren nach einer guten Viertelstunde die Fronten geklärt. Der BVB Nachwuchs machte weiter Druck, aber Kefkir wurde ein aus meiner Sicht regulärer Treffer wegen Abseits abgepfiffen und Bajner und Bakalorz trafen bei weiteren guten Gelegenheiten nur die Latte.

Trainer David Wagner setzte Taktik in der Halbzeit auf das ProgrammDer neue Keeper Hendrik Bonmann konnte seine Qualitäten gegen den unterklassigen Gegner naturgemäß nicht so oft unter Beweis stellen. Bei den paar Bällen die in seinen Strafraum gesegelt kamen, zeigte er aber schon seine gute Strafraumbeherrschung. Einmal rannte er sogar in Mitch Langerak Manier weit aus seinem Strafraum, um vor einem heranstürmenden Mendener zu klären. So ging es mit einer Führung für den BVB in die Pause, die sicherlich mit ein wenig Glück noch ein, zwei Tore höher ausgefallen wäre. Andererseits hatten die Gastgeber aber im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut mitgehalten und dem Drittligisten nicht allzu viele Chancen gestattet.

Zweite Halbzeit

David Wagner brachte nun alle Auswechselspieler ins Spiel, die er auf der Bank sitzen hatte. Dafür nahm er einige potentielle Stammspieler wie den Doppeltorschützen Ducksch vom Platz. Den Gastspielern Evans Nyarko und Jérémy Serwy gab er die Gelegenheit, sich über 90 Minuten zu beweisen. Allerdings rückte Nyarko von der Innenverteidigung ins defensive Mittelfeld auf. Gastspieler Nicklas Erlbeck musste dagegen den Platz verlassen und mit Stefan Thelen kam ein weiterer Gastspieler zur zweiten Halbzeit ins Team.

Aktivposten in der zweiten Halbzeit: JordanovIn den ersten Minuten erhielten aber zunächst die Torhüter auf beiden Seiten die Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Erst zeigte der BSV Schlussmann eine sehenswerte eingesprungene Fußabwehr gegen Thiele, die vom Publikum mit anerkennendem Szenenapplaus gewürdigt wurde. Dann musste auch der eingewechselte Hohmann auf Dortmunder Seite zeigen, dass er gleich hellwach war. Er klärte außerhalb seines Strafraums per Kopf.

Der Spielfluss im Team von David Wagner ging mit den vielen Wechseln aber etwas verloren. Obwohl Jordanov und Solga sich redlich um Struktur bemühten, war der Mannschaft deutlich anzumerken, dass sie in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hat. Der ebenfalls eingewechselte Thiele im Sturmzentrum sorgte aber immer wieder für Alarm und konnte schnell andeuten, dass er eine wertvolle Alternative werden kann. In dieser Spielphase kam der BSV auch zu einigen guten Kontergelegenheiten. Die beste Chance hatte ein Stürmer, der allein auf Hohmann zulief, aber scheinbar dann etwas den Mut verlor und den Ball aus 16 Metern knapp am Tor vorbei schob.

Dann kam Thieles großer Auftritt. Er schaltete blitzschnell, als der Torwart aus seinem Kasten kam und trickste ihn mit einem wunderbaren Lupfer aus, der absolut unhaltbar ins Tor fiel. Die kurze Konfusion in der Mendener Abwehr nach dem Gegentreffer nutzte der BVB zu einem schnell vorgetragenen Angriff, den Jordanov mit einem Flachschuss ins linke Toreck vollendete. Der Landesligist war nun nur noch bestrebt, ein Debakel abzuwenden und zog sich komplett an den eigenen Strafraum zurück.

Diese destruktive Taktik konnte natürlich auf Dauer nicht gut gehen und so setzte Kefkir mit dem 5:0 den Schlusspunkt hinter diese unterhaltsame Partie.Diese destruktive Taktik konnte natürlich auf Dauer nicht gut gehen und so setzte Kefkir mit dem 5:0 den Schlusspunkt hinter diese unterhaltsame Partie. Thiele hatte den Ball erkämpft und auf den völlig freistehenden Kefkir abgelegt. Der Landesligist war natürlich noch kein echter Prüfstein für Borussia Dortmunds Amateure, aber nach nicht einmal einer kompletten Trainingswoche kann man von der neu zusammengestellten Mannschaft auch noch nicht erwarten, dass sie einen eingespielten Eindruck macht. Bis zu einem Niveau, mit dem man einigermaßen beruhigt in die Drittligasaison starten kann, ist es noch ein weiter Weg für David Wagner und sein Team.

Der Coach kündigte nach der Partie im Interview mit sg.de auch an, dass noch weitere Spieler getestet werden sollen. Das Ziel sei aber, dass der Kader bis zum Trainingslager möglichst komplett sein soll. Von den heute eingesetzten Testspielern konnte uns am ehesten Defensivmann Nyarko überzeugen, der insbesondere in der ersten Halbzeit einen abgeklärten Eindruck hinterließ. Im zweiten Durchgang präsentierte er sich im Mittelfeld etwas hektisch und übereifrig, sicher in dem Bestreben, sich unbedingt in den Vordergrund zu spielen. Eine Entscheidung über die Verpflichtung der Gastspieler soll in den nächsten Tagen fallen, weil sich nächste Woche dann schon andere Gastspieler beim BVB um einen Kaderplatz bewerben werden.

Kurzinterview mit David Wagner

[[audio? &url=/media/audio/2012-2013/testspiel_menden_wagner_2013_06_22.mp3 ]]

Zufriedenheit nach SchlusspfiffStatistik

BVB II: Bonmann – Nothnagel, Meißner, Nyarko, Durm – Erlbeck, Bakalorz – Serwy, Ducksch, Kefkir – Bajner

Einwechselungen zur Pause: Hohmann, Hornschuh, Thelen, Solga, Jordanov, Thiele

Auswechlungen zur Pause: Bonmann, Durm, Bakalorz, Erlbeck, Ducksch, Bajner

Tore: 1:0 Ducksch (4.), 2:0 Ducksch (17.), 3:0 Thiele (71.), 4:0 Jordanov (72.), 5:0 Kefkir (85.)

Zuschauer: Circa 400 zahlende und dazu noch an die 100 Kinder im Huckenohl Stadion Menden

Web, 22.06.2013

[[$facebook]]

Unterstütze uns mit steady