Eua Senf

Vorvorlagen 2013/14 – die Erste

08.09.2013, 14:59 Uhr von:  Gastautor
Vorvorlagen 2013/14 – die Erste

Vier Spieltage sind absolviert. Die Tabellenführung ist mit der einzig akzeptablen Variante belegt. Die erste Unterbrechung der Bundesliga durch die Länderspiele steht an. Zeit für eine erste kleine Analyse der jungen Saison. Hier soll es um die vier Stationen vor den Toren gehen, die manch interessante Einblick liefern können, die beim alleinigen Betrachten der Scorer-Wertung verborgen bleiben. Ein Service, der im Forum immer wieder gewünscht wurde.

Pierre Aubameyang führt die Rangliste an
Pierre Aubameyang führt die Rangliste an

Insgesamt waren zwölf Spieler an den bisherigen neun Bundesligatoren innerhalb der letzten vier Stationen vor dem Abschluss beteiligt. Interessanterweise gehört auch Mitch Langerak dazu, während sich Nuri Sahin nicht in diesen Kreis einreihte. Er zählte allerdings sowohl im Supercup als auch im DFB-Pokal zu den Vorvorlagengebern.


Im Vergleich zu den Zahlen von vor zwei Jahren etwa, als Mario Götze an fast jedem Tor mindestens einmal beteiligt war und ansonsten auch Robert Lewandowski auf viele Beteiligungen kam, hat sich die Torgefährlichkeit nun auf viele Füße verteilt. Nicht zuletzt ein Ergebnis der Personalpolitik des Sommers, als mit Aubameyang und Mkhitaryan zwei Spieler mit Zug zum Tor verpflichtet wurden und Jonas Hofmann komplett zu den Profis genommen wurde. Nun verfügt der BVB über fünf offensiv- und vor allem abschlussstarke Akteure in der offensiven Dreierreihe. Daran mangelte es bei aller Klasse in den letzten Jahren noch etwas. Daher überrascht es nicht, dass das Offensive Mittelfeld mit sieben Toren und fünf Assists (7/5/2/2) ganz klar die Marschrichtung vorgibt. Da kann man es dann auch verschmerzen, dass der Sturm noch nicht in gewohnter Stärke zugeschlagen hat, wenngleich die Zahlen von Robert Lewandowski (2/1/0/1) nicht wirklich schlecht ausfallen. Sein goldenes Tor gegen Bremen sorgte zudem direkt für einen Sieg.

Reus und Lewandowski auf Position drei und 04
Reus und Lewandowski auf Position drei und 04

Das defensive Mittelfeld (0/0/2/0) ist der bisher am wenigsten beteiligte Mannschaftsteil. Das liegt sicher auch an der Verletzung Ilkay Gündogans, dessen Fehlen den BVB sicher ein paar Prozente zur Spitzenleistung kostet. Nuri Sahin ist derzeit noch kein gleichwertiger Ersatz. Ein Satz, der vor zwei Jahren wohl quer im Hirn gelegen hätte. Sven Bender liegt derzeit mit Ilkay Gündogan gleichauf. Die Abwehr (0/3/1/2) hat schon einen größeren Anteil an der Torgefahr. Tatsächlich war dort der, ob seiner Form leicht in der Kritik stehende, Mats Hummels wie auch in den Vorjahren der offensivstärkste Verteidiger. Auch Kevin Großkreutz machte seine Sache den Zahlen nach nicht ganz schlecht, wenn man bedenkt, dass ihm offensiv nicht das gleiche Format wie Lukasz Piszczek bescheinigt wird.

Im Einzelnen bedeuten die Zahlen – Stationen [an Toren] Name (Tor/Assist/3.Station/4.Station).

4 [3] Aubameyang (3/0/0/1)

4 [3] Lewandowski (2/1/0/1)

4 [3] Hofmann (1/2/1/0)

3 [3] Reus (1/2/0/0)

3 [3] Blaszczykowski (0/1/1/1)

3 [2] Hummels (0/1/0/2)

Jonas Hofmann belegt überraschender Weise Platz 2
Jonas Hofmann belegt überraschender Weise Platz 2

2 [2] Michtarjan (2/0/0/0)

2 [2] Großkreutz (0/1/1/0)

1 [1] Schmelzer (0/1/0/0)

1 [1] Bender (0/0/1/0)

1 [1] Gündogan (0/0/1/0)

1 [1] Langerak (0/0/1/0)

Die durchschnittliche Ballbesitzzeit von der Eroberung bis zum Tor (bzw. bei Strafstößen bis zum Pfiff) betrug an den ersten vier Spieltagen im Schnitt elf Sekunden. Die Spanne erstreckt sich von fünf Sekunden (1:0 gegen Bremen) bis zu 20 Sekunden (0:2 in Augsburg). Bei vier der neun Saisontore war der BVB unter zehn Sekunden im Ballbesitz. Dabei lief der Ball im Durchschnitt über 3,6 Stationen. Den Maximalwert von sechs Stationen erreichte der BVB vor dem 0:1 in Augsburg.

Kuba gelang durch Balleroberung an den Ball
Kuba gelang durch Balleroberung an den Ball

Vier Toren ging ein Ballgewinn innerhalb der letzten vier Stationen voraus. Zwei davon gingen auf das Konto von Jonas Hofmann und je eine Balleroberung steuerten Mats Hummels und Jakub Blaszczykowski bei. Hummels und Hofmann erreichten dies durch eine kleine Balleroberung, sprich sie liefen in den Passweg des Gegners. Kuba und erneut Hofmann gelangten durch eine große Balleroberung, also im direkten Zweikampf, an den Ball. Für eine weitere kleine Balleroberung außerhalb der vor einem Torerfolg letzten vier am Ball befindlichen Spieler sorgte Kevin Großkreutz vor dem 0:1 in Augsburg. Er war die sechste Station des Balles vor dem Tor.

Den bisherigen Toren ging außerdem ein Doppelpass voraus (dem 1:0 gegen Braunschweig). Am 0:2 in Augsburg war zudem Mitch Langerak per weitem Abwurf auf Reus beteiligt. Tore nach Freistößen, Eckbällen und Einwürfen gab es in den ersten vier Saisonspielen nicht. Zwei Tore fielen per Strafstoß – beide nach einem Foul an Jonas Hofmann.

Bundesliga Augsburg

0:1 Aubameyang (Schmelzer, Gündogan, Aubameyang)

0:2 Aubameyang (Reus, Langerak [Abwurf], Hummels)

0:3 Aubameyang (Lewandowski, Blaszczykowski, Lewandowski)

0:4 Lewandowski [Elfmeter] (Hofmann [FE][B-])

Frankfurt-Matchwinner Micki kommt langsam in Fahrt
Frankfurt-Matchwinner Micki kommt langsam in Fahrt

Bundesliga Braunschweig

1:0 Hofmann (Hummels [DP], Hofmann, Hummels [B-])

2:0 Reus [Elfmeter] (Hofmann [FE][B+])

Bundesliga Bremen

1:0 Lewandowski (Reus, Großkreutz, Blaszczykowski)

Bundesliga Frankfurt

0:1 Mkhitaryan (Blaszczykowski [B+])

1:2 Mkihtaryan (Großkreuz, Bender)

geschrieben von Chappi1991

ACHTUNG: Beiträge von Gastautoren müssen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln, wir sind jedoch der Auffassung, dass auch solche Stimmen hier ein Forum finden sollten.

In der Rubrik „Eua Senf“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Texte, die uns von unseren Lesern zugesandt wurden.

Dir brennt auch ein Thema unter den Nägeln und Du möchtest einen Text auf schwatzgelb.de veröffentlichen? Dann schick ihn an gastautor@schwatzgelb.de.

Unterstütze uns mit steady