Die Qual der Wahl

08.05.2013, 16:09 Uhr von:  Redaktion

Inne Ecke - Extrablatt

Wenn das Herz beim Pochen stoppt,
Der Magen grummelt wie bekloppt,
Aus Atmen Hecheln wird mit einem Male,
Weißt du, Borussia steht in nem Finale.

Dann kennt man weder Freund noch Feind,
Vergisst, was einen sonst doch eint.
Die Gier bald alle übermannt,
Stimmungslage: angespannt.

Das Recht zu fahren will ein Jeder,
Zieht über Mitfans gern vom Leder.
Dass sie doch viel schlechter waren,
Zu wenig auswärts sind gefahren.

"Ich! Ich! Ich!", schrein Egoisten,
Schreiben Frau, Kind, Kegel in die Listen,
Es entbrennt ein großer Streit
Über Ticketing-Gerechtigkeit.

Ganz entspannt von hoher Warte,
Schaun die mit Auswärtsdauerkarte.
Sind überall mit hin geflogen
Und ham das große Los gezogen.

Der Rest muss kratzen, beißen, spucken,
Oder Public Viewing gucken.
Und jeder weiß der Gründe zig,
Warum ihm gebührt das Ticket-Glück.

Andre spüren ihre Triebe,
Entdecken gar die "Echte Liebe."
Mit flinkem Stift und letzter Kraft,
Beantragen sie die Mitgliedschaft.

"Ich wollt schon immer, hatt nie Zeit!
War doch immer schon bereit!
Bin schon treu seit hundert Jahren,
Will mit euch nach Wembley fahren!"

"Als ihr auswärts wart, hab ich verzichtet",
Klagt mancher, über den gerichtet,
Faulheit hätte ihn mit ihrer Fessel
Gezwungen in den Fernsehsessel.

"Du warst gar nicht in Hoffenheim,
Du Rosinenpicker-Schwein!"
Der Vorwurf trifft den Fan ins Herz,
Denn auch zu Hause bleiben ist ein Schmerz.

So trägt mancher Fan die Bürde,
Nicht so zu fahrn, wie er gern würde,
Woche für Woche - gern schon nächste,
Wenn's Konto nicht gar so laut ächzte.

Und auch Papas Frucht der Lende
Beansprucht Zeit am Wochenende.
Das Kinderauge glücklich blitzt,
Papa am Esstisch, statt im Stadion sitzt.

Wo vom Nachwuchs wir schon sprechen...
Für den muss man doch so viel blechen!
Sportverein und Nachhilf-Stunden,
Das Essen soll ihm auch noch munden!

Die Qual der Wahl und das Gewissen.
Nach Freiburg fahren?! Drauf geschissen!!!
Dem Kinde Fahrradfahren lernen!
Und trotzdem das Ticket mit den Sternen!

Es scheint wie des Kreises Quadratur,
Und ist dem Mensch seine Natur.
Er will das Ticket nur für sich.
Freunde zählen dabei nich.

Die Moral von der Geschichte:
Über andre Fans nicht richte!
Am Ende läuft's für keinen recht.
Zu wenig Karten sind halt schlecht.

Euer

desperado09, 08.05.2013

Unterstütze uns mit steady