Warmlaufen

Aufwachen

30.03.2012, 11:49 Uhr von:  Redaktion

Wie komme ich an Karten für das Pokalfinale und den letzten Spieltag? Wie läuft die Kartenverteilung ab? Die Planung des „Meisterwochenendes“ und der Ablauf des „Spektakels“ in Berlin bestimmen den Herzschlag der Schwatzgelben! Dass es noch acht Endspiele sind bis zum Saisonende, tritt immer stärker in den Hintergrund. Verständlich, aber dennoch sehr gefährlich! Der Spruch: „Man soll das Fell des Bären nicht zerlegen, bevor man ihn erlegt hat“ passt in der jetzigen Situation ganz gut. Und zu Zerlegen gilt es in den nächsten Wochen äußerst große Bären.

Zu den nächsten Gegnern zählen gerade mal die Mannschaften auf den Plätzen zwei bis sieben der Rückrundentabelle. Gleich als erstes ist der VFB Stuttgart zu Gast im Westfalenstadion. Die fünft beste Rückrundenmannschaft konnte Auswärts bislang vier Siege und drei Unentschieden für sich verzeichnen. Hinzu kommt, dass die Schwaben sich in den letzten Jahren sehr wohl im Westfalenstadion gefühlt haben. Aus den letzten acht Auftritten musste man lediglich zweimal als Verlierer den Platz verlassen.Zudem reist man mit Rückenwind nach Dortmund. Aus den letzten fünf Spielen holten die Schwaben vier Siege und ein Unentschieden.

Trainer Bruno Labbadia kann fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den gesperrten Cacau sind lediglich die Einsätze von Kapitän Serdar Tasci, Khalid Boulahrouz und Matthieu Delpierre fraglich. Für Cacau wird voraussichtlich Ibisevic in die Mannschaft rücken. Die beiden Innenverteidiger sind hingegen nicht ganz so leicht zu ersetzen. Zuletzt wackelte die Abwehr um das “ Innenverteidiger-Duo“ Niedermeier und Maza gegen Nürnberg erheblich und ermöglichte dem Gegner eine Vielzahl von guten Chancen.

Auch Jürgen Klopp kann fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Sven Bender, der um eine Auszeit gebeten hat, und Mario Götze, der erst zwei vollständige Trainingseinheiten mit der Mannschaft hinter sich gebracht hat, werden noch nicht einsatzbereit sein. Vermutlich wird der in den letzten Spielen spielfreudige Ilkay Gündogan erneut eine Chance von Beginn an erhalten.



Der 6:1 Erfolg gegen den 1. FC Köln war ein weiterer Sieg in der beeindruckenden Serie von 21 Bundesligaspielen ohne Niederlage. Hinzukommt, dass man ein Spiel nach einem Rückstand gedreht hat und gerade in der 2. Halbzeit die Spielfreude zeigte, die man bei den zuletzt knappen Siegen vermisst hat. Vielleicht kam dieser Paukenschlag genau zum richtigen Zeitpunkt um den finalen Endspurt einzuläuten. Doch zwischen der ganzen Euphorie um das Pokalfinale und der bisher grandiosen Saison sollte die ganze Konzentration auf den kommenden Spielen liegen. Bei dem noch zu absolvierenden Restprogramm sollten vor allem die Fans ein jedes Spiel als ein Endspiel ansehen und die Mannschaft gnadenlos nach vorne peitschen. Diskussionen um die Kartenverteilung und um die Austragung einer möglichen Meisterfeier sollten zunächst einmal hintenangestellt werden. Die Euphorie, die um den Verein herrscht, sollte sich in der Lautstärke auf den Rängen widerspiegeln und sich nicht in der Anzahl der bestellten Karten für das Finale in Berlin ausdrücken. Wie sagte Jürgen Klopp auf der Pressekonferenz: „Von den Fans erwarte ich eine Atmosphäre, als stünden wir am Anfang und nicht am Ende einer Saison". Aufwachen Westfalenstadion!

So könnten sie spielen:

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Kehl - Kuba, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

Auf der Bank: Langerak - Löwe, Owomoyela, Leitner, Bender, da Silva, Perisic, Barrios

VfB Stuttgart: Ulreich - Sakai, Maza (Tasci), Niedermeier, Boka - Kvist, Kuzmanovic - Harnik, Hajnal, Schieber - Ibisevic

Auf der Bank: Ziegler - Bah, Gebhart, Gentner, Holzhauser, Molinaro, Traoré

Schiedsrichter: Michael Weiner, Norbert Grudzinski, Markus Häcker

Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)- Darunter knapp 5.000 Anhänger aus Stuttgart

Unterstütze uns mit steady