Warmlaufen

Die letzte Mission

04.12.2012, 12:53 Uhr von:  Redaktion

Ihr Helden der Todesgruppe, bevor ich anfange zu träumen von Glasgow, Mailand oder Istanbul gewährt mir einen letzten, bescheidenen Wunsch: Verpasst dem Scheich und seinen Edel-Kickern zum Abschied von der großen Bühne bitte einen saftigen Arschtritt. Zeigt Europa, dass der Dortmunder Weg, unser Weg, vernünftiger und nachhaltiger ist als die maßlosen Investitionen eines launigen Milliardärs. Während unsere Borussia vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger feststeht, muss Schlusslicht Manchester City im Fernduell mit Ajax Amsterdam gar um den Einzug in die weitaus weniger attraktive Europa League bangen – und im Westfalenstadion unbedingt punkten. Eine gewisse Schadenfreude kann ich mir bei dem Gedanken, dem Plastikverein von der Insel gehörig in den Napf zu spucken, wirklich nicht verkneifen. Schließlich verkörpert der Klub mit seinem Geschäftsmodell all die Tugenden, die hier in Deutschland als „moderner Fußball“ in Reinstform verschrien und zu Recht als Bedrohung einer gesunden Sport- und Fankultur gesehen werden.

Das Personalkarussel dreht sich

Umso erstaunlicher, dass ausgerechnet der BVB dieser Tage über der Meistergruppe D mit den Titelgewinnern aus Spanien, England und den Niederlanden thront. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht? Kein Wunder, dass die intensiven englischen Wochen zuletzt mächtig in die Knochen gingen. Gleich sechs Mann fehlen Jürgen Klopp beim Schaulaufen im ausverkauften Tempel, weitere vier sind fraglich. Die gute Nachricht zuerst: Die gegen München erlittene Verletzung von Neven Subotic ist nicht so schlimm wie befürchtet. Mit einer Beckenprellung sowie einer Zerrung darf sich unser zuverlässiger Innenverteidiger Hoffnungen auf einen Einsatz gegen Wolfsburg machen. Am Dienstagabend ersetzt ihn Felipe Santana. Während Kapitän Kehl und Sven Bender mit kleineren Blessuren ausfallen und von Ilkay Gündogan und Moritz Leitner ersetzt werden, stehen hinter den Einsätzen von Mario Götze, Kuba und Lukasz Piszczek dicke Fragezeichen. Vernünftig, wenn Jürgen Klopp den Jungs angesichts der hohen Belastung nun erst recht eine Pause gönnt und stattdessen die Herren Kirch, Großkreutz und Perisic ins Spiel wirft. Darüber hinaus dürfte Dauerbrenner Robert Lewandowski eine Verschnaufpause erhalten und Neuzugang Julian Schieber zum zweiten Mal in unserer Startelf stehen. Und weil auch Patrick Owomoyela, Leo Bittencourt und der frisch an der Leiste operierte Chris Löwe verletzt ausfallen, könnte sich auf einmal der ein oder andere Amateur auf der Bank wiederfinden. Für die hungrigen Jungs aus der zweiten Reihe gibt’s an einem Dienstagabend mit Sicherheit weitaus unattraktivere Beschäftigungen als diese.

Zählbares einsacken

Trotz des bisher Erreichten und den anstehenden Aufgaben in Bundesliga und DFB-Pokal darf man nicht vergessen, dass es gegen City noch Zählbares zu holen gibt – in doppelter Hinsicht. In der Verlosung sind eine Million Tacken Siegprämie von der UEFA – immerhin die Hälfte gibt’s für ein Unentschieden – und, ebenfalls für einen Sieg, ein nicht zu verachtender Zähler für die Fünfjahreswertung.Währenddessen dürfte sich die Begeisterung im englischen Lager, immerhin noch Chancen auf das Erreichen der Europa League zu haben, deutlich in Grenzen halten. Die Citizens, mit einem Punkt Rückstand auf Ajax, müssen gegen uns unbedingt gewinnen, schließlich haben sie auch im direkten Vergleich mit den Niederländern das Nachsehen. Nach dem Ausscheiden aus der Königsklasse im vergangenen Jahr hatte sich der Meister eigentlich international hohe Ziele gesteckt. Und weil dem Titelverteidiger nun auch in der Premier League droht, die Spitze aus den Augen zu verlieren, wird Coach Roberto Mancini den ein oder anderen Akteur schonen. Am Sonntag steht nämlich das Spitzenspiel gegen Tabellenführer und Stadtrivale Manchester United, die mit drei Punkten Vorsprung die Liga anführen, auf dem Plan. Beim Scheich-Klub heißt dass, dass statt Augero, Balotelli, Silva, Yaya Touré oder Clichy einfach Dzeko, Nasri oder Javi Garcia auflaufen.Es hilft also nix: Auflaufen, City weghauen, duschen, träumen. Am 20. Dezember wird gelost!

Malte S., 4.12.2012

Unterstütze uns mit steady