Warmlaufen

WHO warnt vor sogenannter ?Aalen-Grippe?

30.10.2012, 13:52 Uhr von:  Redaktion

Der BVB im DFB-PokalIm Oktober 2012 warnt die World Health Organization (WHO) vor der grassierenden sogenannten. „Aalen-Grippe“. Betroffen sind Menschen, die regelmäßig (gelesen: immer) zum Fußball fahren, aber plötzlich und unerwartet schwer an folgenden Symptomen leiden: es wird sich krank gefühlt, man sucht plausibel klingende Ausreden wie „Mein Hund ist krank!“ oder aber „Ich hab keinen Urlaub nehmen können, weil ich schon nach Madrid fliege und was ist wohl wichtiger?!“ oder aber man befindet sich in einem sog. „Urlaub“. Aus diesem Grund rät die WHO dringend allen noch nicht-betroffenen Menschen Ruhe zu bewahren, vorsichtig zu sein und sich nicht der Gefahr auszusetzen auch zu erkranken, indem man sich der Bequemlichkeit auf der heimatlichen Couch und dem warmen Wohnzimmer hingibt. Nach dieser doch dringenden Warnung kommen wir zum sportlichen Teil des Vorberichts!

Borussia Dortmund funktioniert halbwegs wieder, nachdem der Motor in den bisherigen Saisonpielen doch arg ins Stottern geraten war. Nach dem schönen, aber knappen Sieg gegen Ajax, die man wider erwarten doch nicht einfach so weggeputzt hatte, machte sich die große Ernüchterung nach schwachen Spielen gegen Hamburg und in Frankfurt breit, wo man jäh aus dem Weltuntergangsgefühltross mit einem 5:0 gegen die Fohlen, die gedanklich weit weit weg und schon gefühlt in Polen waren, gerissen worden ist und man danach das wohl beste Unentschieden aller Zeiten gegen Manchester City gesehen hat. Dem nüchternen Last Minute-Unentschieden in Hannover und der darauffolgenden zweieinhalb-wöchigen Spielpause folgte das königliche 2:1 gegen Real und das in bester Hermann Maier-Manier herausgeschlitterte 2:0 in Freiburg. Nimmt man die letzten beiden Spiele als Trend, kann die Marschrichtung nur Sieg gegen den VfR Aalen lauten.

Der BVB im DFB-PokalWenn das Wörtchen „Wenn“ nicht wäre, würde folgender Satz nicht fallen: Wenn man als amtierender Pokalsieger, Deutscher Meister, Tabellenvierter und einen FC Barcelona Bezwingerbesieger gegen einen Zweitligaachten spielt, kann man nur verlieren. Alle Tore stehen weit offen vor denen ein Hinweisschild „Blamage“ steht. Aalen, Dienstag, 5°C, 2:1 für die Heimmannschaft, Klassiker in der Pokalhistorie des BVB. Wenn es nicht dieses Gerücht über ein Pokalspiel in Osnabrück geben würde, müsste man nicht noch exakt auf dieses Spiel hinweisen.Stand heute, Montag, wird man auch in Aalen, wie schon gegen Freiburg aus dem (nahezu, Blaszczykowski ist im Training, aber noch nicht einsatzbereit) Vollen schöpfen können und mit der Startelf aus Freiburg auf dem Rasen stehen: Weidenfeller – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – Gündogan, Kehl – Reus, Götze, Großkreutz – Lewandowski. Überraschend wär aber auch nicht, wenn Jürgen Klopp den ein oder anderen Spieler wieder herausrotiert, da sich ein Pokalspiel für Miniexperimente oder Pausen für leicht angeschlagene Spieler, anbietet. Aufstellungen sind Schall und Rauch! Es werden auf jeden Fall 11 Spieler in der 13251 fassenden Scholz-Arena auflaufen, die bestmöglich unsere Farben vertreten werden.

Aalen wird touristisch ähnlich interessant sein wie der Fastnamensvetter aus Westfalen namens Ahlen. Wir wünschen allen fahrenden, nicht „Aalen-Grippe“ betroffenen Fans eine schöne Anreise, viel Spaß beim Spiel und einen möglichst staufreien Heimweg. Ernsthaft Urlaub nehmen für Aalen tut ja wohl doch niemand, wenn Madrid als nächstes Auswärtsspiel vor der Tür steht?

Vorwärts BVB...

Spekka, 30.10.2012

Unterstütze uns mit steady