Warmlaufen

Derby und so

19.10.2012, 09:09 Uhr von:  Redaktion

Unter der Woche war ja wieder so ein komisches Spiel angesetzt, wo Dortmunder nur manchmal eine Rolle spielen und zur Belohnung sowieso ja nur an den Pranger gestellt werden. Stichwort lokale Marke und so. Und generell haben für diese Pseudopartien eh nur die glorreichen Bayern die nötige internationale Erfahrung, die sie in den letzten 30 Minuten gegen aufkeimende IKEA-Elche sehr erfolgreich in die Waagschale geworfen haben. Aber es gibt auch positive Aspekte an diesem Auftritt: Reus hat sich nicht verletzt, Götze kam nur ein paar Minuten zum Einsatz und Hummels, Schmelzer und Gündogan mussten gar nicht ran.

Dafür dürfen sie aber am Samstag auf dem Platz stehen, bei einem Fußballspiel mit richtigen Fans, mit einem Emblem auf der Brust, dessen Werte noch was bedeutet, in einem Stadion, das für den Fußball gebaut wurde und so heilig ist wie sein einzig wahrer Name. Und sie alle spielen für einen Trainer, der sich um sie schert und vom Schnitzen nicht viel hält. Und noch dazu ist Derbyzeit! Manchmal fallen ja Weihnachten und Ostern auf einen Tag – wenn auch nicht im meteorologischen Kalender – und dann kann es tatsächlich sein, dass unser Ballspielverein am Wochenende die verhasste Stieftante von nebenan zu Gast hat und nur 3+1 Tage später das Flutlicht im Westfalenstadion angeht und die Königlichen in den Tempel laufen. So ist das Programm in den kommenden Tagen. Zum Glück ist Derby, denn so besteht keine Gefahr, die Spieler könnten mit den Gedanken schon bei Real und der 800ml Gel-Tube namens Ronaldo sein. Der Fokus liegt auf den Blauen, ganz klar. Und nicht nur wir Fans sind brühwarm wie Currywurstwasser.

Es ist ja vor allem so, dass die letzten Vergleiche mit der „Schale, nein danke!“-Truppe 10 bis 12 Lächler auf unsere Lippen zaubern konnten. Da war zum einen die Kagawa-Show vor über zwei Jahren. Dann gab es dieses null zu null, bei dem die Anzeigetafel anscheinend über technische Defekte klagte – aber selbst diese Partie war großartig, denn Blau wurde an die (Gelbe) Wand gespielt. Weiter ging es mit der Demontage beim schmeichelhaften 2:0 im November letzten Jahres. Und die Doublesaison fand ihre zwischenzeitliche Krönung beim letztlich verdienten, wenn auch hart erkämpften Auswärtsderbysieg mit einem Piszczek-Kracher in den Winkel vor fünf Monaten.

In Derbys seit 3+1 Spielen ungeschlagen. Da muss die jüngere Generation unter den Schwarzgelben schon ein paar Sekunden länger nachdenken, um sich an eine ähnliche Serie erinnern zu können. Vergleiche mit der fußballerischen Art und Weise dieser überragend herausgespielten Derbysiege in den letzten beiden Jahren sucht man ja vielleicht sogar vergebens. Überflüssig zu erwähnen, dass am Ende der beiden Spielzeiten genau diese Blauen punktemäßig weiter als weit hinter der mit Abstand stärksten Mannschaft Deutschlands hinterherhinkten. Diese für uns alle so wunderschöne Serie gilt es nun fortzusetzen. Die Vorzeichen stehen diesmal allerdings ein wenig anders. Warum die Blauen in der Tabelle vor uns stehen, weiß keiner und kann eigentlich nur ein temporär stark begrenzter Zwischenfall sein. Es spielt eigentlich auch keine Rolle, dass sie vor dem Derby ausnahmsweise den Mund mal nicht zu voll nehmen. Außer vielleicht dieser Tönnies, der die Klappe von wegen nicht Meister werden und so nicht zu weit aufreißen sollte. Zumal man bei diesem Typen ja nicht weiß, in welche Richtung er in Zukunft STEUERN (!) wird. Dann verlieren die Blauen das Derby halt in ungeahnter Bescheidenheit und hinterher fällt das Wunden lecken leichter.

Vielmehr geht es um die schwankenden Leistungen unserer Jungs. Auswärts möchte es noch nicht so richtig klappen, zu Hause dagegen werden die Gegner aus dem Westfalenstadion geschossen. Gut, dass Heimspiel ist! Das Verletzten-Lager lichtete sich Mitte der Woche so langsam, doch mittlerweile steht der Ausfall von Götze fest und auch Schmelzer und Gündogan sind weiter fraglich. Es bleibt also abzuwarten, wer von den Angeschlagenen am Samstag auf dem Platz stehen kann. Zumindest Chuck Bender meldet sich rechtzeitig zurück und wäre wohl im Fall der Fälle bereit, nach blauen Stutzen zu grätschen. Ungewissheit hier und Abwarten dort. Aber unser Kader gibt es ja her, zumindest bis zu einem bestimmten Punkt – und nach vielen Jahren dünner Personaldecken ist doch auch das schon irgendwie ein schönes Gefühl.

Außerdem bleibt die Besetzung der linken Seite weiterhin offen. Ob Kevin sein nächstes Derby spielt und mal wieder die Chance bekommt, seine läuferische Klasse unter Beweis zu stellen, entscheidet Klopp sicherlich im Geheimen in zeitlich unmittelbarer Nähe zum Anpfiff. Durch das Fehlen von Mario Götze dürften seine Chancen allerdings enorm gestiegen sein, so wie die von Ivan Perisic, der wohl auf der Kuba-Seite aushelfen wird. Coach Klopp ist ja aber auch bekannt für kleinere Überraschungen in der ersten Elf. Mal schauen, denn mit Leitner und Schieber sitzen ja auch noch andere offensive Varianten auf der Bank.

So oder so. Es kann nur einen geben im Pott und unsere Elf Derbyhelden wollen ihren (Derby-)Titel verteidigen. Wir wollen die drei Punkte, denn in der Tabelle gibt es noch Nachholbedarf. Wir wollen aber vor allem den DERBYSIEG!

Tim, 19.10.2012

Unterstütze uns mit steady